"Jogger" aus Hof versteht Ausgangsbeschränkungen falsch: In der Nacht zum Sonntag (02.05.) rief ein Autofahrer die Polizei, weil ihm in der Ernst-Reuter-Straße in Hof ein torkelnder Fußgänger auffiel. 

Als die Polizei Hof eintraf, konnte sich der 51-jährige Mann aus Hof nur schwer auf den Beinen halten. Er gab gegenüber den Polizisten an, dass er noch Joggen war. Nach Angaben der Polizei Hof erschien diese Erklärung angesichts des Zustands und des Schuhwerks des Betrunkenen sehr zweifelhaft: Er trug Gummistiefel. 

Ein "Jogger" aus Hof hat die Ausgangsbeschränkungen wohl etwas falsch verstanden 

Zudem wäre der Aufenthalt nachts um 01.00 Uhr außerhalb der Wohnung auch nach der in Bayern nicht umgesetzten Sportregelung nicht erlaubt. Der nächtliche Spaziergänger wird wegen eines Verstoßes gegen die nächtliche Ausgangsbeschränkung angezeigt. Die Polizei stellte noch sicher, dass der Mann sein Zuhause wohlbehalten erreichte. 

Insgesamt stellte die Polizei am Sonntag neben diesem Fall noch weitere Verstöße gegen die nächtliche Ausgangssperre fest. In einem Fall musste die Polizei Hof wegen Körperverletzung und Beleidigung eingreifen. Zudem gab es neun weitere Verstöße gegen die Kontaktbeschränkungen.