Dies ist der vollständige und unbearbeitete Bericht der Polizei. Es wurden keine redaktionellen Änderungen oder Kürzungen vorgenommen. 

Pressebericht der Polizeiinspektion Hof und der Verkehrspolizeiinspektion Hof von Sonntag, 01.05.2022

Hausfassaden beschädigt

HOF. In der Nacht von Samstag auf Sonntag beschädigte ein bislang unbekannter Täter zwei Hausfassaden in der Ascher Straße. Während einmal eine Hauswand mit Symbolen beschmiert wurde, wurde an einer anderen Hausfassade eine Schindel zerstört.  Der oder die Täter konnten in unbekannte Richtungen fliehen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 600 €.  Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Telefonnummer 09281/704-0 entgegen. 

Pkw angefahren und geflüchtet

HOF. Eine böse Überraschung erlitt am Samstag ein 39-Jähriger aus dem Landkreis Hof als dieser zu seinen geparkten Pkw zurückkehrte. Während er zwischen 17:30 Uhr um 17:55 Uhr Gast in einem Schnellrestaurant in der Ernst-Reuter-Straße war, wurde sein am dortigen Parkplatz abgestellter schwarzer Nissan angefahren. Vermutlich streifte ein bislang unbekannter Pkw-Fahrer beim Einparken den geparkten Pkw des 39-Jährigen und beschädigte dabei den hinteren Kotflügel.  Der Sachschaden wird auf ca. 2.000 € geschätzt.  Wer Hinweise zum flüchtigen Fahrzeugführer geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Hof unter der Telefonnummer 09281/704-0 zu melden. 

Fahrt unter Drogeneinfluss

HOF. Am Samstagabend wurde ein 22-jähriger Hofer mit seinem Fiat einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Nachdem die Beamten beim Fahrzeugführer drogentypische Auffälligkeiten wahrnehmen konnten, wurde bei diesem ein Drogentest durchgeführt. Als dieser ein positives Ergebnis zeigte, musste sich der 22-Jährige im Klinikum Hof einer Blutentnahme unterziehen.  Den Fahrzeugführer erwartet nun eine Anzeige.  

Pressebericht der Polizeiinspektion Hof und der Verkehrspolizeiinspektion Hof von Samstag, 30.04.2022

Pkw beschädigt

Hof. In der Schleizer Straße auf Höhe der Hausnummer 69 stellte am 28.04.2022 gegen 20:30 Uhr der Eigentümer seinen unbeschädigten silbernen Mercedes ab. Am 29.04.2022 gegen 17 Uhr fand er seinen Pkw auf der Fahrerseite sowie am Heck und der Front mit einem unbekannten Gegenstand zerkratzt vor. Dabei entstand ein Schaden von geschätzten 10.000 €. Aufgrund der Beschädigungen kann ein Unfall ausgeschlossen werden. Zeugen, die eine verdächtige Person im Tatzeitraum an dem Pkw gesehen haben, werden gebeten, ihre Beobachtungen unter der 09281/704-0 der Polizeiinspektion Hof mitzuteilen.

Unter Alkoholeinfluss am Steuer

Hof. Am 29.04.2022 kurz vor Mitternacht führte eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Hof in der Oelsnitzer Straße eine Verkehrskontrolle bei einem 55-jährigen Hofer durch, der mit seinem Pkw unterwegs war. Aufgrund des starken Alkoholgeruchs wurde bei dem Verkehrsteilnehmer ein Atemalkoholtest durchgeführt, der eine deutliche Alkoholisierung bei dem Fahrer anzeigte. Danach wurde die Weiterfahrt unterbunden und mit dem Fahrer ein gerichtsverwertbarer Atemalkoholtest auf der Dienststelle durchgeführt. 
Der Betroffene muss sich auf ein empfindliches Bußgeld sowie ein Fahrverbot einstellen.

