Laden...
Hof an der Saale
Pandemie

Oberfränkische Region bleibt Corona-frei: Teststelle schließt zum Monatsende

In der Stadt Hof sowie im Landkreis hat es seit über einer Woche keine neuen Corona-Fälle mehr gegeben. Folge: Die Covid-19-Teststelle wird zum Ende des Monats geschlossen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Aktueller Stand zum Coronavirus - Jetzt für Newsletter anmelden
  • Corona-Teststelle schließt zum Monatsende
  • Hof seit über einer Woche Corona-frei (Stand 24. Juni)
  • Keine Infizierten mehr in Hof und Landkreis (Stand 19. Juni)
  • Zwei Schüler an unterschiedlichen Schulen positiv auf Corona getestet
  • Nach Corona-Fall in Grundschule: Gesundheitsbehörde verkündet Testergebnisse 
  • 35 Todesfälle in der Region Hof - Stand: 21. Mai 2020
  • 21-jährige Frau mit Vorerkrankungen zählt zu Todesopfern

Das Coronavirus im Raum Hof klingt weiterhin ab. Hotspots in Franken sind aktuell Fürth, Nürnberg, Würzburg und Bamberg. Dort wurden besonders viele Todesopfer registriert.

Aufgrund der hohen Dynamik der Infektionszahlen kann es vorkommen, dass die Zahlen nicht immer aktuell sind. Regelmäßig überprüfen wir die Zahl der Infizierten im Landkreis und vermelden sie dann hier. Aufgrund der unterschiedlichen Zählweise der Landratsämter, Landesämter und des Robert-Koch-Instituts kann es unterschiedliche Fallzahlen geben. Aktuelle Informationen zur Entwicklung des Coronavirus in Deutschland erfahren Sie in unserem Newsticker.

Update vom 24.06.2020, 14.40 Uhr: Hof bleibt Corona-frei

Seit fast einer Woche gibt es in Stadt und Landkreis Hof keine nachgewiesenen Corona-Fälle mehr. Ebenso ist die Zahl der Menschen, die sich an der Zentralen Teststelle an der Hofer Freiheitshalle auf das Coronavirus hin testen lassen, deutlich zurückgegangen, berichtet die Stadt Hof.

Stadt und Landkreis Hof haben deshalb in Absprache mit dem Gesundheitsamt entschieden, das System der Corona-Teststelle in Hof sowie der beiden Corona-Infekt-Praxen in Münchberg und Hof umzustellen. Das heißt, die Teststelle sowie die Infektpraxen werden zum Ende des Monats zunächst geschlossen.

Laut Landrat Oliver Bär ist man sich dessen bewusst, dass es sich um eine Momentaufnahme handele. "Deshalb behalten wir das Infektionsgeschehen weiterhin genau im Blick, um flexibel und schnell reagieren zu können. Wenn sich die Lage wieder anspannt, können wir den Betrieb umgehend wieder hochfahren", so Bär.

Sollten Verdachtsfälle auftreten, würden diese ab Juli vor Ort in den Hauspraxen getestet werden. Menschen, die im Verdacht stehen, sich mit dem Virus infiziert zu haben, werden gebeten, sich wie gehabt telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung zu setzen.

Update vom 19.06.2020, 16.40 Uhr: Keine Infizierten mehr im Raum Hof

Die Stadt und der Landkreis Hof können zum Wochenende positive Nachrichten von der Corona-Front vermelden: Im gesamten Raum gibt es keine Infizierten mehr.

Oberbürgermeisterin Eva Döhla und Landrat Dr. Oliver Bär zeigen sich erfreut: „Das ist eine erfreuliche Nachricht für das Hofer Land. Deshalb möchten wir uns bei den Bürgerinnen und Bürgern bedanken: Durch Ihre Mithilfe, durch das Einhalten der Schutz- und Hygienemaßnahmen, haben Sie alle dazu beigetragen, dass sich die Infektionszahlen bis zum heutigen Tag verringert haben. Wir sind uns darüber im Klaren, dass es sich bei den Zahlen um eine Momentaufnahme handelt. Deshalb müssen wir das aktuelle Geschehen weiter im Auge behalten, um bei Bedarf zügig reagieren zu können“. 

