Mehr als 15 000 Mal sorgten hilfsbereite Menschen aus Mainfranken für weihnachtliche Freude in Rumänien. Zahlreiche Pakete mit Lebensmitteln, Süßigkeiten oder Spielsachen ließen Kinderaugen in Satu Mare, Gheorgheni oder Sfantu Gheorghe leuchten und sorgten für ein Weihnachtsfest der Überraschungen.

Die meisten Kinder in Rumänien haben nicht die Chance, zu Weihnachten mit einem Geschenk erfreut zu werden. Auch bei anderen Anlässen wie Geburtstag, Einschulung oder Schulabschluss müssen Kinder und Jugendliche meist auf Geschenke verzichten. Dass es zum Ende des vergangenen Jahres für manche anders war, dafür sorgte die Rumänienhilfe Karl aus dem Dettelbacher Ortsteil Bibergau.

Überwältigende Echo

Bereits zum elften Mal hatte diese private Hilfsorganisation dazu aufgerufen, Weihnachtspakete für arme Menschen in Rumänien zu packen. Das Echo war überwältigend. Mehr als je zuvor beteiligten sich Schulen, Kindergärten und zahlreiche Privatpersonen an der Aktion, und so kamen deutlich mehr als 15 000 Pakete im Sammellager Dettelbach an. Vier Laster mit Weihnachtspaketen gingen schließlich auf die Reise in Richtung Karpaten.

Kurz vor Weihnachten und zum Heiligen Abend verteilten Caritas-Mitarbeiter in Gheorgheni, Satu Mare und Sfantu Gheorghe die meist festlich verpackten Pakete in Kindergärten, Schulen und Heimen, aber auch viele bedürftige Familien in diesen Städten und umliegenden Ortschaften durften sich über ein Geschenk aus Mainfranken freuen.

Spendenfreudige Unterfranken

Insbesondere hilfsbereite Menschen in den Landkreisen Kitzingen, Würzburg und Schweinfurt, aber auch in Main-Spessart und sogar aus Marktredwitz im Landkreis Wunsiedel folgten dem Aufruf der Rumänienhilfe Karl. In den Schulen und Kindergärten in den Karpaten ging der Bescherung meist eine Weihnachtsfeier mit Krippenspiel, Gesang, Gedichten und Geschichten voraus. Als es dann so weit war, nahmen die Kinder, meist etwas schüchtern wegen der ungewohnten Zuwendung, aber freudestrahlend ihre Weihnachtsüberraschung entgegen.

Die rumänischen Empfänger der Weihnachtspakete aus Mainfranken, die Organisatoren vor Ort sowie Elmar Karl und seine Helfer bedanken sich bei allen Menschen und Einrichtungen, die diese schöne Geste zu Weihnachten möglich gemacht haben. Das tolle Ergebnis sowie die Freude und Dankbarkeit der Empfänger, aber auch die Begeisterung der Spender, sind der Rumänienhilfe Karl Ansporn genug, auch im neuen Jahr ihre Hilfe für die Ärmsten in Rumänien fortzusetzen. Im vergangenen Jahr verließen 19 Laster mit je etwa 100 m3 Hilfsgütern die Lagerhalle in Dettelbach. Am Ende wird die zwölfte Auflage der Weihnachtspaketaktion das Jahr abrunden. Auch mit Geldspenden konnte die Rumänienhilfe schon zahlreiche Projekte im Balkanland unterstützen.

Wer helfen will, wendet sich an Elmar Karl, Tel. (01 71) 8 26 02 11. Spendenkonto: Katholische Kirchenstiftung Bibergau, Konto Nr. 600 450 456, VR Bank Kitzingen, BLZ 791 900 00.