Drogenfahrt verhütet

A9/Leupoldsgrün. Ins Visier einer Streife der Verkehrspolizeiinspektion Hof geriet am Freitagmorgen auf dem Parkplatz Lipperts ein dort pausierender 28-jähriger Pole. Dieser stand neben der Fahrertür seines Kleintransporters mit polnischer Zulassung und wollte gerade einsteigen und gen Osten losfahren. Dem Eindruck der Polizisten nach hatte der junge Mann erst kürzlich Drogen konsumiert. Ein im Anschluss freiwillig durchgeführter Drogenvortest bestätigte den Verdacht. Dieser reagierte auf die Substanzen THC und Methamphetamin. Einen Fahrtnachweis unter dem Einfluss der berauschenden Mittel konnten die Beamten nicht führen. Nichtsdestotrotz unterbanden sie dem jungen Polen die Weiterfahrt bis zu dessen Ausnüchterung für 24 Stunden durch Sicherstellung des Zündschlüssels.

Falschen Führerschein vorgezeigt

A9/Berg. Eine Zivilstreife der Verkehrspolizeiinspektion Hof kontrollierte am Freitagmittag an der Rastanlage Frankenwald einen zuvor in Richtung Berlin fahrenden Mercedes Sprinter mit Hallenser Kennzeichen. Der Fahrer des Kleintransporters, ein 30-jähriger Syrer aus Halle, legte hierbei einen bulgarischen Führerschein vor. Den Gendarmen fiel bei genauerer Überprüfung auf, dass es sich um ein gefälschtes Dokument handelt. Laut Polizeicomputer entzog die Stadt Halle dem Mann erst kürzlich seine deutsche Fahrerlaubnis. Die Beamten unterbanden die Weiterfahrt, stellten den falschen Führerschein sicher und fertigten eine Anzeige wegen Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Fünf Schnellfahrer müssen Führerschein abgeben

B289 und B303. Die Verkehrspolizeiinspektion Hof führte am Freitag auf den beiden Bundesstraßen Geschwindigkeitsmessungen durch. In Stobersreuth in Richtung Schwarzenbach durchfuhren 673 Fahrzeuge im Zeitraum 8.46 Uhr - 13.46 Uhr den Einseitensensor. Hier beträgt die zulässige Höchstgeschwindigkeit 50 km/h. Bei Tröstau passierten 1183 Fahrzeuge zwischen 14.42 Uhr und 20.38 Uhr das Radar in östliche Richtung. Hier ist die Geschwindigkeit auf 100 km/h beschränkt. Die Beanstandungsquoten liegen mit 4,01 und 4,14 Prozent noch im vertretbaren Rahmen. Insgesamt waren 76 Fahrzeugführer zu schnell unterwegs, wovon 31 eine Anzeige erhalten. Die Restlichen kommen mit einem Verwarnungsgeld noch recht glimpflich davon. Fünf Kraftfahrzeugführer erhalten neben dem Bußgeldbescheid zusätzlich ein Fahrverbot für die Dauer von mindestens einem Monat. Die traurigen Höchstwerte erzielten innerorts eine einheimische Kiafahrerin mit 88 km/h und außerhalb geschlossener Ortschaften der Fahrer eines VW mit tschechischer Zulassung mit 149 km/h.

Unfall durch Sekundenschlaf

A9/Konradsreuth. Eine 44-jährige Frau aus dem Landkreis Eichstätt geriet am Freitagnachmittag auf der Nordfahrbahn kurz vor der Anschlussstelle Hof-West mit ihrem Skoda Octavia nach rechts von der Fahrbahn ab. Die Außenschutzplanke hielt das Fahrzeug in der Spur und verhinderte Schlimmeres. Die Frau brachte den Skoda in der Folge wieder unter Kontrolle, fuhr von der Autobahn ab und verständigte im Anschluss die Polizei. Den eintreffenden Beamten gegenüber gab sie an, kurz "eingenickt" zu sein. Der Gesetzgeber wertet Müdigkeit als körperlichen Mangel. Vorliegend wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung gegen die Frau aus Oberbayern ermittelt. Sie selbst blieb glücklicherweise unverletzt. Den Sachschaden am Fahrzeug schätzt die Polizei auf ca. zehntausend Euro, den an der Schutzplanke auf ca. zweitausend Euro.

Vorschaubild: © MagnusGuenther/Pixabay