Das Corona-Geschehen im Raum Hof: Das aktuelle Infektionsgeschehen in der Stadt Hof und dem Landkeis bei inFranken.de im Ticker.

Aufgrund der hohen Dynamik der Infektionszahlen kann es vorkommen, dass die Zahlen nicht immer aktuell sind. Regelmäßig überprüfen wir die Zahl der Infizierten im Landkreis und vermelden sie dann hier. Aufgrund der unterschiedlichen Zählweise der Landratsämter, Landesämter und des Robert-Koch-Instituts kann es unterschiedliche Fallzahlen geben. Aktuelle Informationen zur Entwicklung des Coronavirus in Deutschland erfahren Sie in unserem Newsticker.

Update vom 07.05.2021, 16.00 Uhr: Aktuelle Corona-Zahlen im Raum Hof

Die Sieben-Tage-Inzidenzen im Raum Hof sind weiterhin hoch. Es wurden laut Landratsamt 35 weitere Menschen positiv getestet, davon 25 im Landkreis und zehn in der Stadt. Neun der neuen Fälle stehen in Zusammenhang mit Altenheimen.

Corona-Selbsttest online kaufen: Angebot bei Aponeo anschauen

51 Menschen konnten währenddessen wieder aus der Quarantäne entlassen werden, die Zahl der aktiven Fälle liegt damit bei 661. Die Inzidenz im Landkreis ist aufgrund der Neuinfektionen wieder angestiegen und liegt laut den Zahlen des Robert-Koch-Instituts bei 143,5

In der Stadt ist die Inzidenz dagegen stark gesunken: von 248,8 am Vortag ging der Wert auf 216,0 zurück. Die Impfquote der über 16-Jährigen, die laut Zulassung mit den vorhandenen Impfstoffen geimpft werden können, liegt in der Region aktuell bei 53,03 Prozent.

Ab Montag, den 10. Mai 2021 dürfen die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen in Stadt und Landkreis Hof wieder in die Schule gehen. Der generelle Distanzunterricht für die 4. Klassen in Stadt und Landkreis wird aufgehoben und es kann zum Präsenz- bzw. Wechselunterricht übergegangen werden. Ob für eine Klasse Präsenz- oder Wechselunterricht zur Anwendung kommt, hängt von Faktoren wie der Klassenstärke ab und wird von den Schulen festgelegt.

"Diese Lockerung ist ein nächster wichtiger Schritt in der Region. Doch für unsere Schülerinnen und Schüler sowie deren gesamten Familien ist sie von besonders großer Bedeutung. Dessen sind wir uns bewusst", so Landrat Dr. Oliver Bär und Oberbürgermeisterin Eva Döhla. 

"Die Schulfamilie hat diesen Schritt herbeigesehnt", ergänzt Schulrat Stefan Stadelmann, fachlicher Leiter des Staatlichen Schulamts. "Präsenzunterricht ist gerade in der Grundschule durch nichts zu ersetzen."

Update vom 06.05.2021, 14.35 Uhr: Inzidenzen in Hof sinken deutlich - ein neuer Todesfall

Die Sieben-Tage-Inzidenzen in Hof sind weiter rückläufig. In der Stadt liegt der Wert bei 248,8.  Im Hofer Land beträgt die Inzidenz 141,3. Das berichtet das Landratsamt am Donnerstag, 6. Mai 2021. 21 Personen wurden im Landkreis positiv getestet, zwölf Bewohner in der Stadt Hof. 21 Personen waren als Kontaktpersonen bekannt.  Die Zahl der bisher festgestellten Corona-Fälle im Landkreis und der Stadt Hof steigt auf 9.942. Da 94 Personen wieder aus der häuslichen Isolierung entlassen werden konnten, liegt die Zahl der aktuellen Fälle bei 677 Personen. 9.005 Personen gelten als genesen. 

Während die Impfquote auf 45,16 Prozent der Gesamtbevölkerung im Kreis Hof steigt, bestätigt die Gesundheitsbehörde Hof einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Dabei handelt es sich um eine 88-jährige Frau aus dem Landkreis Hof, die mit dem Corona-Virus verstorben ist. Die Zahl der Todesfälle von Corona-Infizierten im Hofer Land steigt auf 260 an.

