Anlässlich des 50. Schuljubiläums der Drei-Franken-Grundschule stand eine besondere Projektwoche auf dem Stundenplan. Unter der Leitung von André Lauenburger und seiner Familie wurden tolle Kunststücke eingeübt. Diese führten die Kinder in der Manege des Zirkus Lauenburger auf. Die begeisterten Zuschauer konnten sowohl die professionellen Zirkusartisten aus der Familie Lauenburger bei ihren Programmpunkten, sowie die Schulkinder bei ihren Auftritten bestaunen. Neben den lustigen Einlagen der Clowns gab es Kunststücke aus den Bereichen Jonglage, Akrobatik, Tellerdrehen, Slackline, Hula Hoop, Diabolo und Seilspringen zu sehen. Nach den Auftritten stand fest: Die Kinder haben die Zeit in den klassengemischten Gruppen genutzt und gemeinsam mit der Zirkusfamilie ein spektakuläres, kurzweiliges Programm auf die Beine gestellt.

Zwischen den beiden Zirkusvorstellungen sorgten die Mitglieder des Elternbeirates und des Fördervereins mit weiteren Helfern für das leibliche Wohl. Eine Ausstellung in der Aula, welche die ehemalige Schulleiterin Bärbel Feser gestaltet hatte, gab einen Einblick in die fünf Jahrzehnte des Schullebens.

Höhepunkt des Zusammenseins war der Festakt zum 50-jährigen Jubiläum, der von den Geiselwinder Jungbläsern unter Leitung von Norbert Folk feierlich umrahmt wurde. Die zahlreichen Grußworte wurden von zwei Viertklässlerinnen humorvoll angekündigt. Zur Überraschung aller hatte der 1. Bürgermeister Ernst Nickel Gäste vom Bayerischen Ministerium mitgebracht. Im Beisein ehemaliger Schulleiter, Stellvertreter, Lehrkräfte, Schüler und vieler weiterer Freunde der Schulfamilie sprachen die Staatssekretärin für Unterricht und Kultus Anna Stolz, Tobias Gotthardt vom Bayerischen Kultusministerium, Landrätin Tamara Bischof, 2. Bürgermeisterin Annemarie Mauer, Schulrat Florian Viering, Fördervereinsvorsitzender Erwin Kleinlein und Elternbeiratsvorsitzende Corinna Rehberger. Mit Dagmar Schöller erinnerte sich eine ehemalige Schülerin der ersten Stunde an ihren Schulanfang 1972 und tauschte sich im Gespräch mit der jetzigen Drittklässlerin Evelyn Müller über Unterschiede des Schullebens von heute und früher aus. Den Abschluss des Festaktes bildete die Rede der Rektorin Susanne Stark, die krankheitsbedingt am Festtag fehlte. So dankte das Kollegium stellvertretend für die Schulleiterin den zahlreichen Mitarbeitern und Unterstützern für die wertvolle Zusammenarbeit und das große Engagement zum Wohle der Kinder.

Diese große Gemeinschaftsleistung besteht nun schon seit 50 Jahren. Die Drei-Franken-Grundschule Geiselwind soll auch weiterhin ein Ort des Miteinanders und gemeinsamen Lernens sein. Bei herrlichem Sonnenschein klang am Spätnachmittag dieses Schulfest der besonderen Art langsam aus.

Von: Verena Schenk und Annette Addicks (Lehrkräfte, Drei-Franken-Grundschule, Geiselwind)