Im Zusammenhang mit den Schneefällen ist es auf den fränkischen Autobahnen, bedingt durch Unfälle und liegengebliebene Lkw, zu Kilometer langen Stauungen gekommen. