Die Instandsetzung der katholischen Kapelle zum Heiligen Kreuz in Kitzingen-Etwashausen wird mit 365 000 Euro aus dem Entschädigungsfonds unterstützt. Das geht aus einer Pressemitteilung des Kultusministeriums hervor. "Die Kreuzkapelle in Kitzingen ist ein kleines sakrales Juwel. Baumeister Neumann hat hier seinen ganzen Erfindergeist einfließen lassen und ein architektonisch bemerkenswertes Baudenkmal geschaffen, das mit seiner Abbildung auf dem 50-Mark-Schein deutschlandweit Berühmtheit erlangt hat", so der Minister laut Mitteilung.

Da das Dachwerk witterungsbedingt Schäden genommen hat, muss dieses repariert werden. Die verschlissene Dacheindeckung wird vollständig erneuert und die Fassade mit ihrer Natursteingliederung wird sorgfältig restauriert. Eigentümerin ist die Geistliche Pfründepflegestiftung Kitzingen.

Der Entschädigungsfonds wird vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst verwaltet und gemeinsam vom Freistaat und den Kommunen getragen. Die Maßnahme ist mit dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege abgestimmt und wird von diesem fachlich begleitet.