Mit sechs hochwertigen Fahrrädern im Gepäck, wollten sich drei Männer über die tschechische Grenze davonstehlen, als sie den Schleierfahndern der Grenzpolizei Selb in die Arme liefen. Wegen des Verdachts des schweren Bandendiebstahls sitzen die Männer nun in Haft, berichten das Polizeipräsidium Oberfranken und die Staatsanwaltschaft Hof.

Im Rahmen der Schleierfahndung kontrollierten Polizeikräfte der Grenzpolizeiinspektion Selb am Donnerstagmorgen (13.01.2022), gegen 8.30 Uhr, einen Transporter und dessen drei Insassen auf dem Weg über die tschechische Grenze.

Kripo nimmt die Ermittlungen auf: Fahrräder vermutlich Diebesgut

Auf dem mitgeführten Anhänger entdeckten die Beamt*innen vier Pedelecs und zwei Fahrräder im Wert von etwa 15.000 Euro. Die drei Fahrzeuginsassen konnten keinen Eigentumsnachweis erbringen und verstrickten sich bei ihren Angaben zunehmend in Widersprüche. Die Kriminalpolizei Hof hat deshalb die Ermittlungen aufgenommen.

Obwohl die Fahrräder zum Zeitpunkt der Kontrolle noch nicht als gestohlen gemeldet waren, vertrauten die Kriminalbeamt*innen auf ihr Bauchgefühl und ermittelten bis zum Mittag die rechtmäßigen Eigentümer in Nordrhein-Westfalen und der Rheinland-Pfalz. Dort brachen unbekannte Täter*innen in eine Garage sowie eine Gartenlaube ein und entwendeten die bei der Kontrolle festgestellten vier Fahrräder. Zwei der Fahrräder konnten bislang noch keinem Tatort zugeordnet werden.  Die Ermittlungen der KPI Hof mit den Tatortsdienststellen und den zuständigen Staatsanwaltschaften dauern an.

Nach bisherigen Erkenntnissen handelt es sich bei den drei Männern um die mutmaßlichen Einbrecher. Aufgrund des Verdachts des schweren Bandendiebstahls nahmen die Kriminalermittler*innen das Trio vorläufig fest. Am Freitagvormittag (14.01.2022) wurden die Tatverdächtigen einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof Untersuchungshaftbefehl erlassen hat. Die Männer sitzen nun in Justizvollzugsanstalten.