In seiner jüngsten Sitzung hat der Stiftungsrat der Bayerischen Landesstiftung die Förderung der Außen- und Innensanierung des Langhauses der evangelisch-lutherischen Pfarrkirche St. Johannis zu Mainbernheim mit 50 000 Euro beschlossen. Das teilt der mainfränkische SPD-Landtagsabgeordnete Volkmar Halbleib mit. Er ist seit 2013 Mitglied des Stiftungsrates.

Langhaus und Chor der Pfarrkirche aus dem Jahr 1732 stammen laut Listeneintrag beim Landesamt für Denkmalpflege wohl von Johann David Steingruber. Das Turmuntergeschoss wird sogar ins 13. Jahrhundert datiert. Saniert beziehungsweise erneuert werden sollen Tragwerk und Eindeckung. An den Außenwänden sind Putzergänzungen und eine Restaurierung der Sandsteingliederung nötig. Zudem soll das monumentale Deckengemälde von 1947 gesichert und restauriert werden. Um künftig die Staubentwicklung zu mildern, soll das Heizungssystem erneuert werden und die Bestuhlung überarbeitet.

Der denkmalpflegerische Mehraufwand der Sanierung wird mit 590 000 Euro betitelt, die Gesamtkosten mit 852 000 Euro. Neben Eigenmitteln der Kirchengemeinde (349 000 Euro) beteiligt sich auch die Landeskirche (400 000 Euro) an dem Sanierungsvorhaben.

Nicht nur Organisationen, Kommunen oder Kirchen haben die Möglichkeit, bei der Landesstiftung einen Antrag auf finanzielle Förderung für die Sanierung denkmalgeschützter Gebäude zu stellen. Auch Privatleute erhalten Unterstützung für den Denkmalschutz, so die Mitteilung.