Insgesamt gab es nach derzeitigem Stand 568 Infizierte, 36 Personen sind an Covid-19 gestorben. Der erste Infizierte wurde am 06. März bekannt. 

Update vom 22.05.2020, 15.00 Uhr: Schüler positiv auf Corona getestet

Gleich zwei Schüler sind in Hof positiv auf das Coronavirus getestet worden. Je ein Fall sei an der FOS/BOS sowie an der Berufsschule festgestellt worden. Nun werden die engen Kontaktpersonen der Infizierten ermittelt, teilt die Gesundheitsbehörde des Landkreises mit. 

Die Kontaktpersonen des Schülers der FOS/BOS wurden bereits ermittelt, benachrichtigt und getestet. Die Ergebnisse sind jedoch noch nicht bekannt. Die Kontaktpersonen des Schülers der Berufsschule wurden sogar in Quarantäne geschickt.

Aktuell sind in Stadt und Landkreis Hof 48 Personen Corona-positiv. Die Zahl der bisher festgestellten Coronafälle im Landkreis und der Stadt Hof liegt aktuell bei 549 Personen. Davon bereits wieder symptomfrei und aus der häuslichen Isolierung entlassen sind 466 Personen. Die Zahl der Todesfälle von Covid 19-Infizierten liegt weiterhin bei 35.

Update vom 21.05.2020, 19.05 Uhr: Nach Corona-Fall in Grundschule: Gesundheitsbehörde verkündet Testergebnisse 

Wie die Gesundheitsbehörde des Landkreises und der Stadt Hof mitteilt, sind die Tests aus der Grundschule in Schauenstein alle negativ ausgefallen. Dies geht aus einer Pressemittteilung des Landratsamts Hof vom Donnerstag (21.05.2020) hervor.

Am vergangenen Wochenende war in der Einrichtung bekannt geworden, dass ein Kind aus der dortigen Notbetreuung positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Daraufhin wurde die Schule geschlossen und alle engen Kontaktpersonen - das heißt die Familie, alle Kinder der Notbetreuung sowie vier von insgesamt fünf Lehrern der Schule - getestet. Trotz der negativen Test müssen sich die engen Kontaktpersonen des Kindes einer zweiwöchigen Quarantäne unterziehen, berichtet das Landratsamt.

Aktuell sind in Stadt und Landkreis Hof 49 Menschen Corona-positiv. Die Zahl der bisher festgestellten Corona-Fälle im Landkreis und der Stadt Hof liegt aktuell bei 544 Personen. Davon bereits wieder symptomfrei und aus der häuslichen Isolierung entlassen sind 460 Personen. 

Die Zahl der Todesfälle von Covid-19-Infizierten liegt weiterhin bei 35.

Update vom 16.05.2020, 17.30 Uhr: Kind corona-positiv - Grundschule im Landkreis Hof geschlossen

Eine Grundschule aus dem Landkreis Hof wird für zwei Wochen geschlossen. Dabei handelt es sich um eine Schule aus Schauenstein. Dort wurde ein Kind aus der Notbetreuung positiv auf das Coronavirus "Sars-CoV-2" getestet. Das gab das Hofer Landratsamt bekannt. 

Das betroffene Kind und seine Kontaktpersonen wurden durch die Behörden unter Quarantäne gestellt. 

Die Entscheidung die Grundschule zu schließen fiel, da zu den Kontaktpersonen unter anderem vier von fünf Lehrern der Notbetreuung zählen. Das heißt: Bis zu den Pfingsferien wird es an der Schule keine Notbetreuung geben. Die Schulleitung hat bereits postalisch die Eltern informiert.

531 Corona-Fälle wurden seit dem Beginn der Pandemie in und um Hof registriert. 

34 Menschen sind an den Folgen einer Corona-Ansteckung verstorben. 

Update vom 13.05.2020, 10.55 Uhr: Bestätigter Corona-Fall in Hofer Kita

Aufgrund der Corona-Krise läuft in Hof aktuell eine Kita-Notbetreuung. Nun wurde bei einem Kind das Coronavirus nachgewiesen, erklärt das die Gesundheitsbehörde des Landkreises und der Stadt Hof. Das Kind sowie enge Kontaktpersonen (Familie, Kinder und Erzieher der Gruppe des Kindes) wurden unter Quarantäne gestellt.