Update vom 05.05.2021, 11.00 Uhr: Trotz hoher Impfquote ein weiterer Todesfall am Mittwoch

Seit Beginn der Impfungen gegen das Coronavirus wurden laut Pressemitteilung des Landratsamtes Hof insgesamt 73.766 Menschen gimpft. Die Impfquote beträgt demnach am Mittwoch (05. Mai 2021) rund 44 Prozent.

Dennoch sind die Inzidenzen im Raum Hof noch immer recht hoch. Nach Angaben des RKI liegt die Inzidenz für die Stadt Hof am Mittwoch bei 266,23 und für den Landkreis bei 169,83. Die zuständige Gesundheitsbehörde bestätigt zudem einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit dem Virus. Demnach ist ein 87-jähriger Mann am Coronavirus verstorben. 

Update vom 04.05.2021, 12.00 Uhr: Impfquote hoch - Inzidenz allerdings auch

Zwölf weitere Menschen sind laut Pressemitteilung des Landratsamtes Hof am Dientag (04. Mai 2021) positiv auf das Coronavirus getestet worden. Fünf Menschen sind als Kontaktpersonen bekannt.

Das Gesundheitsamt bestätigt zudem einen weiteren Todesfall. Demnach ist ein 67-jähriger Mann am Coronavirus verstorben. 

Die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt Hof nähert sich dem Wert von 300 wieder an. Am Dienstag lieg diese nämlich bei 296,8. Der Landkreis Hof liegt bei 185,7. Die Impfungen gegen das Coronavirus schreiten weiter fort. Mit einer Impfquote von mittlerweilse 42,66 Prozent liegt der Raum Hof deutlich über dem bundesweiten Durchschnitt. 

Update vom 03.05.2021, 13.30 Uhr: Erstmals seit Wochen  - Landkreis rutscht unter Grenzwert

Erstmals seit Wochen liegt die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Hof unter dem Grenzwert von 200. Am Montagmorgen (03. Mai 2021) liegt die Inzidenz laut Angaben des RKI bei 186.

Noch am Sonntag (02. Mai 2021) lag die Inzidenz bei 201. Die Stadt Hof kämpf unterdessen noch mit höheren Corona-Zahlen. Hier liegt die 7-Tage-Inzidenz am Montag bei 290 und ist im Vergleich zum Vortag (271) sogar leicht gestiegen. Insgesamt sind 804 Menschen derzeit mit Corona infiziert.

38 weitere Menschen sind zudem Corona-positiv getestet worden, so das Landratsamt in einer Pressemitteilung am Montag. Geimpft sind derzeit 71.432 Menschen im Hofer Land. Damit liegt die Impfquote bei 42,4 Prozent.

Update vom 30.04.2021, 10.00 Uhr: Hof bleibt Frankens Corona-Hotspot

Am Freitag (30. April 2021) weist die Stadt Hof eine 7-Tage-Inzidenz von 275 auf und steht somit an der Spitze in ganz Franken. Auch, wenn die Inzidenz im Vergleich zum Vortag (297) gesunken ist, bleibt der Raum Hof Corona-Hotspot.

Der Landkreis liegt bei einer Inzidenz von 212. Auch hier ist im Vergleich zum Vortag (256) die Inzidenz gesunken. Trotz hoher Inzidenzen werden mit der nächsten Allgemeinverfügung Corona-Maßnahmen im Raum Hof gelockert. 

Update vom 29.4.2021, 21.30 Uhr: Trotz hoher Inzidenz - Hof lockert Maßnahmen

Der Kreis Hof hat heute laut RKI eine Inzidenz von 256, die Stadt Hof steht bei 297. Die Zahlen haben sich also nicht wesentlich zu den Vortagen geändert und sind weiterhin sehr hoch. Dennoch wurde beschlossen, die Maßnahmen zu lockern.

Die Stadt und der Landkreis Hof haben ihre Allgemeinverfügungen verändert bzw. bis zum 16. Mai 2021 verlängert.

