Laden...
Hof an der Saale
Tierquälerei

Oberfranken: 50-Jähriger malträtiert Welpen - und schlägt Frauchen

Wegen eines Hundewelpen hat es am Untreusee in Hof einen heftigen Streit gegeben. Die Französische Bulldogge berührte einen Mann im Gesicht - der malträtierte daraufhin das Tier. Anschließend schlug er der Hundehalterin ins Gesicht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Welpe berührte einen Mann am Untreusee im Gesicht - dieser rastete daraufhin aus und schlug die Besitzerin. Foto: Polizei Oberfranken

Streit wegen Welpen an Untreusee: Eine junge französische Bulldogge berührte am Montagabend (20. Juli 2020) am Hundestrand im Landkreis Hof einen 50-Jährigen im Gesicht. Dieser tat dem Hund daraufhin weh und schlug der Halterin ins Gesicht. Das berichtet die Polizei.

Der nicht angeleinte Welpe war Montagnachmittag mit seinem 19-jährigen Frauchen am Hundestrand des Sees unterwegs. Dabei lief er einige Meter von ihr weg und stürmte auf einen 50-Jährigen zu, der dort in der Sonne lag. Mit seiner Schnauze berührte er das Gesicht des Mannes.

50-Jähriger drückt Hund, bis er quietscht

Daraufhin packte der 50-Jährige den Hund bei den Pfoten und drückte so stark zu, dass dieser quietschte. Die Hundehalterin forderte ihn auf, die junge Bulldogge loszulassen. Der Mann schlug ihr daraufhin ins Gesicht. Die Spuren dieses Schlages waren an der Wange der jungen Frau bei Eintreffen der Polizei noch deutlich zu sehen.

Der 50-Jährige gab an, von dem Hund gebissen oder zumindest durch den hochinfektiösen Schleim verletzt worden zu sein und ließ sich mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus transportieren.

Am Ende des Tages nahmen die Polizisten zwei Anzeigen auf - eine fahrlässige und eine vorsätzliche Körperverletzung. Der Hund blieb unverletzt.