Wieder im althergebrachten Rahmen feierten die Iphöfer Schützen am Sonntag ihr Sebastianifest, in diesem Jahr zum 66. Mal. Der Sebastianitag gilt bei den Iphöfer Schützen noch vor dem Königsschießen als der höchste Feiertag im Schützenjahr.

Nach dem Gottesdienst ging es ins Vereinslokal, das Gasthaus Goldene Krone. Während des Essens spielte die Bergmannskapelle Knauf unter der Leitung von Albin Schiffmeier. Und der Sebastianitag ist auch für Ehrungen verdienter und erfolgreicher Schützen gut. In diesem Jahr feiern Gerhard Fröhlich und Horst Wandser ihre 50-jährige Zugehörigkeit zu den Iphöfer Schützen. Bei Eleonore Brehm, Rainer Guckenberger und Josef Pfannes sind es 40 Jahre.

Die Jugend macht gut mit

Noch vor der großen Preisverteilung gab Schützenmeister Josef Pfannes einen Rechenschaftsbericht. Die Gesellschaft habe 144 Mitglieder. Auch die Jugend mache gut mit. Am Königsschießen seien durchschnittlich 250 Schützen im Stand, Aktive und Bürger. Als Großereignis in diesem Jahr für die Schützen nannte Pfannes das Main-Steigerwald-Schießen mit etwa 200 bis 300 Schützen. Das Schießen soll mit dem Winzerfest zusammengelegt werden.

Die erfolgreichsten Teilnehmer und Preisträger: Felix Rüttger (Ehrenscheibe 1966), Bernd Irrgang (Stiftung Ehrenmitglieder 1968), Rainer Guckenberger (St. Ehrenmitglieder 1977), Marc-Andre Berendt (St. Ehrenmitglieder 1981-1994), Udo Bernhardt (Geburtstag Elfriede Guckenberger, 80 Jahre), Harald Kraft (Wanderpokal Schützenkommissar Josef Mend), Wolfgang Gimpl (St. Josef Amtmann), Christian Keysers (St. Dr. Franz und Christiane Wirsching), Bernd Irrgang (St. Rosskopf), Ina Guckenberger (St. Michael Popp), Sebastian Keysers (Jugendförderung Ludwig Beisser), Rainer Guckenberger (Aufgelegtscheibe Bürgermeister Ruck), Hilde Seufert (Festscheibe), Heike Guckenberger (Damenscheibe), Christian Schröder (Luftgewehr Meisterscheibe), Richard Götz (Luftpistole Meisterscheibe), Heike Guckenberger (Kleinkaliber Meisterscheibe), Heinrich Ziegler (LG Meisterscheibe, Senioren), Heinrich Ziegler (LG Glückscheibe), Bernd Irrgang (LP Glückscheibe), Wolfgang Gimpl (Kleinkaliber Glückscheibe).

Bei der Geburtstagsscheibe Stiftung Elfriede Guckenberger gibt es eine Besonderheit. Derjenige, dessen Teilerzahl der Ziffer 80 am nächsten kommt, erhält für ein Jahr zum Verbleib eine geschnitzte Holzfigur.

Udo Bernhardt war mit einem 79,9 Teiler auf Platz 3 auf die Stiftungsscheibe der Glückliche. Nach einem Jahr kommt die Figur ins Schützenhaus. Gewonnen hat diesen Wettbewerb mit einem 70,2 Teiler Heike Guckenberger.