Nun laufen umfangreiche Untersuchungen: Neben den engen Kontaktpersonen werden sicherheitshalber alle Kinder sowie das Personal der Einrichtung getestet, auch diejenigen, die nicht der Gruppe des positiv getesteten Kindes angehören. So soll eine weitere Ausbreitung des Virus verhindert werden.

Nach Absprache der Leitung wurde die Kita bis auf weiteres geschlossen. Sie soll erst wieder öffnen, wenn im Laufe der Woche die Ergebnisse der Tests vorliegen, erklärt die Gesundheitsbehörde.

Bisher 34 Corona-Todesfälle im Raum Hof

Aktuell sind in Stadt und Landkreis Hof 65 Personen Corona-positiv. Insgesamt wurde bisher bei 522 Menschen im Raum Hof das Coronavirus nachgewiesen. Davon bereits sind wieder 423 Personen symptomfrei und aus der häuslichen Isolierung entlassen. Die Zahl der Todesfälle von Covid-19-Infizierten liegt bei 34, zu den Toten gehört eine 21-Jährige.

Update vom 11.05.2020, 14.35 Uhr: Zwei weitere Todesfälle in Pflegeheimen

Über das vergangene Wochenende forderte das Coronavirus  im Landkreis Hof zwei weitere Opfer. Ein 67 Jahre alter Mann und eine 88-jährige Frau sind durch das Virus gestorben, teilt das Landratsamt mit. Beide waren Bewohner zweier Pflegeheime im Landkreis. 

Die Zahl der positiv getesteten Menschen liegt im Landkreis und Stadt Hof derzeit bei 521. 420 davon gelten jedoch als geheilt und konnten aus der Quarantäne entlassen werden. Insgesamt sind 34 positiv-getestete Personen gestorben. 67 Einwohner sind aktuell Corona-positiv.

Update vom 02.05.2020, 20.40 Uhr: Landratsamt meldet weiteren Todesfall 

Wie die Gesundheitsbehörde des Landkreises und der Stadt Hof bestätigt, ist eine Frau aus dem Landkreis Hof im Alter von 51 mit dem Coronavirus gestorben. Die Verstorbene litt unter schweren Vorerkrankungen. Das teilt das Landratsamt am Samstag (02.05.2020) mit. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle von Covid-19-Infizierten im Raum Hof 31.

Dem Landratsamt zufolge ist die Zahl der mit dem Covid-19-Virus infizierten Menschen im Hofer Land erstmals wieder unter unter die 100-Personen-Grenze gesunken. Aktuell sind in Stadt und Landkreis Hof 95 Personen Corona-positiv. Die Zahl der bisher festgestellten Coronafälle im Landkreis und der Stadt Hof liegt bei 503. Davon bereits wieder symptomfrei und aus der häuslichen Isolierung entlassen sind 377 Personen. 

Update vom 30.04.2020, 18.20 Uhr: Covid-19 fordert neue Todesopfer 

Die Anzahl der Corona-Fälle im Landkreis und der Stadt Hof liegt bei 493 (Stand 30.04.2020, 13.30 Uhr). Davon bereits wieder symptomfrei und aus der häuslichen Isolierung entlassen sind 344 Personen.

Die Zahl der Todesfälle von Covid-19-Infizierten ist auf 29 gestiegen. Das sind zwei Verstorbene mehr als zuletzt.

Wie die Gesundheitsbehörde des Landkreises und der Stadt Hof bestätigt, sind zwei Männer im Alter von 80 und 83 Jahren gestorben. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Bewohner eines Pflegeheimes aus dem Landkreis Hof, die durch das Coronavirus gestorben sind. Einer von ihnen litt unter einer schweren Lungenvorerkrankung. 

Update vom 29.04.2020, 14.15 Uhr: Landratsamt meldet weiteren Todesfall

Die Zahl der festgestellte Coronafälle im Landkreis und der Stadt Hof liegt bei 482 (Stand 29.04.2020, 13.30 Uhr). Davon bereits wieder symptomfrei und aus der häuslichen Isolierung entlassen sind 319 Personen. 

