In der Nacht zum Montag (01.03.2021) hat sich auf der Autobahn A9 in Oberfranken ein Unfall ereignet, in dessen Verlauf ein 20 Jahre alter Mann überraschend zusammenbrach und nicht mehr ansprechbar war.

Ein 22-jähriger Autofahrer war auf der A9 im Landkreis Hof unterwegs, als er in der Gefällstrecke des sogenannten Saaleabstiegs ein lautes Geräusch am Unterboden seines Wagens bemerkte. "Im gleichen Moment geriet sein Fahrzeug ins Schleudern und prallte in die Mittelschutzplanke", wie die Polizei mitteilt. Nach mehreren Drehungen blieb das Auto schließlich quer zur Fahrbahn auf der linken Spur stehen. 

20-Jähriger bricht plötzlich zusammen

Der Fahrer und sein 20-jähriger Bruder, der beim Unfall am Beifahrersitz geschlafen hatte, konnten das Fahrzeug laut Polizeibericht eigenständig verlassen. Gemeinsam mit den hinzugerufenen Beamten der Hofer Verkehrspolizei schoben sie das Auto auf den Standstreifen. Kurz danach brach der 20-Jährige überraschend zusammen und war nicht mehr ansprechbar. 

Glücklicherweise zeigten die Erste-Hilfe-Maßnahmen der Verkehrspolizisten  Wirkung. Noch bevor der Rettungswagen eintraf, war der junge Mann wieder bei Bewusstsein. Er klagte über starke Schmerzen im Bauch. Deshalb wurde er ins Klinikum nach Hof gebracht. Der Sachschaden beträgt rund 5000 Euro. Ursache für den Unfall war ein geplatzter Reifen.