Die Nachfrage nach einer Förderung von Kleinprojekten im Rahmen des Regionalbudgets ist ungebrochen hoch. Bis zum Stichtag am 15. März lagen bei Martin Pfriem als Vertreter der verantwortlichen Stelle im Markt Schwarzach am Main und Allianzmanagerin Teresa Öchsner 25 Anträge auf Förderung von verschiedenen Kleinprojekten im Gesamtvolumen von rund 175 000 Euro vor.

Noch vor der Sitzung des Entscheidungsgremiums Ende März wurde eine Förderanfrage zurückgezogen. Von den restlichen 24 Anträgen wurden neun als nicht förderfähig eingestuft, da sie die laut den Projektauswahlkriterien notwendigen elf Punkte nicht erreichten, sodass 15 Projektträgern ein positiver Bescheid zugesandt wurde, heißt es in einer Pressemitteilung der Interkommunalen Allianz Dorfschätze.

Die Interkommunale Allianz Dorfschätze hat sich für das Jahr 2021 wieder erfolgreich um eine Zuwendung im Rahmen des Regionalbudgets beworben. 90 000 Euro Förderung werden vom Amt für Ländliche Entwicklung Unterfranken zur Verfügung gestellt. Mit dem Regionalbudget fördern die Ämter für Ländliche Entwicklung Gemeinden, die sich freiwillig im Rahmen einer Integrierten Ländlichen Entwicklung zusammengeschlossen haben. Dadurch soll eine engagierte und aktive eigenverantwortliche ländliche Entwicklung unterstützt und die regionale Identität gestärkt werden. Als Eigenmittel der Interkommunalen Allianz Dorfschätze sind 10 000 Euro aufzubringen, sodass das Gesamtvolumen des Regionalbudgets 100 000 Euro beträgt.

„Wir freuen uns über die facettenreichen Kleinprojekte und das hohe bürgerschaftliche Engagement!“, so Martin Pfriem von der verantwortlichen Stelle am Markt Schwarzach. „Wenn die förderfähigen Kleinprojekte erfolgreich und fristgemäß abgeschlossen werden, so können wir diese mit bis zu 80 Prozent fördern.“