Corona-Fälle in Hof: Das Virus ist weiterhin auf dem Vormarsch. Fast täglich werden neue Corona-Fälle bekannt. Das aktuelle Infektionsgeschehen bei inFranken.de im Ticker.

Aufgrund der hohen Dynamik der Infektionszahlen kann es vorkommen, dass die Zahlen nicht immer aktuell sind. Regelmäßig überprüfen wir die Zahl der Infizierten im Landkreis und vermelden sie dann hier. Aufgrund der unterschiedlichen Zählweise der Landratsämter, Landesämter und des Robert-Koch-Instituts kann es unterschiedliche Fallzahlen geben. Aktuelle Informationen zur Entwicklung des Coronavirus in Deutschland erfahren Sie in unserem Newsticker.

Update vom 02.12.2020, 19.44 Uhr: Dutzende Menschen müssen nach Corona-Fällen in Isolation

Das Landratsamt Hof meldet am Mittwoch (2. Dezember 2020) weitere Corona-Fälle an vier Bildungseinrichtungen im Hofer Land. Darüber hinaus gibt es Folgeinfektionen im Alten- und Pflegeheim Lutherstift in Oberkotzau.

  • Zwei Schüler der 6. Klassen der staatlichen Realschule Helmbrechts wurden positiv auf das Virus getestet. Zu den engen Kontaktpersonen zählen 26 Schüler.
  • An der Volkshochschule Hofer Land ist ebenfalls ein positiver Fall aufgetreten. Dabei handelt es sich um einen Kursteilnehmers. Acht Personen gelten als enge Kontaktpersonen.
  • Auch an der FOS/BOS in Hof wurde ein Schüler aus der 12. Klasse positiv getestet. 54 Schüler und zwei Lehrkräfte gelten als enge Kontaktpersonen.

Alle Kontaktpersonen der genannten Einrichtungen müssen sich einer Quarantäne unterziehen und werden getestet.

  • Ein Schüler der 12. Klasse des Schiller-Gymnasiums Hof wurde positiv getestet. Da sich dieser im infektiösen Zeitraum nicht in der Schule aufhielt, hat der Fall keine Auswirkung auf den Schulbetrieb, berichtet das Landratsamt Hof.
  • In einem Seniorenheim im Hofer Land sind acht weitere Fällen bekannt geworden. Bei dem betroffenen Seniorenheim handelt es sich dem Landratsamt zufolge um das Alten- und Pflegeheim Lutherstift der Diakonie Hochfranken in Oberkotzau. Nachdem im Vorfeld bereits zwei Bewohner positiv getestet wurden, konnten im Rahmen einer Reihentestung bei sechs weiteren Bewohnern sowie zwei Mitarbeitern Infektionen festgestellt werden. Die komplette Einrichtung unterzieht sich nun einer Quarantäne und wird erneut getestet.

Update vom 29.11.2020, 19.15 Uhr: Drei neue Todesfälle und weiter Infektionen in Seniorenheim

In Stadt und Landkreis Hof sind 26 weitere Personen Corona-positiv getestet worden: Wie das Landratsamt Hof am Sonntag meldet, stammen 16 davon aus dem Landkreis, 10 Fälle kommen aus der Stadt. Die Zahl der bisher festgestellten Corona-Fälle im Landkreis und der Stadt Hof steigt damit auf 2.001 Personen.

Mund-Nasen-Schutz jetzt bei Amazon anschauen

Da 47 Personen wieder aus der häuslichen Isolierung entlassen werden konnten, liegt die Zahl der aktuell aktiven Fälle bei 459 Personen. 1.495 Personen gelten inzwischen als genesen. Unterdessen bestätigt die Gesundheitsbehörde des Landkreises und der Stadt Hof jedoch drei weiteren Todesfälle in Zusammenhang mit dem Corona-Virus.

Dabei handelt es sich um einen 77 Jahre alten Mann und eine 94 Jahre alte Frau aus dem Landkreis Hof, sowie einen 85 Jahre alter Mann aus der Stadt Hof, die an dem Virus gestorben sind. Die Zahl der Todesfälle von Corona-Infizierten im Hofer Land steigt auf 47 an.

Infektionen in Schulen und im Seniorenheim Michaelis Hof

Von den neuen Infektionsfällen sind auch fünf Schulen sowie ein Seniorenheim betroffen. Ein Schüler der 8. Klassen der Münsterschule in Hof wurde positiv auf das Virus getestet. Zu den engen Kontaktpersonen zählen 16 Kinder und zwei Mitarbeiter.

An der Grundschule Sparneck ist ebenfalls ein positiver Fall eines Schülers der 3. Klasse bekannt geworden. 25 Schüler und drei Mitarbeiter, sowie sechs Kinder der BRK Kita Weißdorf gelten als enge Kontaktpersonen.

In der Sophienschule in Hof wurde ein Mitarbeiter positiv getestet. Da der Mitarbeiter bereits aus einem vergangenen Fall in Quarantäne war, gibt es keine weiteren engen Kontaktpersonen.

Auch an der Christian-Wolfrum-Schule in Hof wurden zwei Schüler aus der ersten und zweiten Klasse positiv getestet. 53 Schüler und sechs Mitarbeiter aus insgesamt fünf Klassen gelten als enge Kontaktpersonen.

Ebenso wurde ein Lehrer der Hofecker Grundschule positiv getestet. Hier zählen zehn Schüler und sieben Mitarbeiter zu den engeren Kontaktpersonen. In allen genannten Fällen müssen die Kontaktpersonen in Quarantäne bleiben und werden zeitnah getestet.

Im Seniorenheim Michaelis Hof in Hof wurden fünf Mitarbeiter im Rahmen einer Reihentestung positiv getestet. Da bis jetzt 15 Bewohner und ein Mitarbeiter positiv getestet worden sind, steigt die Anzahl auf insgesamt 21 Personen. Aufgrund der hohen Zahl an Fällen, wird das gesamte Heim in der kommenden Woche erneut getestet.

Update vom 28.11.2020, 18.00 Uhr: Zwei Seniorenheime in Hof stark von Corona betroffen

Die Zahl der Corona-Infektionen in der Stadt Hof ist auch am Samstag erneut angestiegen - und damit auch die Zahl der Fälle in Schulen, Kindergärten und Seniorenheimen. Wie das Landratsamt am Samstagnachmittag (28.11.2020) mitteilte, sind besonders zwei Altenheime betroffen.

