Sie sind nicht zu übersehen – und ihre Arbeit erst recht nicht. Bis zu zehn Mitarbeiter der Stadtgärtnerei pflanzen in diesen Tagen wieder hunderte Blumen im gesamten Stadtgebiet – und ernten dabei jede Menge Lob, wie es in einer Pressemitteilung aus dem Rathaus heißt.

Die Planungen beginnen fast ein Jahr im Voraus. Zum Ende jeder Pflanzzeit werden die Gewächse für das kommende Jahr bestellt. Im August erfolgt die Ausschreibung – und im Frühjahr treffen die Pflanzen in der Stadtgärtnerei ein.  Rund 30.000 waren es laut der Mitteilung in diesem Jahr für den sogenannten Sommerflor – also die Blumen, die von Mitte Mai bis Mitte Juni in die Erde eingebracht werden. Im Frühjahr pflanzen die Stadtgärtner zusätzlich rund 8000 Frühblüher und im Herbst zwischen 4500 und 5000 Spätblüher.

Etwa zehn Mitarbeiter sind in diesen Tagen mit den Vorbereitungen auf dem Außengelände des Bauhofs und den Pflanzungen vor Ort beschäftigt. "Der Aufwand ist sehr vom Wetter abhängig", sagt der Leiter der Stadtgärtnerei, Manuel Schömig, und erinnert an das Jahr 2019. "Da hatten wir im Juni schon über 30 Grad Celsius und mussten fleißig gießen." In den Stadtteilen werden vor allem die großen Behälter an den Straßenrändern neu bepflanzt, in der Innenstadt sind es besonders die Grünflächen am Rosengarten, vor dem Alten Friedhof, am Königsplatz und dem Platz der Partnerstädte.