Bürgermeister Jürgen Schulz überraschte die Abtswinder in der Bürgerversammlung mit der Aussage, dass mehr Platz für den Kindergarten benötigt werde.

Der hat sein Domizil im Erdgeschoss der alten Schule mitten im Ort, gleich neben der Kirche. Bislang war hauptsächlich über ein Brandschutzkonzept geredet worden, im Zuge dessen auch die Mitnutzung der Räume im Obergeschoss für den Kindergarten bedacht wurde, die zurzeit die Kirchengemeinde nutzt.

Da dem Gemeinderat aber bei seiner Sitzung aktuelle Bedarfszahlen, auch mit Blick auf das neue Baugebiet, vorlagen und es zudem ein neues Sonderinvestitionsprogramm gibt, werde laut Bürgermeister Jürgen Schulz alles nochmals überdacht. „Wir wollen den Kindergarten eigentlich im Ort halten“, sagte er, weswegen das alte Schulhaus dann komplett Kinderkrippe und Kindergarten würde, um die benötigten Plätze anbieten zu können. Für die Kirchengemeinde sah er Raummöglichkeiten im Haus des Gastes.

Für Schulz ist es wichtig, dass die Kinder im Ort rund um die Kirche bleiben. Auch die Infrastruktur im Ort hat er dabei im Blick.

Unter den Bürgern scheint es allerdings unterschiedliche Meinungen dazu zu geben. Während ein Bürger die bisherigen Räume und die mögliche Erweiterung im Ort für sehr gut hielt, schlug ein anderer einen zeitgemäßen Neubau außerhalb mit direkt angrenzendem Freigelände vor.