Der Markt Abtswind will seine im Ort und an verschiedenen Aussichtspunkten befindlichen Informationstafeln aktualisieren. Zuletzt waren die Tafeln vor etwa 20 Jahren auf den damals neuesten Stand gebracht worden. Außerdem überlegten die Gemeinderäte um Bürgermeister Jürgen Schulz in der Sitzung, ob die bisherigen Standorte der acht Hinweisschilder bleiben sollen oder nicht.

An den markanten Punkten können sich Besucher einen kurzen Überblick über Abtswind verschaffen. Auf den Schildern finden sie neben einem Ortsplan Hinweise auf Wanderwege, auf die örtliche Gastronomie, Winzer und zum Teil auch auf Gewerbe. Im Ort stehe die Schilder derzeit am neuen Kindergarten, bei der Bushaltestelle am Marktplatz, am Ortsausgang Richtung Rehweiler sowie an der Weinstraße. Außerdem stehen welche an der Georg-Eckoff-Hütte zum Frankenblick hin, auf dem Friedrichsberg und am Weingut Behringer.

Ortspläne nicht mehr unbedingt nötig

Gemeinderat Sebastian Fuchs hatte die Schilder genauer unter die Lupe genommen. Wo macht ein Schild Sinn?, überlegten die Räte. An manchen Stellen könne man sie verringern, ein Ortsplan müsse in Zeiten von digitaler Navigation nicht unbedingt mit angebracht werden, hieß es. Die Räte waren sich einig, dass die Hinweise am neuen Kindergarten nicht nötig seien, stattdessen wolle man eine Tafel am Wohnmobil-Stellplatz in der Nähe des Schwimmbads aufstellen.

Die Beschilderung wird zum Teil ausgebessert, was Veränderungen etwa bei Gaststätten betrifft. Künftig solle man auch die QR-Codes auf den Tafeln mit unterbringen, wie auch Hinweise auf Parkplätze in Abtswind, meinten die Räte. Zur Erneuerung der Tafeln mit den Wanderwegen, etwa am Hasenberg, merkte Bürgermeister Schulz an, dass der Naturpark Steigerwald derzeit eine komplett neue Beschilderung für seine Wanderwege erstellt, wovon etliche auch in Abtswind verlaufen. Festgelegt wurde, dass sich einige Gemeinderäte damit befassen, was künftig an den einzelnen Hinweistafeln stehen soll.