Im Seniorenheim Michaelis Hof der AWO in Hof ist ein größere Corona-Ausbruch zu verzeichnen. Nachdem bereits am Dienstag (24.11.2020) ein Mitarbeiter und ein Bewohner positiv auf Corona getestet worden waren, wurde eine Reihentestung veranlasst. Dabei wurden 14 weitere Infektionen festgestellt.

Das Seniorenheim Haus am Klosterhof in Hof hatte im Laufe der Woche bereits eine steigende Zahl an Infektionen gemeldet. Im Rahmen der Ausbruchstestung wurden nun ein weiterer Mitarbeiter sowie ein Bewohner positiv auf das Virus getestet. Die Gesamtzahl der Fälle steigt damit auf 22 an.

Es gibt jedoch auch gute Nachrichten: Ein Schüler der Mittelschule Frankenwald in Naila wurde zwar positiv getestet, befand sich aber in der Zeit, in der er ansteckend war, nicht in der Schule. Der Fall hat somit keine weiteren Auswirkungen auf den Schulbetrieb.

Der Kindergarten St. Antonius in Oberkotzau kann zudem seinen Betrieb in der kommenden Woche wieder eingeschränkt aufnehmen. Nach einem größeren Ausbruchsgeschehen wurde Einrichtung geschlossen.

Bei einer zweiten Ausbruchstestung wurden weitere sieben Kinder und ein Mitarbeiter positiv getestet, da die Betroffenen aus der ersten Testrunde jedoch wieder aus der Quarantäne entlassen werden können, öffnet die Kita am Montag (31.11.2020) wieder. Die Betreuung von Schulkinder wird vorerst nicht wieder angeboten, betroffene Familien werden von der Einrichtung informiert.

Update vom 28.11.2020, 12.02 Uhr: Inzidenzwert der Stadt Hof steigt weiter - 43 neue Corona-Fälle im Hofer Land 

Laut Mitteilung des Landratsamt vom Samstag (28. November 2020) sind in Stadt und Landkreis Hof 43 weitere Personen Corona-positiv getestet worden. 24 davon kommen aus dem Landkreis, 19 Fälle kommen aus der Stadt. Die Zahl der bisher festgestellten Corona-Fälle im Landkreis und der Stadt Hof steigt damit auf 1975 Personen.

Da 70 Personen wieder aus der häuslichen Isolierung entlassen werden konnten, liegt die Zahl der aktuellen Fälle bei 483 Personen. 1448 Personen gelten als genesen. Die Zahl der Todesfälle von Covid 19-Infizierten im Hofer Land liegt weiterhin bei 44. Von den 483 Fällen verteilen sich 285 auf die Stadt und 198 auf den Landkreis. 

Daraus ergeben sich folgende 7-Tages-Inzidenzwerte laut Berechnung des Bayerischem Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL):

  • Landkreis Hof: 227,85  
  • Stadt Hof: 325,15

Damit nimmt die Stadt Hof auch am Samstag die Spitzenpostition bei den Inzidenzwerten in Franken ein. 

Update vom 27.11.2020, 20.30 Uhr: Corona-Fälle in acht Schulen, Kita muss wegen Infektionen schließen

Die Corona-Lage in der Stadt und im Landkreis Hof hat sich verschärft. Nach den aktuellen Zahlen des Robert-Koch-Institutes verzeichnet die Stadt Hof die höchste Sieben-Tage-Inzidenz in Franken mit einem Wert von 307,69 (Stand: 27. November, 0.00 Uhr) und auch der Landkreis liegt mit 237,34 weit über dem oberfränkischen Durchschnitt.

Nun sind auch in zahlreichen weiteren Schulen, Kindergärten und in einem Seniorenheim Corona-Fälle bekannt geworden. Die folgenden Einrichtungen sind betroffen:

  • Ein Schüler der 1. Klassen der Kreuzbergschule in Münchberg wurde positiv auf das Virus getestet. In diesem Fall ist auch der Hort „Wilder Haufen“ der Evangelischen Kinder– und Jugendhilfe betroffen. Zu den engen Kontaktpersonen zählen 44 Kinder und zwei Mitarbeiter.

  • Am Gymnasium Münchberg ein Schüler der 7. Klassen Corona-positiv getestet worden. 23 Schüler gelten als enge Kontaktpersonen.

  • An der Staatlichen Berufsschule für Textilberufe in Münchberg ist auch ein positiver Fall eines Schülers bekannt geworden. Elf weitere Schüler gelten als enge Kontaktpersonen.

  • Im SFZ Schule Sonderpädagogisches Förderzentrum Bonhoefferschule Hof wurde ein Schüler der 9. Jahrgangsstufe positiv getestet. 13 weitere Schüler sowie zwei Mitarbeiter gelten als enge Kontaktpersonen.

  • An der Johann-Vießmann-Berufsschule in Hof wurde ein Schüler einer Berufsschulklasse positiv getestet. 30 weitere Schüler sowie drei Lehrer gelten als enge Kontaktpersonen.

  • Ein weiterer Lehrer der Moschee in Hof wurde positiv getestet. Hier zählen mittlerweile 42 Personen zu den engen Kontaktpersonen.

  • In der Kindertagesstätte Wichtelland in Köditz wurde ein weiteres Kind positiv getestet. Die Kita-Gruppe befindet sich bereits in Quarantäne.

  • Im Montessori-Kinderhaus der Lebenshilfe Hof am TPZ wurden unterdessen drei weitere Kinder positiv getestet. Die betroffenen Gruppen beider Einrichtungen befanden sich aufgrund vorheriger Fälle bereits in Quarantäne.

Der Katholische Kindergarten St. Josef in Münchberg muss aufgrund der beiden Fälle, die gestern bekannt wurden, die kommende Woche schließen. Neben 30 Kindern gelten sieben Mitarbeiter als Kontaktpersonen, sodass der Betrieb nicht mehr aufrecht erhalten werden kann.

Im Seniorenheim Haus am Klosterhof in Hof wurden zwei weitere positive Fälle bekannt. Dabei handelt es sich um zwei Mitarbeiter der Einrichtung. Insgesamt wurden hier nun 20 Personen positiv getestet.