Wie die Gesundheitsbehörde des Landkreises und der Stadt Hof bestätigt, ist eine Frau aus dem Landkreis Hof im Alter von 82 Jahren gestorben. Bei der Verstorbenen handelt es sich um eine Bewohnerin eines Pflegeheimes aus dem Landkreis Hof, die mit dem Coronavirus gestorben ist. Dies berichtet das Landratsamt Hof.

Dadurch ist die Zahl der Todesfälle von Covid-19-Infizierten auf 27 gestiegen.

Update vom 27.04.2020, 16.58 Uhr: Sind Ausflüge zum Untreusee in Hof erlaubt?

Aktuell lockt das schöne Wetter wieder mehr Menschen vor die Tür. Der Untreusee in Hof ist dabei ein beliebtes Ausflugsziel. Allerdings gibt es verschiedene Regelungen, die eingehalten werden müssen, wie die Stadt Hof berichtet.

Sport und Bewegung an der frischen Luft ist weiterhin erlaubt. Ein Spaziergang am Untreusee ist also möglich, allerdings nur alleine, mit Personen des eigenen Hausstandes oder mit einer weiteren Person, die nicht dem eigenen Hausstand angehört. Gruppen dürfen nicht gebildet werden.

Auch auf dem Wasser gelten besondere Regelungen: Bootsfahrten mit Segel- oder Ruderbooten, Stand-Up-Paddling, Surfen oder Tretbootfahren als Freizeitbeschäftigung bleiben in den gleichen Personenkonstellationen wie beim Spazierengehen erlaubt. Gleiches gilt auch für das Angeln. Das Einwassern von Wassersportfahrzeugen/-geräten von Privatleuten ist momentan nur in öffentlich zugängigen Bereichen, wie beispielsweise an öffentlichen Slipstellen, zulässig. 

Arbeiten von Bootseignern an ihren Wasserfahrzeugen (Herrichten zur Vorbereitung der Einwasserung, Streichen, Schleifen etc.) stellen keinen triftigen Grund zum Verlassen der Wohnung dar und sind derzeit nicht erlaubt.

Die Regierung verbindet diese Regelungen mit einer Bitte: Bei Ausübung von Wassersportarten kommt es immer wieder auch zu Rettungseinsätzen, bei denen die Wasserwacht, DLRG, Rettungsdienste, Feuerwehr und Polizei eingebunden werden. Aus Rücksicht auf die Einsatzkräfte sollte man bedenken, dass diese insbesondere aktuell anderweitig gebraucht werden oder ohnehin vermehrt im Einsatz sind. 

Update vom 27.04.2020, 13.10 Uhr: Gesundheitsamt bestätigt weiteres Todesopfer

Die Zahl der festgestellte Coronafälle im Landkreis und der Stadt Hof liegt bei 478 (Stand 27.04.2020, 12.30 Uhr). Davon bereits wieder symptomfrei und aus der häuslichen Isolierung entlassen sind 281 Personen. Todesfälle von Covid 19-Infizierten hat es bislang 26 gegeben.

Wie die Gesundheitsbehörde des Landkreises und der Stadt Hof bestätigt, ist eine Frau aus der Stadt Hof an dem Corona-Virus gestorben. Bei der Verstorbenen handelt es sich um eine 72-jährige, die unter schweren Vorerkrankungen litt. Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt den Angehörigen der Verstorbenen.

Update vom 26.04.2020, 15 Uhr: Zwei weitere Todesfälle - insgesamt 25 Menschen gestorben

Wie das Landratsamt Hof am Sonntag (26. April 2020) mitteilt, ist die Zahl der im Zusammenhang mit dem Coronavirus Verstorbenen inzwischen auf 25 angestiegen. Zuletzt starben der Mitteilung nach zwei Frauen, die in einem Pflegeheim im Landkreis untergebracht waren. Genauer handelt es sich im eine 99 Jahre alte Frau, die an Corona starb sowie eine 88-Jährige, die nach mehrmonatiger Sterbebegleitung mit Corona verstarb. "Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt den Angehörigen der Verstorbenen", heißt es seitens des Landratsamtes Hof.

