Nahezu ungebremst ist ein 58-jähriger Berufskraftfahrer in der Nacht auf Dienstag (09. März 2021) auf der A9 bei Selbitz in einen vor ihm fahrenden Kleintransporter gekracht. Wie die Verkehrspolizeiinspektion Hof in einer Pressemitteilung berichtet, verlor der Fahrer des Kleintransporters durch die Wucht des Aufpralls die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte gegen die Leitplanke. 

Er und sein Beifahrer blieben glücklicherweise unverletzt. Der 58-jährige Unfallverursacher klagte allerdings über Schmerzen im Hals- und Schulterbereich. Er erklärte den Beamten, dass er vor der Kollision kurz eingeschlafen sei. Der 58-Jährige hätte rechtzeitig eine Ruhepause einlegen müssen, so die Polizei

Von Müdigkeit übermannt: Berufskraftfahrer kracht in Kleintransporter

Der Unfallverursacher muss sich nun auf ein Verfahren wegen "Straßenverkehrsgefährdung" einstellen. Die beiden Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. 

Bereits einige Stunden vorher ist es auf der A72 zu einem Unfall aufgrund von Sekundenschlaf gekommen. Am Montagmorgen (08. März 2021) fuhr ein 56-Jähriger von der A72 auf die A9 ein, als ihn die Müdigkeit übermannte. Das Auto  kam von der Fahrbahn ab und schleifte ungefähr 150 Meter an der Leitplanke entlang.