Am späten Sonntagnachmittag hat in der Münchberger Luitpoldstraße ein 19-Jähriger einem 21-Jährigen eine Pistole an den Kopf gehalten. Auch ein 20-jähriger Mann befand sich vor Ort. Schließlich fuhren die drei Personen mit einem Auto davon. Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete das Geschehen.

Bei einer Fahndung fand die Polizei den Wagen auf einem Autohof auf. Die drei Personen wurden umgehend kontrolliert, bei dem 20-Jährigen fanden die Beamten ein verbotenes Springmesser. "Es stellte sich heraus, dass es sich bei der Pistole um eine Spielzeugpistole handelte und alles nur ein Spaß war", erklärt die Polizeiinspektion Münchberg in einer Pressemitteilung.

Störung des öffentlichen Friedens und Verstoß gegen Waffengesetz

Der 19-Jährige muss sich nun wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhen von Straftaten verantworten, der 20-jährige Besitzer des Springmessers wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz. 

Vorschaubild: © pixabay/Alexas_Fotos