Am Sonntagmorgen (03.01.2021) geriet eine 23-Jährige aus dem Landkreis Hof bei schneebedeckter Fahrbahn ins Schleudern. Sie krachte mit ihrem Auto bei einer Geschwindigkeit von etwa 100 Kilometer pro Stunde in die rechte Schutzplanke und überschlug sich. Details dazu nennt die Verkehrspolizei Hof in ihrem Pressebericht.

Das Fahrzeug blieb auf dem Dach liegen. Die Feuerwehren aus Rehau, Gattendorf und Regnitzlosau bargen die Unfallopfer aus dem Fahrzeug, reinigten die Fahrbahn und sicherten die Unfallstelle ab.

A93: Auto überschlägt sich auf Autobahn - Winterreifen waren abgefahren

Sowohl die Fahrerin, als auch ihr 27-jähriger Beifahrer wurden bei dem Unfall verletzt und mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Die Fahrerin erlitt leichte, der Beifahrer mittelschwere Verletzungen.

Als Hauptursache legte sich die Polizei schnell auf zwei Tatsachen fest: die nicht angepasste Geschwindigkeit und die schlechte Winterbereifung an der Hinterachse. Ein Reifen hatte unter 1,6 Millimeter (Mindestprofiltiefe), der andere 2 mm Profiltiefe.

An der Schutzplanke entstand ein Schaden in Höhe von etwa 5000 Euro, die rechte Schutzplanke wurde total beschädigt. Am Fahrzeug der Geschädigten entstand Totalschaden, in Höhe von 15.000 Euro. Es musste mit einem Kran geborgen werden.

Die Autobahnmeisterei Rehau kam zum Sichern der Schutzplanke vor Ort. Gegen die Fahrerin wurden ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung und ein Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.