"Zum ersten Mal seit langem können wir Maßnahmen auslaufen lassen. Das heißt, das Leben wird in manchen Bereichen leichter werden. Wir wollen allen danken, die die Einschränkungen in den vergangenen Wochen mitgetragen haben", sagte Oberbürgermeisterin Eva Döhla und begründete das gemeinsame Vorgehen von Stadt und Landkreis Hof: "Die Entwicklung der Inzidenzwerte stabilisiert sich, geschafft haben wir es noch nicht. Die Gefahren sind noch nicht gebannt." Sollte es geboten sein, erneut zu regulieren, werden Stadt und Landkreis Hof entsprechend tätig werden. "Den Ausnahmezustand im Ausnahmezustand haben wir aber hinter uns gelassen", sagte Döhla. 

Landrat Oliver Bär unterstrich: "Wir schreiten bei der Immunisierung voran und sehen ein Licht am Ende des Tunnels. Mit der Immunisierung werden wir Erfolge erzielen, die sich in den Corona-Fallzahlen niederschlagen werden und darin, schwere Covid-19-Verläufe zu verhindern." Bei den Erstimpfungen beträgt die Impfquote derzeit 38,9 Prozent, bei den Zweitimpfungen sind es 8,5 Prozent. 

Bei den Allgemeinverfügungen ergeben sich folgende Neuerungen:

Kindertageseinrichtungen
Die bestehende Allgemeinverfügung zur Verschärfung der Notbetreuung wird nicht verlängert.
Das bedeutet: Kindertageseinrichtungen in Stadt und Landkreis Hof bleiben Inzidenz-bedingt weiterhin geschlossen. Eine Notbetreuung wird zur Verfügung gestellt und kann wie in den vergangenen Wochen vor Beginn der Einschränkung wahrgenommen werden. 
Die Notbetreuung kann von Kindern in Anspruch genommen werden, deren Eltern die Betreuung nicht auf andere Weise sicherstellen können, insbesondere, wenn sie ihrer Erwerbstätigkeit nachgehen müssen. Gleiches gilt für Kinder, deren Betreuung zur Sicherstellung des Kindeswohls von den zuständigen Jugendämtern angeordnet worden ist oder deren Eltern Anspruch auf Hilfen zur Erziehung haben sowie für Kinder mit Behinderung.

Schulen
Die Schulen in Stadt und Landkreis Hof bleiben weiterhin im Distanzunterricht.
Ausgenommen davon sind Abschlussklassen. Die Schulleiter der weiterführenden Schulen entscheiden eigenständig, ob Präsenz, Wechsel- oder Distanzunterricht stattfindet. Die Jahrgangsstufen 4 der Grundschulen bleiben dagegen im Distanzunterricht. Im Laufe der nächsten Woche wird das weitere Vorgehen entschieden.

Alle weiteren Regelungen der Allgemeinverfügungen des Landkreises Hof, die insbesondere Regelungen für Handel und Dienstleistungen, Versammlungen sowie Schutzmaßnahmen für Alten- und Pflegeheime, Behinderteneinrichtungen und Kliniken festlegen, behalten ebenfalls bis einschließlich 16. Mai 2021 ihre Gültigkeit.

Darüber hinaus wurden für die Stadt Hof folgende Änderungen festgelegt:

Folgende Regelung tritt am 01.05.2021 in Kraft und gilt bis 30.05.2021.

Auf den Kinderspielplätzen in den städtischen Grünanlagen entfällt die Maskenpflicht – mit einer Ausnahme: Auf dem Spielplatz am Untreusee muss auch weiterhin eine Maske getragen werden, da sich der Spielplatz in der Intensivzone befindet. In der Innenstadt müssen generell auch weiterhin Masken getragen werden. 