Die Zahl der Infizierten liegt derzeit bei 477. Von den 477 Fällen sind bereits 275 Personen wieder symptomfrei und gelten als genesen. (Stand: 26.04.2020, 14.30 Uhr)

Update vom 24.04.2020, 16.15 Uhr: 94-jähriger Pflegeheimbewohner stirbt an Covid-19

Erneuter Corona-Todesfall in einem Pflegeheim im Landkreis Hof: Ein 94-Jähriger Bewohner starb an der Krankheit. Das teilt das Landratsamt Hof mit. Zusätzlich gibt es neue Zahlen: Die Zahl der festgestellten Corona-Fälle im Landkreis und in der Stadt Hof liegt bei 467 (Stand: 24. April 2020, 14 Uhr). Davon sind bereits 251 Personen wieder genesen und aus der Quarantäne entlassen. 

Die Todeszahl ist durch den verstorbenen Heimbewohner um eins angestiegen, insgesamt sind 23 Menschen an Covid-19 im Landkreis und der Stadt Hof gestorben. 

Update vom 23.04.2020, 15.27 Uhr: Aktuelle Corona-Statistik vom Landratsamt Hof

Die Zahl der festgestellte Corona-Fälle im Landkreis und der Stadt Hof liegt bei 452 (Stand: 23. April 2020, 15 Uhr). Davon bereits wieder symptomfrei und aus der häuslichen Isolierung entlassen sind 240 Personen. Todesfälle von Covid 19-Infizierten: 22.

Update vom 23.04.2020, 14.33 Uhr: Coronavirus in Altenheim in Bad Steben ausgebrochen - bereits 14 Tote

Im Seniorenwohnpark in Bad Steben grassiert das Coronavirus. 14 Todesfälle gab es dort bereits, der erste trat am 07. April auf. Insgesamt gibt es in Stadt und Landkreis Hof 21 Corona-Tote. Im Wohnheim sind aktuell 25 Pflegebedürftige mit dem Virus infiziert. Das berichtet Daniel Wagner, Pressesprecher der Diakonie Bayern, gegenüber inFranken.de.

„Aktuell gibt es eine enge Abstimmung mit dem Gesundheitsamt. Wir trennen, so gut es geht“, erklärt Wagner. Das Virus hat nicht nur die Bewohner befallen, auch 19 Mitarbeiter sind infiziert. Das führt zu Mehrarbeit unter den gesunden Pflegekräften. Diese soll durch die Aussetzung der Fachkraftquote kompensiert werden. Dafür gelten allerdings spezielle Richtlinien, beispielsweise darf nicht jeder Medikamente an die Bewohner verteilen.  

Schwierig sei die strikte räumliche Trennung vor allem für die Bewohner. „Insbesondere Demenzkranke leiden unter der Situation“, erklärt der Sprecher. Grund dafür sind ein „ungeheurer Bewegungsdrang“ und die Vergesslichkeit der Betroffenen, die die Maßnahmen dadurch oft nicht verstehen können.

Update vom 22.04.2020, 15.49 Uhr: Aktuell 21 Corona-Tote im Raum Hof

Die Zahl der festgestellte Corona-Fälle im Landkreis und der Stadt Hof liegt bei 444 (Stand 22.04.2020, 15 Uhr), teilt das Landratsamt mit. Davon bereits wieder symptomfrei und aus der häuslichen Isolierung entlassen sind 233 Personen. Todesfälle von Covid 19-Infizierten: 21.

Update vom 22.04.2020, 11.26 Uhr: Coronavirus fordert 21-jähriges Todesopfer

Am Mittwoch (22. April 2020) bestätigt der Hofer Landrat Oliver Bär auf einer Pressekonferenz, dass eine junge Corona-Erkrankte gestorben ist. Eine Obduktion kam zu dem Ergebnis, dass die 21-Jährige wegen Corona ihr Leben verloren hat.

"Die junge Frau litt unter chronischen Vorerkrankungen", erklärt Stefanie Schulze als Pressesprecherin des Landratsamts gegenüber inFranken.de.