Update vom 27.11.2020, 17.29 Uhr: Impfzentrum von Stadt und Landkreis soll Mitte Dezember einsatzbereit sein

In der Region Hof sind die Weichen für das erste gemeinsame Impfzentrum von Stadt und Landkreis gestellt. Wie das Landratsamt Hof am Freitag (27. November 2020) mitteilt, soll ab 15. Dezember im ehemaligen Gebäude der Firma MAN Robert Tröger KG in Hof in der Ernst-Reuter-Straße 62 das Impfzentrum einsatzbereit sein.

Laut Angaben des Landratsamts hatten die Verantwortlichen im Vorfeld zahlreiche mögliche Standorte besichtigt. Nun wurde die Auswahl finalisiert. „Wir haben mit dem Areal der Firma Tröger einen guten Standort gefunden. Das Gebäude verfügt über eine entsprechende Größe hinsichtlich der Zahl der zu Impfenden. Gleichzeitig ist das künftige Impfzentrum barrierefrei und für die Bürgerinnen und Bürger gut zu erreichen“, so Oberbürgermeisterin Eva Döhla.

Landrat Oliver Bär ergänzt: „Unser Ziel ist es, sobald es den Impfstoff gibt, so Vielen wie möglich das Angebot zur Verfügung zu stellen, sich impfen lassen zu können. Und dies mit qualitativ hochwertigen Standards. Neben der Festlegung des Standortes sind wir dabei, wichtige Grundvoraussetzung dafür geschaffen.“

Gemeinsam mit Vertretern von Stadt und Landkreis Hof, des THW, der Polizei sowie ärztlichen Leitern wurde eine erste grobe Raumaufteilung des künftigen 1400 Quadratmeter großen Impfzentrums festgelegt. In einem nächsten Schritt soll nun der Innenausbau sowie die technische Ausstattung erfolgen. Darüber hinaus gilt es dem Landratsamt zufolge nun vor allem auch, die personelle Besetzung zu klären. Dazu hat die KV innerhalb der Ärzteschaft abgefragt, wer sich bereit erklärt, in dem Impfzentrum mitzuarbeiten. Parallel dazu gibt es von Landrat und Oberbürgermeisterin Anfang nächster Woche eine Telefonkonferenz mit der Ärzteschaft im Hofer Land.

Unterdessen haben Stadt und Landkreis einen ärztlichen Leiter sowie eine organisatorische Leitung für das Impfzentrum bestimmt, berichtet das Landratsamt weiter. Die ärztliche Leitung übernimmt Dr. Johann Schötz, pensionierter leitender Oberarzt und Anästhesist am Sana-Klinikum in Hof. Die organisatorische Leitung wurde Thomas Hertel übertragen. Er ist Mitarbeiter des Landratsamtes und derzeit mit der Koordination der Pandemiebekämpfung im Bereich der Altenheime beauftragt.

Update vom 27.11.2020, 11.39 Uhr: 70-Jähriger aus Landkreis Hof stirbt nach Corona-Infektion

Aktuell gibt es 510 Corona-Infizierte in Stadt und Landkreis Hof, teilt das Landratsamt am Freitagmittag (27. November 2020) mit.

Die 510 Fälle verteilen sich wie folgt auf Stadt und Landkreis:

  • Landkreis Hof: 307
  • Stadt Hof: 203

Unterdessen bestätigt die Gesundheitsbehörde des Landkreises und der Stadt Hof einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit dem Coronavirus. Dabei handelt es sich um einen 70 Jahre alten Mann aus dem Landkreis Hof, der mit dem Virus verstorben ist. Er litt unter Vorerkrankungen.

"Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt den Angehörigen des Verstorbenen", erklärt das Landratsamt. Die Zahl der Todesfälle von Corona-Infizierten im Hofer Land steigt auf 44 an.

Im fränkischen Gesamtvergleich schneidet die Region Hof aktuell schlecht ab: Hier gibt es sehr viele Neuinfektionen.

Update vom 26.11.2020, 20.45 Uhr: Fünf Schulen und Kitas von Corona betroffen - weitere Fälle in Seniorenheim

An den Bildungseinrichtungen im Landkreis Hof wurden erneut Menschen positiv auf Corona getestet. Wie das Landratsamt am Donnerstag mitteilte gab es in drei Schulen und zwei Kindergärten Corona-Fälle. 

Ab der Krötenbrucker Grundschule in Hof haben sich zwei Zweitklässler mit dem Virus angesteckt. Die Zahl der positiven Fälle an der Schule steigt damit auf 22 an. Ab der FOS/BOS in Hof wurden ein Schüler der elften Jahrgangsstufe positiv getestet. Zu den engen Kontaktpersonen zählen 19 Schüler und fünf Lehrer. Sie alle müssen in Quarantäne.

Ebenfalls positiv getestet wurde ein Lehrer der Moschee in Hof. Hier zählen 22 Personen einer Unterrichtseinheit zu den engen Kontaktpersonen.

Im Katholischen Kindergarten St. Josef in Münchberg sind zwei positive Fälle unter den Mitarbeitern aufgetreten. 30 Kinder sowie vier Mitarbeiter müssen nun vorerst Zuhause bleiben. Im Kindergarten St. Antonius in Oberkotzau wurden fünf weitere Kinder und ein Mitarbeiter positiv auf Corona getestet. Die Einrichtung ist jedoch bereits geschlossen.

Das Seniorenheim Haus am Klosterhof in Hof ist noch immer stark von der Pandemie betroffen: Zwei weitere Bewohner wurden positiv getestet. Insgesamt sind in der Einrichtung bereits 18 Menschen Corona-positiv.

Update vom 25.11.2020, 20.20 Uhr: Neue Corona-Fälle an Bildungseinrichtungen und Seniorenheimen

Im Landkreis Hof gibt es in vier verschiedenen Bildungseinrichtungen neue Corona-Fälle. Das teilte das Landratsamt Hof am Mittwoch (26. November 2020) mit. 

  • Im Montessori Kinderhaus der Lebenshilfe Hof wurde ein Mitarbeiter positiv getestet. 17 Kinder und fünf Mitarbeiter zählen zu den Kontaktperson und müssen zu Hause bleiben.

