Knapp 11.500 Hoferinnen und Hofer sind in 44 Sportvereinen organisiert – davon werden 4756 Jugendliche bis 26 Jahre beziehungsweise 3404 Jugendliche bis 17 Jahre mit vielfältigen Angeboten der Vereine betreut.

 „Derzeit sind die Ehrungen für 2020 und 2021 für den Frühling im Festsaal der Freiheitshalle geplant. Wir hoffen darauf, dass sich dann die Möglichkeit ergibt, hier die Ehrungen persönlich vorzunehmen“, so Oberbürgermeisterin Eva Döhla (SPD) zu Ehrenamtsauszeichnungen. 

Ein wichtiger Termin sei der 1. März 2022. "Bis dahin können die Anträge für geleistete Übungsleiterstunden, den Seniorensport, die Vereinspauschale und die Jugendförderung im Sportamt Stadt Hof abgegeben werden", heißt es. Später eingereichte Anträge für die Vereinspauschale und die Sportmittelverteilung könnten nicht berücksichtigt werden.

Vereine, die im Haushaltsjahr 2023 größere Investitionen planen und diese mit städtischen Zuschüssen finanzieren wollen, werden gebeten, rechtzeitig bis spätestens Jahresmitte 2022 mit dem Fachbereich Schulen und Sport Verbindung aufzunehmen. Wer seine Sportmittel fördern lassen möchte, solle sich den 30. Juni 2022 im Kalender markieren. Bis dahin könnten die benötigten Formblätter abgegeben werden. "Das betrifft Ausgaben, die in der Zeit zwischen dem 1. Juli 2021 und dem 30. Juni 2022 getätigt wurden."

Für Ende September sei wieder ein Sportabzeichenwettbewerb der Stadt Hof geplant. Die Einladungen zur 35. Ausgabe kommen per Post an die Vereine. Zu guter Letzt erinnere der Fachbereich daran, dass Vorschläge auf Verleihung der Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Frauen und Männern im Fachbereich Schulen und Sport abgegeben werden könnten. Anträge hierzu gibt es ebendort.