Die Erkrankte verstarb bereits am 28. März. Ein Notarzt war zu ihr nach Hause gefahren, konnte aber nur noch den Tod der jungen Frau feststellen. Laut Angaben ihrer Angehörigen klagte sie in den Tagen vor ihrem Tod über Husten und Fieber.

Deshalb wurde nach ihrem Tod ein Corona-Test durchgeführt, der positiv ausfiel. Zur Klärung der genauen Todesursache wurde eine Obduktion im Rechtsmedizinischen Institut Erlangen veranlasst, deren Ergebnisse seit Dienstagabend (21. April 2020) dem Gesundheitsamt vorliegen. "Die umfangreichen Untersuchungen erbrachten schwere Schädigungen am Lungengewebe, sodass wir mitteilen können, dass die Frau an Covid-19 verstorben ist", erklärt das Landratsamt. "Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt den Angehörigen der Verstorbenen."

Update vom 21.04.2020, 12.52 Uhr: Aktuell 20 Corona-Tote im Raum Hof

Das Landratsamt Hof hat bis Dienstag (21.04.2020) insgesamt 20 Corona-Todesopfer erfasst. Bisher wurden in der Stadt und dem Landkreis 428 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet, davon ist nahzu die Hälfte (210) wieder symptomfrei und konnte aus der häuslichen Isolation entlassen werden.

Update vom 17.04.2020, 15.35 Uhr: 419 Infizierte in Stadt und Landkreis

Korrektur: Wir haben an dieser Stelle zu einem früheren Zeitpunkt am Freitag vermeldet, dass alle Standard-Intensivbetten im Sana-Klinikum in Hof belegt seien, für schwere Fälle aber noch Betten zur Verfügung stünden. Richtig ist, dass zwar alle Intensivbetten der Kategorie "ICU low care" belegt sind, wie der Geschäftsführer der Klinik, Dr. Holger Otto, im Gespräch klarstellte, es allerdings 17 weitere freie Betten gebe. 
 
Diese sind zwar so ausgestattet, dass dort Patienten beatmet werden können, jedoch können in diesen Betten natürlich auch andere Intensiv-Patienten betreut werden. Momentan werden in der Klinik zwei Covid-19-Patienten beatmet. Die freien Kapazitäten seien absolut ausreichend, so Dr. Holger Otto gegenüber inFranken.de. 
 
Seit dem 8. April gibt es für bayerische Kliniken die Verpflichtung, die Belegung ihrer Intensivbetten an ein Register zu melden. So kann die Lage in den Krankenhäusern bayernweit überprüft und freie Ressourcen schnell ermittelt werden. Die Zahlen werden ständig aktualisiert.
 
Die aktuelle Lage der Intensivbetten in allen bayerischen Krankenhäusern finden Sie hier.
 

Update vom 16.04.2020, 17.14 Uhr: Bislang 396 Corona-Infizierte in Stadt und Landkreis

Bis Donnerstag (16.04.2020) sind im Landkreis und der Stadt Hof 17 Menschen an den Folgen einer Coronavirus-Erkrankung gestorben. Insgesamt gibt es 396 festgestellte Infektionsfälle. 185 Menschen haben die Infektion bereits überstanden und befinden sich nicht mehr in häuslicher Quarantäne, wie das zuständige Landratsamt meldet.

Update vom 15.04.2020, 09.10 Uhr: Covid-19 fordert zwei weitere Todesopfer

Bislang sind im Landkreis und der Stadt Hof 17 Menschen an den Folgen einer Coronavirus-Erkrankung gestorben - und damit zwei Todesfälle mehr als noch am Vortag. Insgesamt gibt es 372 festgestellte Infektionsfälle. 155 Menschen haben die Infektion bereits überstanden und befinden sich nicht mehr in häuslicher Quarantäne, wie das zuständige Landratsamt meldet.

Update vom 14.04.2020, 12.05 Uhr: Bislang 15 Todesfälle in Stadt und Landkreis Hof

Die Gesamtzahl der festgestellten Corona-Fälle im Landkreis und der Stadt Hof beträgt am Dienstagmittag (14.04.2020) 371. Ums Leben gekommen sind bislang 15 Covid-19-Patienten in der Region.

