Zu einem Feldbrand kam es am Dienstagnachmittag (16. August 2022) gegen 16.30 Uhr in Selbitz (Landkreis Hof).

Am Dienstag entdeckte ein aufmerksamer Zeuge der Polizeiinspektion Naila zufolge eine starke Rauchentwicklung beim "Wachhügel" in Selbitz. Daraufhin verständigte er die integrierte Leitstelle. Kurz darauf rückte die Feuerwehr Selbitz zu einem Feld nahe Hüttung aus.

Feldbrand bei Selbitz: Landwirt zeigt sich uneinsichtig 

Dort hatte ein Landwirt sein Stoppelfeld angezündet, um es anschließend einzuackern. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr machten den Landwirt auf die extrem hohe Brandgefahr - aktuell Stufe vier von fünf - aufmerksam. Zusätzlich würde die Gefahr noch durch hohe Lufttemperatur von 27 Grad Celsius und den leichten Wind begünstigt. 

Der Mann zeigte sich allerdings uneinsichtig und fuhr mit einem Traktor einfach davon, ohne die noch leicht brennenden Feldränder erneut umzuackern. Um das Übergreifen der Flammen auf angrenzende Felder zu verhindern, löschte die Feuerwehr die noch brennenden Feldränder ab. Der Landwirt muss nun mit einer Anzeige rechnen.

Das könnte dich auch interessieren: Weggeworfene Zigarette löst großflächigen Brand aus - acht Feuerwehren stundenlang im Einsatz

Vorschaubild: © News5 / Fricke