Folgende Anordnungen treten am 02.05.2021 in Kraft und gelten bis einschließlich 16.05.2021

  1. Die Besuchs- und Schutzregelungen für Heime und weitere Einrichtungen bleiben wie bisher und verändern sich nicht.
  2. Die Regelungen für Gastronomie sowie Handel und Dienstleistungen bleiben ebenfalls.
  3. Unter bestimmten Voraussetzungen sind Gottesdienste wieder in Präsenzform möglich. Bei Gottesdiensten und religiösen Zusammenkünften jeglicher Glaubensausrichtung, die auf Hofer Stadtgebiet stattfinden, ist ein Abstand von zwei Metern zwischen allen anwesenden Personen, die nicht demselben Hausstand angehören, einzuhalten.           
  4. Im näheren räumlichen Umfeld der Gotteshäuser und Versammlungsräume, also direkt vor den Eingängen, sollen vor und nach den Gottesdiensten oder religiösen Versammlungen FFP2-Masken getragen werden. Zwischen Personen, die nicht demselben Hausstand oder derselben Familie angehören, soll ein Abstand von mindestens 2 Metern eingehalten werden.         
     Kontaktverfolgungen für die Gesundheitsämter sollen gewährleistet werden. Dazu werden kontaktlose elektronische Verfahren empfohlen.
  5. Die Ausgangssperre in Hof wird an die bayernweit geltenden Regeln angepasst und gilt von 22 Uhr bis 5 Uhr
  6. Sportstätten incl. Bolzplätze sind wieder offen; Kontakt- oder Mannschaftssport dürfen nicht stattfinden.
  7. An Versammlungen dürfen maximal 60 Personen teilnehmen.

Update vom 29.04.2021, 12.20 Uhr: Stadt unter Inzidenz von 300 - Impfquote bei rund 40 Prozent

Die 7-Tage-Inzidenzen in Stadt und Kreis Hof liegen nun beide unter dem Wert von 300. Im Landkreis liegt die Inzidenz am Donnerstag (29. April 2021) bei 256 und in der Stadt bei 297.

Aus dem Landratsamt heißt es, dass es in Stadt un Kreis 69 Neuinfektionen gegeben hat. Zwei Personen stehen hier in Zusammenhang mit Altenheimen und drei Personen mit Kinderbetreuungseinrichtungen beziehungsweise Schulen.

Seit Beginn der Impfungen wurden im Hofer Land insgesamt 66.381 Impfungen durchgeführt, davon 54.454 Erstimpfungen. Die Impfquote liegt damit aktuell bei 38,9%. 

Allerdings gibt es auch einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit dem Coronavirus zu betrauern. Eine 72-Jährige aus dem Landkreis ist am Coronavirus verstorben. 

Update vom 28.04.2021, 14 Uhr: Inzidenzen weiterhin hoch - Holetschek begleitet Imfpstart in Unternehmen

Die Inzidenzen sind in Kreis und Stadt Hof leider weiterhin hoch. Im Landkreis beträgt die Inzidenz am 28. April 251,1 und in der Stadt 305,5 (Berechnung laut RKI).

In Stadt und Landkreis Hof sind 65 weitere Personen Corona-positiv getestet worden. Hiervon entfallen 39 auf den Landkreis und 26 auf die Stadt Hof.
22 Personen waren als Kontaktperson bekannt. Zwei Personen sind Reiserückkehrer, wie das Landratsamt Hof mitteilt.

Die Zahl der bisher festgestellten Corona-Fälle im Landkreis und der Stadt Hof steigt auf 9.627. 
Da 74 Personen wieder aus der häuslichen Isolierung entlassen werden konnten, liegt die Zahl der aktuellen Fälle bei 951 Personen. 8.422 Personen gelten als genesen. 

Seit Beginn der Impfungen wurden im Hofer Land insgesamt 62.508 Impfungen (durch Impfzentren und Hausarztpraxen) durchgeführt, davon 50.756 Erstimpfungen. Die Impfquote liegt damit aktuell bei 36,25%. 

Die 951 aktiven Fälle verteilen sich wie folgt auf Stadt und Landkreis:
Landkreis Hof: 607
Stadt Hof: 344

Holetschek begleitet Impfstart in Unternehmen

Seit dieser Woche darf auch in Bayerns Unternehmen geimpft werden. Auch fränkische Unternehmen sind dabei.

Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek hat am Mittwoch (28. April) die Sandler AG besucht und dabei den offiziellen Startschuss für die Impfungen in Unternehmen im Hofer Land gegeben.  Das Impfzentrum Hofer Land hatte dazu von Seiten des Freistaates Bayern erneut ein Sonderkontingent an Impfstoff zur Verfügung gestellt bekommen. Mit mobilen Impfteams werden in den kommenden Tagen zunächst Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der 20 größten Unternehmen in Stadt und Landkreis Hof geimpft.

"Unser Ziel ist klar: Wir erhöhen die Kapazitäten des Impfzentrums. So können wir das Tempo der Impfungen noch weiter beschleunigen. Denn vor allem in hochbelasteten Grenzgebieten ist es wichtig, die Bevölkerung und die Belegschaft von Unternehmen so schnell wie möglich zu impfen. Gerade wenn wir uns die Belegung der Intensivbetten anschauen, stellen wir fest, dass immer mehr jüngere Menschen, die im Arbeitsleben stehen, schwer an COVID-19 erkranken. Mit den Impfungen in Betrieben wollen wir genau da gegensteuern", so Gesundheitsminister Holetschek.

Durch das Sonderkontingent können zunächst 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter pro Unternehmen geimpft werden. Darunter auch Beschäftigte des Vliesstoffherstellers Sandler aus Schwarzenbach an der Saale. 

Seit Anfang des Monats konnte sich die Belegschaft intern für eine Impfung durch die Betriebsärztin anmelden. Für die Sonderimpfungen erhielten nun zuerst diejenigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen Termin, die sich bereits für eine mögliche betriebsinterne Impfung registriert hatten. Dabei wurden vorrangig gewerbliche Tätigkeitsbereiche – allen voran die Produktion, wie auch Instandhaltung, Lager, Labor oder auch Werkschutz – berücksichtigt. Die übrigen Sonderimpfdosen gehen an Mitarbeiter aus der Verwaltung, die wenig oder keine Möglichkeit haben, im Home-Office zu arbeiten, sowie an Auszubildende.

Update vom 27.04.2021, 16.30 Uhr: Vier weitere Todesfälle

Die Gesundheitsbehörde des Landkreises und der Stadt Hof bestätigt vier weitere Todesfälle in Zusammenhang mit dem Corona-Virus im Landkreis Hof.

Dabei handelt es sich um eine 67-jährige Frau und einen 79-jährigen Mann, die beide am Corona-Virus verstorben sind, sowie um einen 70-jährigen Mann und einen 79-jährigen Mann, die mit dem Corona-Virus verstorben sind, wie das Landratsamt Hof mitteilt. Die Zahl der Todesfälle von Corona-Infizierten im Hofer Land steigt auf 254 an.

Update vom 27.04.2021, 13.15 Uhr: Inzidenzwerte weiter hoch - erste Impfungen in Unternehmen

Die Infektionslage im Raum Hof bessert sich nur langsam. Am Dienstag (27.04.2021) sinkt der Inzidenzwert laut Robert-Koch-Institut im Landkreis auf 254,2 (Vortag: 261) und in der Stadt auf 296,8 (Vortag: 308).

Wie das Landratsamt auf seiner Webseite mitteilte, wurden in der Region neun weitere Menschen positiv auf Corona getestet. Insgesamt liegt die Zahl der aktiven Fälle damit bei 960, davon entfallen 339 auf die Stadt Hof und 621 auf den Landkreis.

Da die Region als besonderer Corona-"Hotspot" gilt, wird verstärkt geimpft. Am Dienstag starten nun auch die Corona-Impfungen in den größten Unternehmen im Raum Hof.

Stadt und Landkreis haben am Montag (26.04.2021) außerdem beschlossen, die Impfreihenfolge weiter zu lockern. So können sich neben der Priorisierungsgruppe 2 auch Mitarbeiter, die körpernahe Dienstleistungen verrichten, sowie Mitarbeiter von Metzgereien, Bäckereien und Lebensmittel - und Getränkemärkten impfen lassen.

