Bei dem Brand in einem Wohnanwesen im Ortsteil Bärlas, in dem am Mittwochnachmittag, 30. Dezember 2015, eine tote Person aufgefunden wurde, handelt es sich um den gesuchten 67 Jahre alten Bewohner des Anwesens. Die Beamten des Fachkommissariats der Kripo Hof können derzeit einen technischen Defekt als Brandursache nicht ausschließen.

Das Feuer war am Dienstagabend, gegen 20 Uhr, in dem Wohnhaus des Dreiseithofs ausgebrochen. Die Hauptlöscharbeiten dauerten bis nach Mitternacht an und die Feuerwehrleute waren noch bis in die Morgenstunde im Einsatz. Bereits seit dem Abend zuvor war der Aufenthaltsort des alleinigen Bewohners des Hauses, einem 67-Jährigen, unklar.
Erst nachdem das Technische Hilfswerk in Zusammenarbeit mit einem Bausachverständigen am Folgetag umfangreiche Sicherungsmaßnahmen durchgeführt hatten, konnten die Brandermittler der Kripo Hof das zerstörte Haus zum Teil betreten. In einem Raum spürte ein Leichenspürhund der Polizei eine tote Person auf.
Die Staatsanwaltschaft Hof ordnete noch am selben Tag die Obduktion des Leichnams an. Nach der Durchführung weiterer rechtsmedizinischer Untersuchungen konnte inzwischen eindeutig festgestellt werden, dass es sich bei dem Leichnam, wie bereits vermutet, um den Bewohner des Anwesens handelt. Die Arbeit der Brandfahnder gestaltete sich insbesondere aufgrund des hohen Zerstörungsgrades und der Einsturzgefahr in dem Anwesen schwierig. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist ein technischer Defekt an einem Elektrogerät wahrscheinlich.