Eine 32-jährige Frau wollte am Mittwochabend (10. März 2021) mit ihrem neuen Freund persönliche Sachen in der Wohnung ihres Exfreundes in Hof abholen. Als die Frau mit ihrem 48-jährigen Freund an der Wohnung in der Ernst-Reuter-Straße ankam, erwartete die beiden eine üble Überraschung. 

Der Exfreund stand mit einer gespannten Armbrust hinter seiner Wohnungstüre und zielte durch ein kleines Fenster in der Türe auf den Neuen an der Seite der Frau. Der 48-Jährige reagierte schnell, griff durch das kleine Fenster und fixierte den Exfreund an der Tür. 

Mann zielt mit Armbrust auf neuen Freund seiner Ex

Nachdem die Frau die Wohnungstüre aufgesperrt hatte, schob der neue Freund den Exfreund in dessen Schlafzimmer und hielt die Türe so lange zu, bis die 32-Jährige ihre Sachen geholt hatte. Anschließend verließ das Pärchen die Wohnung. 

Wie die Polizeiinspektion Hof in einer Pressemitteilung erklärt, habe sich danach kurioserweise der Exfreund bei den Beamten gemeldet und erzählt, er sei in seiner Wohnung zusammengeschlagen worden. Nach Rücksprache mit dem Pärchen stellte sich der wahre Sachverhalt heraus und der Exfreund wurde vorläufig festgenommen.

Des Weiteren erzählte die Frau den Beamten, der Ex habe ihr an Silvester sogar mit einer Luftpistole in den Fuß geschossen. Daraufhin ordnete ein Staatsanwalt eine Wohnungsdurchsuchung und eine Blutentnahme bei dem Exfreund an. Ein vorhergehender Alkoholtest ergab 2,14 Promille. 

Exfreund wurde festgenommen - ihn erwartet ein Strafverfahren

Bei der Wohnungsdurchsuchung konnten die Beamten neben der Armbrust und der Luftpistole noch eine Axt und ein Messer zur Gefahrenabwehr sicherstellen. Der Exfreund wird sich nun in einem Strafverfahren verantworten müssen, durfte allerdings vorerst wieder nach Hause. Da er angegeben hatte, er sei vom 48-Jährigen geschlagen worden, muss sich auch er auf ein Ermittlungsverfahren einstellen.