Der dramatischen Schilderung eines Italieners über eine Entführung sind am Dienstagnachmittag (8. März 2022) Polizist*innen im Stadtgebiet nachgegangen, wie die Polizeiinspektion Hof berichtet. Der Einsatz hat jedoch eine unerwartete und recht kuriose Wendung genommen.

Gegen 15 Uhr erschien der eigens aus Italien angereiste Herr auf der Dienststelle. Wie er mithilfe einer Übersetzungs-App mitteilte, hätte ihn seine Freundin kontaktiert und um Hilfe gebeten, da sie von einem Unbekannten gegen ihren Willen in Hof festgehalten werde und dieser ihr sogar ihren Pass abgenommen hätte.

Verrücktes Missverständnis? Fall nimmt kuriose Wendung

Während die Beamten eine Vernehmung des Mannes mit einem Dolmetscher durchführten, observierten zivile Beamte das Anwesen in der Friedrichstraße, in dem sich die Frau aufhalten sollte. Als nach kurzer Zeit eine Frau und ein Mann zusammen das Haus verließen, kontrollierten die Polizisten die beiden. Wie sich herausstellte, handelte es sich tatsächlich um die vermeintlich entführte Frau. Von einer Entführung konnte jedoch keine Rede sein: Nach ihrer glaubhaften Schilderung befindet sie sich freiwillig in Hof. Sogar ihren Pass trug sie bei sich. Sie hätte sich von ihrem Freund getrennt und möchte nichts mehr mit ihm zu tun haben. Dies teilten die Beamten dem Italiener anschließend auf der Dienststelle mit.

Das Missverständnis kam wohl aufgrund einer Fehlinterpretation der Kurznachrichten der Frau an ihren ehemaligen Partner zustande. Straftaten lagen nach Prüfung der Beamten nicht vor.