Update vom 23.04.2021, 14.30 Uhr: Überdurchschnittlich hohe Impfquote - dennoch Anstieg der Inzidenz 

Stadt und Landkreis Hof stechen derzeit durch ihre überdurchschnittliche hohe Impfquote im Kampf gegen das Coronavirus hervor. Mit 33,3 Prozent an Erstimpfungen liegen Stadt und Kreis weit über dem bayerischen und dem bundesweiten Durchschnitt von 22,9 und 22,2 Prozent.

Das Landratsamt berichtet am Freitag (23. April 2021) in einer Pressemitteilung darüber, dass seit Beginn der Impfungen im Dezember 2020 insgesamt 50.856 Dosen verimpft wurden. Davon sind 39.299 Erstimpfungen. 11.557 Menschen erhielten bereits eine Zweitimpfung. 

Doch die guten Nachrichten hinsichtlich der Impfungen werden durch die erneut leicht angestiegene Inzidenz in der Stadt Hof eingetrübt. Am Freitag liegt diese bei bei 275. Am Donnerstag wies das RKI noch einen Wert von 268,41 aus. Im Landkreis beträgt die Inzidenz aktuell 258,4. 

Laut Angaben des Landratsamtes hat es im Landkreis 62 Neuinfektionen gegeben und in der Stadt 36. Fünf Fälle haben dabei Bezug zu Alten-/Pflegheimen, drei Fälle haben Bezug zu Kindertagestätten, ein Fall hat Bezug zu einer Schule.

Das Gesundheitsamt bestätigt unterdessen einen weiteren Todesfall. Ein 81-jähriger Mann aus dem Landkreis ist demnach "mit" Corona verstorben. 

Oberbürgermeisterin Eva Döhla erklärt indes in einer Pressemitteilung, dass die Allgemeinverfügung die Corona-Regeln betreffend bis zum 1. Mai 2021 verlängert wird. "Die 7-Tage-Inzidenz der Stadt Hof ist inzwischen auf einen Wert von unter 300 gesunken und scheint sich etwas zu stabilisieren. Bleibt dies der Fall, bereiten wir in der nächsten Woche eine Anpassung an die neuen Vorgaben des Bundes vor und streben auch einheitliche Regelungen mit dem Landkreis Hof an", so die Oberbürgermeisterin.

Update vom 22.04.2021, 18.00 Uhr: Hof beginnt mit Impfungen in 20 Unternehmen 

Die Impfquote im Hofer Land liegt laut Pressemitteilung des Landratsamtes bei 32,1 Prozent. Bald soll diese noch steigen, denn Stadt und Kreis Hof haben im Rahmen eines Sonderkontingentes zusätzlichen Impfstoff erhalten. Damit soll ab nächster Woche unter anderem mit den Impfungen innerhalb von Betrieben begonnen werden.

Mobile Impfteams sollen so 2000 Impfdosen an Mitarbeiter der 20 größten Unternehmen in Stadt und Landkreis verimpfen. Pro Unternehmen werden 100 Impfdosen zur Verfügung gestellt. 

"Unser Ziel ist es, so schnell wie möglich zu immunisieren. Deshalb möchten wir auch unseren Firmen bald ein flächendeckendes Impfangebot machen. Mit dem Sonderkontingent gehen wir einen ersten Schritt, um mögliche Infektionsketten zu unterbrechen", so Landrat Dr. Oliver Bär und Oberbürgermeisterin Eva Döhla.

Die Auswahl der Impfberechtigten treffen die Unternehmen selbst. Nach aktuellem Stand handelt es sich bei dem Sonderkontingent in erster Linie um Impfstoff der Hersteller Biontech und Moderna. "Ich begrüße die Entscheidung von Stadt und Landkreis und freue mich, dass die Impfungen nun auch in Betrieben starten können. 2000 Impfdosen sind ein guter und wichtiger Anfang", so Dr. Heinrich Strunz, Vorsitzender des IHK-Gremiums Hof.
 
Start der Betriebs-Impfungen ist am Dienstag, den 27.04.2021, direkt vor Ort in den jeweiligen Unternehmen.

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.

Vorschaubild: Vanessa Neumann