  • An der Realschule in Helmbrechts wurde ein Schüler der 10. Klasse positiv getestet - Zu den Kontaktpersonen zählen 28 Schüler und ein Mitarbeiter, die nun unter Quarantäne stehen.

  • Am Gymnasium in Münchberg wurde ebenfalls ein Schüler der 10.Klasse positiv auf das Coronavirus getestet. Dort zählt ein Mitarbeiter als enge Kontaktperson.

  • In der Grundschule Krötenbruck gab es einen größeren Ausbruch: Dort wurden zwei weitere Fälle bekannt. Insgesamt sind dort mittlerweile 20 Corona-Fälle bekannt, 16 Schüler und vier Mitarbeiter wurden positiv getestet. Aktuell befinden sich 137 Schüler und 22 Mitarbeiter in Quarantäne - wegen des hohen Infektionsgeschehens ist die Schule bereits seit letzter Woche geschlossen.

Auch in zwei Altenheimen wurde jeweils ein neuer Corona-Fall gemeldet: Sowohl im Haus am Klosterhof, als auch in einer Pflegeeinrichtung im Landkreis wurde ein Bewohner positiv getestet. Im Fall des Infizierten im Haus am Klosterhof gab es keine engen Kontaktpersonen, der Infektionsfall in der zweiten Pflegeeinrichtung hat dagegen weitreichendere Folgen: Die 46 Bewohner der Wohngruppe müssen getestet und unter Quarantäne gestellt werden.

Update vom 23.11.2020, 14.00 Uhr: 50 neue Corona-Infektionen und zwei Todesfälle

Wie das Landratsamt Hof mitteilt, sind in Stadt und Landkreis Hof 50 weitere Menschen Corona-positiv getestet worden. 24 davon kommen aus dem Landkreis, 26 Fälle kommen aus der Stadt. Die Zahl der bisher festgestellten Corona-Fälle im Landkreis und der Stadt Hof steigt damit auf 1.717 Personen. 

Wie die Gesundheitsbehörde des Landkreises und der Stadt Hof bestätigt, sind zwei Männer im Alter von 81 und 82 Jahren gestorben. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Bewohner eines Seniorenheims in der Stadt Hof, die mit dem Corona-Virus gestorben sind. Die Zahl der Todesfälle von Covid 19-Infizierten im Hofer Land steigt damit auf 42.

Update vom 22.11.2020, 18.49 Uhr: Infektionen an drei Schulen, zwei Kindergärten und einem Seniorenheim

In der Region Hof sind über das Wochenende mehrere neue Corona-Infektionen bekannt geworden. Betroffen sind dem Landratsamt Hof zufolge drei Schulen, zwei Kindergärten sowie ein Seniorenheim.

  • In der Otto-Knopf-Grundschule in Helmbrechts wurde ein Schüler der 2. Klasse positiv auf das Virus getestet. Zu den engen Kontaktpersonen zählen 52 Schüler und acht Lehrer.
  • Am Gymnasium in Münchberg wurde ein Schüler einer 9. Klasse positiv auf das Virus getestet. Zu den engen Kontaktpersonen zählen 26 Schüler und sechs Mitarbeiter.
  • Erneut sind an der Grundschule Krötenbruck zwei Schüler einer 2. Klasse positiv getestet worden. Die Schulleitung hat die Schule bereits geschlossen.
  • Auch in der Kindertagesstätte Wichtelland in Köditz wurde ein Kind positiv auf das Virus getestet. Zu den engen Kontaktpersonen zählen 18 Kinder und zwei Mitarbeiter.
  • Weiterhin ist im Montessori-Kinderhaus in Hof ein Mitarbeiter positiv auf das Virus getestet worden. Zu den engen Kontaktpersonen zählen 18 Kinder und sechs Mitarbeiter.
  • Nachdem im Seniorenheim „Haus am Klosterhof“ in Hof diese Woche acht Personen positiv getestet worden, wurde ein Reihentest durchgeführt. Bei diesem Test wurden vier weitere Mitarbeiter und vier Bewohner positiv getestet. Insgesamt sind fünf Mitarbeiter und elf Bewohner Corona-positiv.

Alle Kontaktpersonen der genannten Einrichtungen müssen sich einer Quarantäne unterziehen und werden laut Landratsamt getestet.

Update vom 21.11.2020, 17.12 Uhr: Neue Corona-Fälle an Kindergärten und Gymnasien - etliche Menschen in Quarantäne

In der Region Hof gibt es weitere Corona-Fälle an Kindergärten und Gymnasien, berichtet das Landratsamt Hof am Samstag (21. November 2020). 

  • Im Evangelisch-Lutherischen Kindergarten Marlesreuth wurde ein Mitarbeiter positiv auf das Virus getestet. Zu den engen Kontaktpersonen zählen 20 Kinder und fünf Mitarbeiter.
  • Ebenso fiel im Kinderhaus "Der gute Hirte" in Hof der Test eines Mitarbeiters positiv aus. Zu den engen Kontaktpersonen zählen 23 Kinder und acht Mitarbeiter.
  • Am Reinhardt-Gymnasium in Hof wurde ein Schüler einer 8. Klasse positiv auf das Virus getestet. Zu den engen Kontaktpersonen zählen 24 Schüler und sieben Mitarbeiter.

Alle Kontaktpersonen der genannten Einrichtungen müssen sich dem Landratsamt Hof zufolge einer Quarantäne unterziehen und werden getestet.

Zwölf Grundschüler positiv getestet

Erneut ist auch am Schiller-Gymnasium in Hof ein Corona-Fall bekannt geworden. Ein Schüler einer 5. Klasse wurde positiv auf das Virus getestet. Da der Schüler bereits wegen eines vorherigen Falls als Kontaktperson bekannt war, müssen keine weiteren Personen des schulischen Umfelds in Quarantäne.

Zwölf weitere Fälle wurden unterdessen an der Grundschule Hof-Krötenbruck bekannt. Die Schulleitung hatte die Schule bereits am Freitag aufgrund des hohen Infektionsgeschehens geschlossen, nachdem im Laufe der Woche bereits vier Fälle bekannt geworden waren. Insgesamt wurden bisher zwölf Schüler aus unterschiedlichen Klassen sowie vier Mitarbeiter positiv getestet.

