Bedrohung in Oberfranken: Am Vogelherd in Hof eskalierte am späten Freitagnachmittag (19. Juli 2019) ein Nachbarschaftsstreit. Wie die Polizei berichtet, wählte ein 53-jähriger Mann den Notruf, da sein Nachbar ihn mit einer Waffe bedrohte. Umgehend kamen mehrere Streifenwagen zum Einsatzort. Der Täter versuchte einige hundert Meter zu Fuß zu flüchten, der Bedrohte konnte ihn allerdings einholen. Im Quetschenweg konnte der Mann von zwei Streifenbesatzungen widerstandslos festgenommen werden.

Ungewöhnlicher Grund

Bei der Waffe handelte es sich um einen ungeladenen Schreckschussrevolver. Der Grund für die Wut des Mannes ist ungewöhnlich: Der 49-Jährige zielte mit der Waffe auf seinen Nachbarn, weil er über dessen laute Arbeiten verärgert war. Er hatte mit einer Flex Steine bearbeitet. Die Waffe wurde als Tatmittel sichergestellt. Der Täter wurde zur Polizeiinspektion Hof mitgenommen und hatte 1,56 Promille im Blut. Der 49-Jährige hatte keinen "kleinen Waffenschein" und wird wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz und wegen Bedrohung angezeigt.

Zu Bedrohungen unter Nachbarn kommt es immer wieder: Axt-Mann stürmt aus Haus in Oberfranken und bedroht Nachbarn