Update vom 11.04.2020, 09.50 Uhr: Die Zahl der Infizierten steigt weiter und weiter

Von Karfreitag auf Ostersamstag ist die Zahl der mit Corona Infizierten in und um die Stadt Hof erneut um zehn Personen gestiegen. Damit sind nun 343 Menschen positiv auf das neue Virus getestet worden (Stand 11.04.2020). 

Update vom 10.04.2020, 10.30 Uhr: Weiterer Anstieg der Corona-Infektionen

In Stadt und Landkreis Hof sind mittlerweile 333 Menschen positiv auf das neue Coronavirus getestet worden (Stand 10.04.2020). Über 90 Personen sind wieder genesen, teilt das Landratsamt mit. Die Zahl der Toten stieg von Donnerstag auf Freitag um eine Person. Damit sind im Landkreis Hof bislang acht Menschen an Covid-19 verstorben.

Update vom 09.04.2020, 11.27 Uhr: 14 Anzeigen nach Infektionsschutzgesetz am Mittwoch

Am Mittwoch (08. April 2020) gab es wieder zahlreiche Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkungen. Insgesamt 14 Anzeigen verbuchte die Polizei in Hof. Nicht alle Betroffenen zeigten Einsicht, berichten die Beamten.

Neben mehreren "Wiederholungstätern" beleidigte ein 16-Jähriger Afghane während der Aufnahme einer Anzeige eine Polizistin. "Solch einen Nazi" habe er bei den Beamten noch nie gesehen. Außerdem "sollen sich die Polizisten um wichtigere Sachen kümmern". Der Jugendliche hatte zuvor Drogen konsumiert. Auf ihn kommt eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz sowie wegen Beleidigung zu. Zusätzlich muss er sich wegen des Verstoßes gegen die Ausgangsbeschränkungen verantworten. 

Polizei: Stehlen "kein triftiger Grund"

Zusätzlich wurden zwei junge Frauen in Münchberg beim Ladendiebstahl erwischt. Sie klauten in einem Supermarkt in der Stammbacher Straße. Die Polizei schreibt: "Die Wohnung zum Stehlen zu verlassen, ist kein triftiger Grund". Deswegen erhalten die Frauen nicht nur eine Anzeige wegen Ladendiebstahls, sondern auch wegen eines Verstoßes gegen die Ausgangsbeschränkungen.

Update vom 07.04.2020, 16.14 Uhr: Zahl der Corona-Toten steigt auf sechs

Auf der Webseite des Landratsamtes Hof werden täglich die neuen Fallzahlen bekanntgegeben. Die Zahl der Infektionen ist von Montag auf Dienstag von 270 auf 306 gestiegen. Zwei weitere Menschen sind gestorben, damit erhöht sich die Zahl der Todesopfer im Raum Hof auf sechs.

Update vom 06.04.2020, 11.55 Uhr: Zahl der Corona-Toten steigt auf vier

Wie der Landkreis Hof auf seiner Homepage bekannt gibt, sind inzwischen vier Menschen aus Stadt und Landkreis Hof im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Insgesamt sind mittlerweile 270 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Von den Betroffenen sind 56 wieder symptomfrei und aus der häuslichen Islolierung entlassen. Weitere Einzelheiten machte das Landratsamt nicht öffentlich.

Update vom 02.04.2020, 14.30 Uhr: Hofer Gaststätte trotz Ausgangsbeschränkung erneut geöffnet - Privatparty in Wohnung 

Auch am Mittwoch (01.04.2020) kontrollierten Polizeibeamte wieder die Einhaltung der derzeit in Bayern geltenden Ausgangsbeschränkungen. Besonders negativ fiel ihnen dabei ein Wirt auf, der seine Gaststätte trotz Verbots geöffnet hatte. Dies teilte die Polizei mit.

Nachdem Beamte der Polizei Hof die Kneipe in der Alsenberger Straße bereits letzte Woche beanstanden hatten müssen, unterzogen sie ihr am Mittwoch einer weiteren Kontrolle. Von außen erkannten die Polizisten, dass im Innern Betrieb herrschte, fanden die Eingangstür jedoch versperrt vor. 