Update vom 20.11.2020, 18.11 Uhr: Corona-Fälle an vier Schulen und einem Kindergarten - Grundschule bleibt zu

In Hof und Umgebung gibt es erneut Corona-Fälle an verschiedenen Schulen. Eine Grundschule wurde am Freitag von der Schulleitung geschlossen. Auch ein Kindergarten ist von Infektionen betroffen, teilt das Landratsamt Hof am späten Freitagnachmittag (20. November 2020) mit.

"Aufgrund der Ausbreitung des Infektionsgeschehens wurde die Grundschule Hof-Krötenbruck heute von der Schulleitung geschlossen", heißt es vonseiten des Landratsamts. Nachdem im Laufe der Woche bereits ein Schüler sowie eine Lehrkraft Corona-positiv getestet worden waren, sind nun zwei weitere Fälle an der Schule bekannt geworden. Dabei handelt es sich um zwei Lehrer. Zu den engen Kontaktpersonen zählen 43 Kinder. Sie wurden unter Quarantäne gestellt und werden am Montag im Rahmen einer Reihentestung der Schule getestet.
 
Unterdessen sind dem Landratsamt zufolge an drei weiteren Schulen im Landkreis Hof Corona-Fälle aufgetreten:

  • In der Grundschule Oberkotzau wurde ein Kind positiv getestet. 23 Kinder sowie sechs Lehrer gelten als enge Kontaktpersonen.
  • In der Nachmittagsbetreuung der Grundschule Köditz ist ein Erzieher Corona-positiv. Zu den engen Kontaktpersonen zählen 22 Schüler und sechs Lehrer.
  • In der Freien Montessori-Volksschule Berg wurde ein Schüler positiv getestet. Hier wurden 25 Schüler und ein Lehrer als enge Kontaktpersonen ermittelt. 

Alle Kontaktpersonen der genannten Schulen müssen sich einer Quarantäne unterziehen und werden getestet.

Im Kindergarten St. Antonius in Oberkotzau sind erneut drei Corona-Fälle bekannt geworden. Nachdem im Laufe dieser Woche vier Kinder sowie vier Erzieher positiv getestet worden waren, sind jetzt zwei weitere Kinder sowie ein Erzieher Corona-positiv. Die Einrichtung wurde gestern geschlossen. Insgesamt befinden sich 82 Kinder sowie zehn Mitarbeiter in Quarantäne.

Update vom 19.11.2020, 20.24 Uhr: Kindergarten bleibt nach weiteren Corona-Fällen zu

Im Landkreis Hof bleibt ein Kindergarten nach weiteren Corona-Infektionen geschlossen. Auch an drei Schulen im Hofer Land gibt es Corona-Fälle, berichtet das Landratsamt. 

  • Im Kindergarten St. Antonius in Oberkotzau führt die Ausbreitung des Infektionsgeschehens dazu, dass die Einrichtung geschlossen werden muss. Nachdem im Laufe der Woche bereits zwei Mitarbeiter positiv getestet worden waren, wurden bei der Testung der Kontaktpersonen nun weitere Infektionen ermittelt. Zwei weitere Mitarbeiter sowie vier Kinder aus unterschiedlichen Gruppen wurden positiv getestet.
  • Auch an der Fachakademie für Sozialpädagogik in Ahornberg ist ein Corona-Fall bekannt geworden. Ein Schüler wurde positiv auf das Virus getestet. Zu den engen Kontaktpersonen zählen 17 Schüler und zwei Mitarbeiter.
  • Erneut ist auch am Schiller-Gymnasium in Hof ein Corona-Fall bekannt geworden. Ein Schüler einer 7. Klasse wurde positiv auf das Virus getestet. Zu den engen Kontaktpersonen zählen 41 Schüler und sieben Mitarbeiter.
  • Ebenso ist die Münsterschule in Hof betroffen. Ein Schüler der 9. Klasse wurde positiv auf das Virus getestet. Zu den engen Kontaktpersonen zählen 33 Schüler und drei Mitarbeiter.

Alle Kontaktpersonen der genannten Einrichtungen müssen sich einer Quarantäne unterziehen und werden getestet.

Update vom 18.11.2020, 15.55 Uhr: Ausbruch in Altenheim in Hof schlimmer als gedacht

Im Alten- und Pflegeheim "Haus am Klosterhof" in Hof sind mittlerweile sieben weitere Fälle bekannt geworden. Darunter befindet sich ein Pfleger und sechs Bewohner. Das berichtet das Landratsamt Hof.

Der erste Fall trat bei einem Bewohner am vergangenen Wochenende auf (14./15. November 2020). Daraufhin wurde seine gesamte Wohngruppe isoliert und getestet. Insgesamt 38 Menschen zählen dazu. Jetzt soll die komplette Einrichtung mit insgesamt 141 Bewohnern und 140 Mitarbeitern getestet werden.

Update vom 17.11.2020, 17.25 Uhr: Kindergarten, Schule und Pflegeheim verzeichnen Corona-Infektionen 

Laut Angaben des Landratsamts Hof ist im Kindergarten am Mühlberg in Selbitz ein Corona-Fall bekannt geworden. Ein Erzieher wurde demnach positiv auf das Virus getestet. Zu den engen Kontaktpersonen zählen 13 Kinder und zwei Mitarbeiter. Sie müssen sich einer zweiwöchigen Quarantäne unterziehen und werden getestet.     

Auch an der Grundschule Hof-Krötenbruck ist ein positiver Corona-Fall aufgetreten. Hier wurde ein Schüler einer 4. Klasse positiv getestet. Zu den engen Kontaktpersonen des Schülers zählen 23 Mitschüler und 1 Lehrer. Sie wurden unter Quarantäne gestellt Quarantäne und werden getestet.

In einem Seniorenheim im Landkreis Hof ist ein Bewohner positiv getestet worden. 43 Bewohner der Wohngruppe wurden unter Quarantäne gestellt und werden getestet.

Damit mussten sich insgesamt 82 Menschen in Isolation begeben. 

Update vom 17.11.2020, 10.31 Uhr: Mehrere Schulen und Kitas von Corona-Fällen betroffen

Im Raum Hof sind weitere Corona-Infektionen in Schulen und Kitas aufgetreten. Dies berichtet das Landratsamt Hof.

