Die Corona-Pandemie hat im Nachbarlandkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim ein weiteres Todesopfer gefordert. Über das Wochenende ist eine Person, die im Marie-Juchacz-Heim in Neustadt gewohnt hat, gestorben. Die Gesamtzahl der Personen, die mit einer Coronavirus-Infektion gestorben sind, stieg damit auf 16 seit Ausbruch der Pandemie.

Zuletzt waren in Bad Windsheim nach einem Corona-Ausbruch mehrere Bewohner der Hospitalstiftung nach einer Infektion gestorben. Auch die Dr. Becker Kiliani-Klinik in Bad Windsheim musste in der vergangenen Woche erneut viele Infizierte melden. Eine Person ist dort mit Covid-19 gestorben. Da sie nicht im Landkreis gemeldet ist, wird sie nicht der Zahl der gestorbenen Landkreisbürger zugerechnet.

Mit Stand vom Sonntag gab es im Landkreis 1208 labordiagnostisch bestätigte Corona-Fälle, davon 250 aktive. Nach wie vor hat (Stand: Freitag) Bad Windsheim mit 63 aktiven Fällen (231 seit Beginn der Pandemie) die meisten. Für die Kreisstadt Neustadt meldete das Landratsamt 48 Fälle (140 insgesamt). In der Stadt Uffenheim gab es 22 aktive Fälle (66), in der Stadt Scheinfeld elf (39).

Vorbereitung eines Impfzentrums

Fast in allen Gemeinden gab es zum Wochenende aktive Fälle. Weiterhin keinen Corona-Fall hat die Gemeinde Gollhofen. Aufgrund der hohen Fallzahlen, der Inzidenzwert liegt nach wie vor über 200, und der Verlängerung des Teil-Lockdowns bleiben im Landkreis bis mindestens 20. Dezember die Kreisbüchereien in Neustadt, Bad Windsheim und Scheinfeld geschlossen. Die Fahrten des Bücherbusses entfallen; der Kursbetrieb der Volkshochschule wird ausgesetzt.

Auch im Landkreis wird ein Impfzentrum entstehen. Standort wird das Kur- und Kongress-Center (KKC) in Bad Windsheim sein. Die Örtlichkeit stellt laut Landratsamt bereits einen großen Teil der Infrastruktur zur Verfügung. Zudem ist das gesamte KKC barrierefrei und damit leicht für jeden zugänglich.