Münchberg
Erweiterter Suizid

Frau tötet kleinen Sohn (8) und sich selbst: Ermittler finden brennenden Grill in abgelegenem Haus

Nach dem Fund zweier Toter im Landkreis Hof gibt die Polizei nun bekannt, was in dem Haus am Waldrand vorgefallen war. Eine Mutter und ihr achtjähriger Sohn waren gestorben.
Münchberg: Frau tötet Sohn (8) und sich selbst
In Münchberg wurden ein Kind und eine Frau tot aus einem verrauchtem Haus geborgen. Die Feuerwehr war im Einsatz. Foto: News5/Fricke; Klickblick/Pixabay.com; Collage: inFranken.de
+2 Bilder
} }

Nach dem Leichenfund in Münchberg hat die ermittelnde Polizei nun weitere Details zu den Hintergründen veröffentlicht: Die beiden Toten waren am Donnerstag (18. August 2022) in einem Haus im Ortsteil Poppenreuth entdeckt worden. Zuvor hatte es in dem Gebäude gebrannt.

Die Rauchentwicklung in dem Einfamilienhaus sei nach ersten Erkenntnissen "mutmaßlich auf ein bewusstes Handeln zurückzuführen", erklärt das Polizeipräsidium Oberfranken einen Tag nach dem Leichenfund.

Nach Leichenfund in Münchberg: Ermittler äußern sich zur Todesursache

In den Wohnräumen wurde ein brennender Einweggrill gefunden und durch die Feuerwehr abgelöscht. Bei den gefundenen Leichen handelt es sich um eine 33-Jährige und ihren achtjährigen Sohn. Aktuell gehen die Ermittler davon aus, dass die Frau sich selbst und ihrem Kind das Leben nahm.

Untersuchungen der Rechtsmedizin sollen nun Erkenntnisse zur jeweiligen Todesursache liefern. Die intensiven Ermittlungen der Kriminalpolizei Hof und der Staatsanwaltschaft Hof zu den Umständen und Hintergründen der Geschehnisse dauern an.

Erstmeldung vom 18.08.2022: Mann findet Lebensgefährtin und Sohn tot

Leichenfund im Landkreis Hof: In einem Wohnhaus im Münchberger Ortsteil Poppenreuth haben ein Mann und hinzugerufene Rettungskräfte am Donnerstagmittag (18. August 2022) zwei leblose Personen gefunden. Bei den Toten handelt es sich um eine 33 Jahre alte Frau und deren acht Jahre alten Sohn.

In dem Gebäude habe es zuvor eine Rauchentwicklung gegeben, berichtet das Polizeipräsidium Oberfranken. Gegen 12 stießen der Bewohner des Hauses und die hinzugerufenen Einsatzkräfte auf die beiden Toten. "Trotz des schnellen Einsatzes der Feuerwehr sowie eines Notarztes kam jede Hilfe zu spät", heißt es vonseiten der Polizei. Der Lebensgefährte der 33-Jährigen hatte am Donnerstag einen Notruf abgesetzt, wie ein Polizeisprecher sagte.

Zwei Tote in Münchberg entdeckt: Kripo startet Ermittlungen

Der 37 Jahre alte Hausbewohner bemerkte den Rauch in dem Einfamilienhaus am Waldrand und verschaffte sich Zugang, wie ein Polizeisprecher erklärt. Im Schlafzimmer entdeckte er dann seine Lebensgefährtin und den gemeinsamen Sohn tot. Der 37-Jährige befindet sich seitdem in seelsorgerischer Betreuung

Genauere Informationen zu den Hintergründen des Falls liegen aktuell noch nicht vor. Die Hofer Kriminalpolizei hat die Ermittlungen vor Ort aufgenommen. Unklar blieb unter anderem, inwieweit es in dem Gebäude gebrannt hatte. Weitere Menschen wurden nicht verletzt.

Hinweis der Redaktion: Wir berichten für gewöhnlich nicht über Selbstmorde. Eine Ausnahme bilden Fälle von großem öffentlichen Interesse. Bei der Telefonseelsorge erreichst du unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 Hilfe in schwierigen, möglicherweise ausweglos erscheinenden Situationen. Innerhalb von Bayern kannst du dich alternativ unter der 0800-6553000 beim Netzwerk Krisendienste Bayern melden. Dort bekommst du rund um die Uhr qualifizierte Hilfe in psychischen Krisen und Notfällen. Unter www.frnd.de ("Freunde fürs Leben") findest du zudem weitere Informationen und Hilfsangebote.