  • Demnach ist am Jean-Paul-Gymnasium in Hof ein neuer Corona-Fall bekannt geworden. Ein Schüler der Jahrgangsstufe 12 wurde positiv getestet. Zu den engen Kontaktpersonen zählen 33 Schüler und zwei Lehrer sowie ein weiterer Mitarbeiter. Sie wurden unter Quarantäne gestellt und werden getestet.
  • Ein weiterer Fall ist am Schiller-Gymnasium in Hof aufgetreten. Hier wurde ein Schüler einer 5. Klasse positiv getestet. 30 Schüler sowie drei Lehrer befinden sich in Quarantäne und werden getestet.
  • In der Kita St. Antonius in Oberkotzau wurde ein Erzieher positiv getestet. Hier wurden 77 Kinder und acht Mitarbeiter unter Quarantäne gestellt. Auch sie werden laut dem Landratsamt getestet.
  • In der Luther-Kindertagesstätte in Bad Steben ist ebenfalls ein Corona-Fall bekannt geworden. Hier wurde ein Kind positiv getestet. 20 Kinder der Gruppe sowie drei Erzieher befinden sich infolge dessen in Quarantäne und werden ebenfalls getestet.

Update vom 16.11.2020, 14.44 Uhr: Corona-Infektionen in Kindergärten und Altenheim

In der Region Hof gibt es weitere Corona-Infektionen. Betroffen sind laut dem Landratsamt Hof zwei Kindergärten sowie ein Altenheim.

Demnach ist im Kindergarten in Issigau sowie im Kindergarten in Töpen jeweils ein Erzieher positiv auf Covid-19 getestet worden. In Issigau wurden 16 Kinder und ein Erzieher als enge Kontaktpersonen ermittelt, in Töpen 17 Kinder. Sie alle wurden unter Quarantäne gestellt und werden nun getestet. 

In einem Seniorenheim in Hof ist ebenfalls ein Corona-Fall bekannt geworden. Ein Bewohner einer Wohngruppe wurde positiv auf das Virus getestet. Zu seinen engen Kontaktpersonen zählen vier Bewohner. Die gesamte Wohngruppe mit insgesamt 38 Bewohnern sowie 25 Mitarbeiter werden getestet.

Update vom 14.11.2020, 19.00 Uhr: Mehrere Corona-Fälle in Kindergärten

Im Kindergarten Christuskirche in Hof hat ein Kind aus einer Kindergartengruppe Corona. 22 Kinder sowie drei Erzieher müssen damit in Quarantäne, wie das Landratsamt Hof in einer Pressemitteilung berichtet. 

Außerdem wurde ebenfalls ein Kind der AWO-Kita Schauenstein positiv auf das Virus getestet. Neun Kinder sowie vier Mitarbeiter der Kita wurden deshalb in Quarantäne geschickt und werden zeitnah getestet, heißt es weiter.

Zwei komplette Kindergartengruppe sowie deren Erzieher müssen ebenfalls wegen eines Corona-Falls im Kindergarten St. Konrad in Hof in Quarantäne. Im Rahmen einer Reihentestung wurde ein Kind positiv auf das Coronavirus getestet. 

Besonders getroffen hat es das Schiller-Gymnasium in Hof. Ein Schüler der Q12 wurde positiv auf das Virus getestet. Deshalb müssen hier 56 Schülerinnen und Schüler sowie fünf Lehrkräfte und eine Verwaltungskraft in Quarantäne. 

Update vom 12.11.2020, 19.30 Uhr: Seniorenheim und Kindergarten von Corona betroffen

Das Landratsamt Hof meldet am Donnerstagabend (12. November 2020), dass in einem Seniorenwohnheim in Hof und dem Katholischen Kindergarten St. Konrad jeweils eine Person positiv auf das Coronavirus getestet worden ist.

Aufgrunddessen wurden die Betroffenen und die jeweiligen Kontaktpersonen in Quarantäne geschickt. Die Kontaktpersonen werden getestet.

Update vom 11.11.2020, 12.38 Uhr: Corona-Fall in Seniorenheim im Landkreis Hof

In einem Seniorenheim im Landkreis Hof ist ein Corona-Fall bekannt geworden, teilt das Landratsamt am Mittwoch (11. November 2020) mit. Eine Pflegekraft wurde positiv auf das Virus getestet.

Zu den engen Kontaktpersonen zählen acht Mitarbeiter sowie 28 Bewohner eines Wohnbereiches. Sie alle wurden unter Quarantäne gestellt und werden getestet.

Unterdessen bestätigt die Gesundheitsbehörde des Landkreises und der Stadt Hof einen weiteren Corona-Todesfall. Dabei handelt es sich um einen 78 Jahre alten Mann aus dem Landkreis Hof, der an dem Virus verstorben ist. 

Update vom 04.11.2020, 15.00 Uhr: Zahl der Corona-Fälle im Raum Hof steigt auf über 1000

In der Region Hof sind 37 weitere Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Dies berichtet das Landratsamt Hof am Mittwoch (4. November 2020). Demnach fallen 32 der 37 Neuinfektionen auf den Landkreis, fünf Fälle kommen aus der Stadt Hof. 19 der 37 Fälle waren bereits als Kontaktpersonen bekannt. Bei einer Person handelt es sich um einen Reiserückkehrer aus Österreich.

Die Zahl der bisher festgestellten Corona-Fälle im Landkreis und der Stadt Hof steigt damit auf 1032 Personen, teilt das Landratsamt mit.

Da 17 Personen wieder aus der häuslichen Isolierung entlassen werden konnten, liegt die Zahl der aktuellen Fälle bei 193 Personen. 801 Personen gelten als genesen. Die Zahl der Todesfälle von Covid-19-Infizierten im Hofer Land liegt weiterhin bei 38. 

7-Tage-Inzidenzwert steigt weiter

Die 193 gegenwärtigen Infektionen verteilen sich laut Landratsamt wie folgt auf Stadt und Landkreis:

  • Landkreis Hof: 142
  • Stadt Hof: 51

Die sogenannte 7-Tage-Inzidenz steigt laut Bayerischem Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) für die Stadt Hof auf 82,92 und für den Landkreis Hof auf 103,37.

