Dreimal die Traumnote 1,0 gab es für die diesjährigen Abiturienten des Egbert-Gymnasiums in Münsterschwarzach. Insgesamt durften 82 Schülerinnen und Schüler den Lohn für die Mühen und damit das Zeugnis der Reife empfangen. Stilvoll und feierlich fand die Zeugnisverleihung im Rahmen eines Gottesdienstes in der Abteikirche statt, heißt es in einer Pressemitteilung.

Im Mittelpunkt der Ansprachen stand das diesjährige Abiturmotto "L ABI rinth – Endlich am Ziel?", das vielfältige Interpretationsmöglichkeiten bot. Schulseelsorger P. Jesaja Langenbacher legte Wert auf die Unterscheidung zwischen einem Labyrinth und einem Irrgarten. Während man sich in einem Irrgarten verlaufen könne, gebe es in einem Labyrinth nur einen Weg. Es stelle sich also nicht die Frage, wohin man gehe, sondern nur: "Gehe ich überhaupt? Und wie lange gehe ich?" Das Ziel in der Mitte stehe fest, was man auch als Ausrichtung des Lebens auf ein göttliches Ziel hin verstehen könne.

Geheimnisvolle Mitte

Die Vertreterinnen des Elternbeitrats, Heike Wiegand und Sabine Weidt, vertieften diese Sichtweise noch: "Labyrinthe sind Symbole für den Lebensweg, Eingangsorte zu neuen Lebensabschnitten, Helfer in der Suche nach der eigenen Mitte, eine Schule der Langsamkeit und Geduld, Orte sich zu wenden und zu wandeln. Ich muss den Weg nur gehen, mich ihm anvertrauen und nicht aufgeben. Wie bei den Phasen im Leben geht es hin und her, vorwärts und zurück, nach innen und nach außen, bis endlich die geheimnisvolle Mitte vor den Füßen liegt. Dort verweile ich, genieße ich, vertiefe ich mich, schöpfe ich Kraft, diese Zeit ist jetzt: Genießt euer erreichtes Abitur, verweilt in der Freude über das Erreichte, vertieft euch in die Dinge, die euch Freude machen, schöpft Kraft für das, was vor euch liegt."

Pater Jesaja und Religionslehrerin Esther Zeiher stellten einige Zitate aus dem Evangelium in den Mittelpunkt ihrer Predigt. "Seid gewiss: Ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt. Jesus ist der Anfang und das Ende unseres Weges. Hier können wir ausruhen und das Wunderbare um uns herum wahrnehmen. In der Mitte des Münsterschwarzacher Labyrinths steht ein Rosenstrauch, der gerade wunderbar blüht. So blühen auch wir, wenn wir in unserer Mitte ruhen. Jesus verwandelt uns zu uns selbst."

Stilvoller Handschlag

Normalerweise beschreiten die Abiturienten einen in der Turnhalle ausgelegten Roten Teppich, wenn sie sich ihr Abiturzeugnis abholen. In diesem Jahr war das coronabedingt nicht möglich. Schulleiter Markus Binzenhöfer reflektierte darüber in seiner Ansprache. Der Blick geht weg vom Boden und richtet sich nach oben in dem großen Kirchenbau. Der Schulleiterschritt die Reihen ab und überreichte den jeweils außen in der Banz sitzenden Schülern das Zeugnis. Dank weißer Handschuhe, die sich die Schüler zuvor anzogen, war sogar ein stilvoller Handschlag möglich.

Mit einem Sonnensystem verglichen die Stufensprecher Jule Bauer und Elias Oppermann ihre Schulzeit. "Das Zentrum unseres Sonnensystems ist natürlich die Sonne – unser großes Ziel. Der Aufbau der Sonne gleicht einem Zwiebelschalenlook. Die erste Schale war unser Abitur, das offensichtlichste Ziel, auf das wir mehr oder weniger seit Jahren hingearbeitet haben. Geht man nun weiter in die Tiefe, merkt man aber, dass noch viel mehr als "nur" unser Abitur dahintersteckt. Wir sind jetzt in der Schale angelangt, die uns die Tür in einen neuen Lebensabschnitt öffnet, die uns zeigt, wer wir wirklich sind und was uns ausmacht. Wenn es uns gelingt, unseren eigenen Weg zu gehen, nähern wir uns immer weiter unserem wirklichen Ziel an, den inneren Kern der Sonne. Den Kern unseres Lebens."

Die Absolventen

Julius Albert, Muthana Babel, Sophia Barthel, Jule Bauer, Luis Böhm, Christoph Braun, Nele Broich, Julie Büttner, Leyla Canerik, Tarik Carstens, Susanna Christ, Christoph Dorsch, Marie Eberhardt, Johanna Eitel, Emmi Englert, Magdalena Eschenbacher, Daniela Firsching, Philipp Fledering, Leon Friedrich, Kristin Fröhlich, Nicola Funcke, Noah Gröger, Michael Haas, Regina Haas, Janne Habenstein, Pauline Hartlieb, Liva Hartner, Ronja Hegler, Valentina Hering, Alexander Herrmann, Simon Hiebsch, Jeremias Hofmann, Viktoria Hofmann, Lea Holzmann, Dominik Horlemann, Sophie Horlemann, Luis Hüßner, Paulina Issig, Raphaela Kestler, Sophia Kinzinger, Roselle Knaus, Felix König, Milena König, Sophia Krämer, Jannika Lechner, Lando Leigeber, Verena Leigeber, Laura Lichtlein, Laura Lößlein, Leila Meidinger, Pauline Mohr, Moritz Oertel, Elias Oppermann, Maja Oppermann, Noah Priesnitz. Jonathan Reuß, Aaron Roggenbuck, Paul Sabisch, Sarah Schamberger, Johanna Schlegelmilch, Alena Schmidt, Annabell Schmidt, Kim Schneider, Antonia Siegert, David Siegl, Chiara Spear, Max Stampfer, Paula Stark, Friederike Stibbe, Justus Störk, Matthias Thein, Maximilian Wolf Thüring, Freya Turnwald, Christian Vicedom, Helen Volk, Leonie Weidt, Nina Weiner, Paula Weisensee, Kai Wiegand, Eva Winter, Benedikt Wintzheimer.