Am Samstagabend (21. August 2021) ist um kurz nach 23 Uhr bei der Polizei die Mitteilung eingegangen, dass auf dem Spielplatz am Schellenberg in Hof eine Gruppe Jugendlicher durch einen 81-jährigen mit einer Machete bedroht worden sei.

"Wörtlich hätte er diesen angekündigt, ihnen den Kopf abzuschlagen, wenn sie nicht sofort die Musik leise machen würden", heißt es im Polizeibericht. Dabei hielt der Rentner eine Machete in der Hand.

Nicht zum ersten Mal Jugendliche bedroht

Die Jugendlichen berichteten der Polizei im Laufe des Gesprächs, dass sich ein gleicher Vorfall bereits einige Tage zuvor ereignet hätte, worauf die Jugendlichen verängstigt nach Hause gegangen seien, aber nichts der Polizei mitgeteilt hätten. 

Während der polizeilichen Befragungen kam der 81-jährige Mann völlig aufgebracht hinzu und schrie herum. Er äußerte, dass die Polizei in der Vergangenheit nichts getan hätte und er sich nun selbst um die Angelegenheit kümmern müsse. Seine Personalien wollte der Herr nicht angeben.

Aufgrund seines aggressiven und bedrohlichen Verhaltens, legten ihm die Polizeibeamten mit Gewalt Handfesseln an. "Dagegen wehrte er sich aus Leibeskräften, sodass er zu Fall gebracht werden musste, wobei er sich leicht verletzte", teilt die Polizei weiter mit. 

Polizei beschlagnahmt 19 Schusswaffen und zwei Macheten

Anschließend durchsuchten die Beamten das Wohnhaus des renitenten 81-Jährigen. Dort fanden die Polizisten tatsächlich zwei Macheten und stellten sie sicher. Zudem entdeckten die Beamten 19 Schusswaffen inklusive Munition im Haus - darunter einige Langwaffen. Registriert waren jedoch nur neun Schusswaffen. Die Polizeibeamten beschlagnahmten alle Waffen.

Aufgrund seiner Äußerungen und seines Verhaltens wurde der 81-jährige Hofer aufgrund Fremdgefährlichkeit im Bezirkskrankenhaus Rehau polizeilich untergebracht. Weiterhin ergeht gegen ihn Anzeige wegen Bedrohung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Vergehen gegen das Waffengesetz.