Update vom 26.10.2020, 13.48 Uhr: HofBus will am Dienstag erneut Notfahrplan umsetzen

Fünf Corona-Fälle bei HofBus: Im ÖPNV in Hof haben sich fünf Mitarbeiter mit Corona angesteckt (vier Busfahrer sowie ein Werkstatt-Mitarbeiter), berichtete HofBus am vergangenen Mittwoch (21. Oktober 2020). Acht weitere Busfahrer wurden als Kontaktpersonen ermittelt.

Eine Woche später gibt es nun (den Umständen entsprechend) gute Nachrichten: Kein weiterer Mitarbeiter wurde positiv auf Corona getestet, teilt Michaela Vater, Sprecherin der HofBus GmbH am Montag (26. Oktober 2020) inFranken.de mit.

Wegen der angeordneten Quarantäne tritt allerdings auch am Dienstag (27. Oktober 2020) der bestehende Fahrplan der HofBus GmbH außer Kraft. Mit einem Notfahrplan werden einige Linien bedient: Bei HofBus gibt es den Fahrplan für Dienstag.

Nachdem die Quarantänezeit für einen kleinen Teil der HofBus-Mitarbeiter diesen Mittwoch (28. Oktober 2020) zu Ende geht, wird der Fahrplan voraussichtlich ab Mittwoch leicht ausgeweitet. Informationen dazu werden bis spätestens Dienstagnachmittag 16 Uhr unter www.hofbus.de bekannt gegeben, erklärt das Unternehmen.

Update vom 23.10.2020, 15.06 Uhr: Kind aus Kindertagesstätte St. Marien in Hof positiv auf Corona getestet

In der katholischen Kindertagesstätte St. Marien in Hof gibt es einen Corona-Fall, teilt das örtliche Landratsamt am Freitagnachmittag (23. Oktober 2020) mit. Es war bereits als Kontaktperson bekannt. Zu den engen Kontaktpersonen des Kindes zählen 68 Kinder sowie zwei Erzieher der Einrichtung. Sie wurden unter Quarantäne gestellt und werden getestet.

Aktuell gibt es 67 Corona-Infizierte im Raum Hof (Landkreis Hof: 45; Stadt Hof: 22). Daraus ergeben sich folgende 7-Tages-Inzidenzwerte (Berechnung laut LGL):

  • Landkreis Hof: 31,65
  • Stadt Hof: 39,27

Update vom 23.10.2020, 10.48 Uhr: Corona in Hof - Katwarn löst Alarm aus

Corona-Ampel in Hof auf Gelb: Die Integrierte Leitstelle Hochfranken meldet am Freitagvormittag (23. Oktober 2020) in einem aktuellen Katwarn-Alarm: "Die Stadt Hof hat heute den 7-Tage-Inzidenzwert von 35 auf 100.000 Einwohner überschritten. Dementsprechend befindet sich die Stadt nun im gelben Bereich der Corona-Ampel." Ab heute (23. Oktober 2020) gelten folgende Corona-Regeln in der Stadt Hof: 

  1. Es besteht eine Maskenpflicht im Freien auf folgenden öffentlichen Plätzen und Straßenzügen:
    - Maxplatz (für die Dauer von Märkten)
    - Kirchplatz (für die Dauer von Märkten)
    - Ludwigstr. (ab Einmündung Klosterstr./Kirchplatz)
    - Oberes Tor
    - Oberer Torplatz
    - Poststr. (bis Konrad-Adenauer-Platz)
    - Altstadt
    - Kreuzsteinstr. (Einschließlich Verbindungsweg zur Luitpoldstr.) bis Kreuzung Marienstr.
    - Luitpoldstr. bis Kreuzung Marienstr.
    - Bernhard-Lichtenberg-Platz
    - Sonnenplatz
    - Lorenzstr. (einschließlich Verbindungsweg zur Bismarckstr.) bis Einmündung Biengäßchen. Daneben gilt dauerhafte Maskenpflicht in allen öffentlichen Gebäuden.
  2. Schule und Hochschule: Es gilt ab der 5. Jahrgangsstufe sowie an den Hochschulen auch innerhalb der Unterrichts- und Vorleseräume eine Maskenpflicht.
  3. Bei Messen, Tagungen und Kongressen für die Teilnehmer sowie bei kulturellen Veranstaltungen und Sportveranstaltungen für die Zuschauer gilt eine dauerhafte Maskenpflicht auch am (Sitz-)Platz.
  4. Kontaktbeschränkungen: Der gemeinsame Aufenthalt im gesamten öffentlichen oder privaten Raum ist auf Gruppen von bis zu 10 Personen oder 2 Haushalte beschränkt.
  5. Veranstaltungen in geschlossener Gesellschaft sind ebenfalls so beschränkt, dass nur Gruppen mit maximal 10 Personen oder 2 Haushalte gemeinsam platziert werden dürfen.
  6. In der Zeit zwischen 23:00 Uhr und 6:00 Uhr gilt in allen Gastronomiebetrieben eine Sperrstunde. In dieser Zeit ist nur die Abgabe von Speisen und Getränken zum Mitnehmen oder deren Lieferung möglich.
  7. Zwischen 23:00 Uhr und 6:00 Uhr gilt ein Verkaufs- und Lieferverbot für alkoholische Getränke.
  8. Ein Alkoholkonsum ist auf den unter Nr. 1 genannten Flächen in der Zeit zwischen 23:00 Uhr und 6:00 Uhr verboten. Bestehende Alkoholverbote gelten weiterhin.

Update vom 22.10.2020, 17.15 Uhr: Stadt überschreitet Warnwert, Landkreis kurz davor 

Der Landkreis Hof meldet am Donnerstag (22. Oktober 2020) in einer Pressemitteilung, dass die Stadt Hof mit einer 7-Tage-Inzidenz von 37,1 den Warnwert überschritten hat und somit auf Stufe Gelb der Corona-Ampel steht. Der Landkreis steht mit einem Wert von 31,65 kurz davor. 

In der Stadt Hof gelten aufgrund der Warnstufe Gelb jetzt neue Maßnahmen. Diese treten am Freitag (23. Oktober 2020) in Kraft. Welche Regeln jetzt in Kraft treten, lesen Sie hier: Corona-Ampel auf Gelb: Was bedeutet das?

