Ein 57-Jähriger meldete sich am Freitagmittag bei der Integrierten Leitstelle, weil es ihm nicht gut gehe. Neben dem Rettungsdienst wurde auch eine Polizeistreife zum Einsatz in die Lindenstraße geschickt. Das berichtet die Polizeiinspektion Hof.

Da der Mann die Wohnungstür nicht öffnete, wurde die Feuerwehr hinzugerufen. Kurz darauf öffnete er selbstständig die Tür und forderte, dass die Polizei zu ihm in die Küche kommen solle. Dort stand der 57-Jährige und hatte sich verschanzt. Er hielt einen angezündeten Gasbrenner in der einen Hand und ein Feuerzeug in der anderen. Er richtete den kleinen Gasbrenner in Richtung Kopf eines Polizeibeamten, der etwa einen halben Meter entfernt stand.

Zunächst verließen die Beamten die Wohnung und warteten im Treppenhaus auf hinzugerufene Streifen. Nach mehrfacher Aufforderung kam der 57-Jährige schließlich mit dem entzündeten Gasbrenner zur Wohnungstür. Er konnte dazu bewegt werden, den Brenner zur Seite zu stellen und ging ins Treppenhaus.

Dort konnte der Mann unter Einsatz von Pfefferspray überwältigt und gefesselt werden. Er wurde ins Bezirkskrankenhaus nach Rehau gebracht. Die eingesetzten Polizeibeamten blieben unverletzt. Einen Brandschaden verursachte der Mann nicht. Gegen ihn wird nun wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und einem tätlichen Angriff auf Vollzugsbeamte ermittelt.