Da weder auf Klopfen noch Ansprache die Tür geöffnet wurde, schafften sich die Beamten durch ein geöffnetes Fenster Zutritt zur Kneipe. Dort trafen sie den Wirt und einen Gast an. Beide tranken Bier, der Gast spielte an einem Automaten. Für diese Ordnungswidrigkeit ist laut Polizei ein Bußgeld in Höhe von 5000 Euro vorgesehen. Auch gegen den Gast erfolgt nun eine Anzeige.

Darüber hinaus gab es Streit in einem Einkaufsmarkt in der Christoph-Klauß-Straße, bei dem ein 48-Jähriger der Aufforderung eines Sicherheitsdienstmitarbeiters zur Einhaltung des Mindestabstandes nicht nachkam. 

Um 22 Uhr stellten die Beamten zudem fest, dass in der Wohnung eines 21-jährigen Mannes in der Schleizer Straße eine unerlaubte Party stattfand. Im Innern trafen die Polizisten auf fünf Personen im Alter zwischen 20 und 23 Jahren. Weil die jungen Leute keinen triftigen Grund nennen konnten, warum sie ihre Wohnungen verlassen hatten, erhalten sie deshalb jeweils eine Anzeige.

Update vom 02.04.2020, 11.26 Uhr: Mann stirbt nach Coronavirus-Infektion

Der Landkreis Hof muss seinen ersten Coronavirus-Toten vermelden. Ein 98-Jähriger mit Corona-Infektion starb am Dienstabend (31.03.2020) in einer Pflegeeinrichtung im Landkreis Hof, bestätigt die örtliche Gesundheitsbehörde. „Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt den Angehörigen des Verstorbenen“, erklärt Landrat Oliver Bär.

Update 31. März, 12.34 Uhr: Gabenzaun hilfst ärmsten Bewohnern der Stadt Hof

„Für Bedürftige in besonderen Lebenslagen bricht mit der Corona-Krise das Netz ein, das sie sonst über den Tag kommen lässt“. Mit diesem Satz beginnt ein Aushang an einem Geländer bei der Marienkirche. In Hof gibt es seit Montag (30.03.2020) einen Gabenzaun. Menschen hängen Lebensmittel, Hygieneartikel und andere hilfreiche Dinge an den Zaun, die dann von anderen abgeholt werden können. Dahinter stecken der Caritasverband für Stadt- und Landkreis Hof sowie der katholische Seelsorgebereich Hofer Land

Ursprünglich stammt das Projekt aus Hamburg, hier musste die Aktion allerdings aufgrund der Covid-19-Pandemie vorerst gestoppt werden – in Hof hingegen etabliert sich das Konzept gerade jetzt. Weil „der Alltag dieser Bedürftigen […] momentan „noch bedrohlicher als sonst“ ist, wie Werena Rosenke, die Geschäftsführerin der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe, sagt, wird um Spenden gebeten.

Spenden: Diese Dinge sind gefragt

  • Lebensmittel, die ohne Küche verwendbar sind
  • Hygieneartikel (verschlossen und unbenutzt)
  • Saubere, wettergerechte Kleidung
  • Festes Schuhwerk
  • Ausstattung wie Decken, Schlafsäcke, Isomatten, Rucksäcke, Karabinerhaken, Campinggeschirr, etc.
  • Tiernahrung

Nicht erlaubt sind:

  • Medikamente
  • Glasbehälter
  • Verderbliche Lebensmittel oder welche, die Kühlung benötigen

Die ersten Tüten hängen bereits am Zaun. Sie sind unterschiedlich beschriftet, je nach Inhalt. Spenden kann übrigens jeder, es sollte darauf geachtet werden, die Gaben gut zu verpacken. Außerdem sollte jede Tüte mit nur einem Kleidungsstück bepackt werden beschriftet sein.

Hilfsbedürftige sind besonders in Zeiten von Covid-19 auf Aktionen wie diese angewiesen, weil die Angebote vieler Einrichtungen, wie zum Beispiel die der Bahnhofsmission oder die der Tafeln in Hof, schließen mussten. Eine detaillierte Liste, welche Spenden sinnvoll sind, findet sich auf der Website des Hamburger Vereins

sts/rw/tu/ak