Ein bisher unbekannter männlicher Verkehrsteilnehmer wechselte Freitagmittag mit seinem dunklen Passat auf der A9 in Fahrtrichtung Berlin, kurz vor dem Autobahndreieck Bayerisches Vogtland, vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen, ohne zu blinken und ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten. 

Durch seine rücksichtslose Fahrweise kam es zu einem seitlichen Zusammenstoß eines schwarzen Audi SQ3 und eines schwarzen 6er BMW. Der 52-jährige Audi-Fahrer musste nach links ausweichen, um einen Zusammenstoß mit dem Passat zu verhindern. Der 57-jährige BMW-Fahrer befand sich zur gleichen Zeit auf dem linken Fahrstreifen und konnte den Zusammenstoß ebenfalls nicht mehr verhindern, berichtet die Verkehrspolizei Hof am Samstag.

A9: Passat-Fahrer verursacht Unfall und flüchtet mit eindeutiger Geste

Der rücksichtslose Passat-Fahrer hatte an der Unfallörtlichkeit nicht angehalten, um Angaben zu seiner Person oder seiner Unfallbeteiligung zu machen. Bemerkt haben muss er das Unglück, da er sich im Vorbeifahren von den anderen Unfallbeteiligten laut Polizei  mit einem „Stinkefinger“ verabschiedete.

Verletzt wurde bei dem Unfall zum Glück niemand. Der entstandene Schaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich jedoch auf 20.000 Euro.

Zeugen, die den Unfall gesehen haben und sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Hof unter der Telefon 09281/704803 zu melden.