Update vom 21.10.2020, 16.36 Uhr: ÖPNV in Hof kommt weitgehend zum Erliegen – Fünf Mitarbeiter positiv getestet 

Insgesamt fünf Mitarbeiter der HofBus wurden positiv auf das Coronavirus getestet. Darunter ist ein Arbeiter aus der Werkstatt und vier Busfahrer. Zahlreiche Menschen müssen sich jetzt testen lassen und in Quarantäne. "Deswegen kommt der ÖPNV weitestgehend zum Erliegen", erklärt Jean Petrahn, Geschäftsführer der Stadtwerke und von HofBus gegenüber inFranken.de

Aktuell werde an einem kleinen Notfallfahrplan gebastelt. Dieser sei allerdings vor allem für die Schüler. "Es sind fast alle Linien betroffen", so Petrahn. Über die genaue Anzahl der von der Quarantäne betroffenen Mitarbeiter könne er keine Aussage treffen. Rund zwei Drittel des Personals könne nicht arbeiten, mutmaßt der Geschäftsführer. 

Konkret fahren nur noch folgende Linien: 

  • Linie 5 fährt regulär, aber nur bis 18.30 Uhr am Sonnenplatz 
  • Linie 10 fährt um 13.05 Uhr ab dem Schulzentrum zum Sonnenplatz und ab dort weiter zur Breslaustraße, anschließend nach Leimitz und dann über die Haltestelle Wirthstraße zur Haltestelle Hochschule. 

Schulbusse früh: 

  • Die Schulbusse E1, E2, E3, E4, E7, E8/2 und V9 Fahren regulär. 
  • Schulbus E6 bedient die Haltestelle Zoo um 07.05 Uhr und fährt weiter zum Studentenberg. Von dort aus gilt der reguläre Fahrplan.
  • Schulbus E8/1 fährt ab der Haltestelle Hochschule um 7.10 Uhr über die Fabrikzeile zum Sonnenplatz. Von dort aus geht die Fahrt planmäßig weiter zum Schulzentrum.
  • Die Linie 12 fährt ab Wölbattendorf um 7.20 Uhr über Osseck bis zum Schloßweg und endet dort.
  • Die Linie 10 fährt ab Leimnitz um 7.25 Uhr über die Breslaustraße und das Nahversorgunszentrum. Ab 7.45 Uhr fährt sie vom Sonnenplatz zum Schulzentrum.
  • Die Linie 2 ab Vogelherd fährt um 07.01 Uhr bis zum Krötenhof. 

Schulbusse nachmittags: 

  • Die Schulbusse E11/1, E17, E19, E20, E21 und die Fahrt V22 (freitags) fahren regulär. 
  • Der Schulbus E11/2 fährt planmäßig bis Sonnenplatz und anschließend über den Schloßweg. 
  • Zwei Busse bedienen mittags den Schulbus E13 bis zum Sonnenplatz, danach über Heideweg, Unterkotzau und Vogelherd. 
  • Schulbus E15 fährt regulär bis zur Haltestelle Theresienstein und ab dort zum Studentenberg. Anschließend geht es über den Zoo nach Haidt.  
  • Linie E18 fährt bis Wölbattendorf. Ab dort geht die Fahr über Osseck nach Heimstätten weiter.  

Seltsam dürfte der Tag für einige Busfahrer abgelaufen sein. Teilweise mussten sie über Sprechfunk kontaktiert werden, um einen Anruf beim Gesundheitsamt anzuordnen. Die Busfahrer, die sich in Quarantäne begeben müssen, durften ihre Fahrt dann nicht fortsetzen. Gäste konnten teilweise nicht bis an ihr gewünschtes Ziel gebracht werden. Petrahn bedauert dies, aber: "An der Stelle sticht Gesundheitsschutz alle anderen Interessen." Ersatzlösungen könne es im Moment nicht geben, zu umfangreich sei die Anzahl an zu befördernden Passagieren.  

"Man kann nur appellieren, dass die Bürger sich anderweitig organisieren", bittet der Geschäftsführer. "Es ist furchtbar, wenn wir dem, wofür wir eigentlich da sind, nicht mehr nachkommen können", klagt Petrahn. "Alle leiden darunter: Die Busfahrer, aber auch alle anderen." 

Update vom 19.10.2020, 14.27 Uhr: Busfahrer in Hof positiv auf Corona getestet

Unter den Hofer Busfahrern hat sich ein Mann mit dem Coronavirus infiziert, das bestätigt Stefanie Köppel, Pressesprecherin der Stadtwerke Hof, gegenüber inFranken.de. "Bei einem Routinecheck im Krankenhaus wurde der Fahrer positiv auf Corona getestet." Er habe keine Symptome. Acht weitere Busfahrer wurden als Kontaktpersonen ermittelt und befinden sich aktuell ebenfalls in Quarantäne. Ihr Testergebnis steht noch aus. 

"Wir arbeiten aktuell mit Hochdruck an einer Lösung", so Köppel. Es seien schon Gespräche mit dem Gesundheitsamt und der oberfränkischen Regierung geführt worden. Man verhandele über eventuell verkürzte Ruhezeiten der übrigen Fahrer oder verkürzte Quarantänezeit. "Wir bereiten uns so auf das Worst-Case-Szenario vor. Falls einer oder mehrere der acht anderen Fahrer positiv sein sollten, brauchen wir eine schnelle und effiziente Lösung." Es gebe aber noch keine Entscheidung.

"Momentan fahren alle Linien leicht ausgedünnt", berichtet Köppel. Zumindest die Stoßzeiten morgens und abends versuche man ausreichend abzudecken. "Wir wollen vor allem sichergehen, dass Schulkinder rechtzeitig zum Unterricht erscheinen können." Insgesamt seien in Hof 49 Busfahrer angestellt, um den Busbetrieb an einem Werktag abzudecken, brauche man circa 30 Fahrer. "Sollten alle acht Busfahrer ausfallen, wäre das ein enormer Einbruch."

Aktuell gibt es 43 aktive Corona-Fälle im Raum Hof: 30 im Landkreis sowie 13 in der Stadt Hof, teilt das Landratsamt am Montagnachmittag (19. Oktober 2020) mit.

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.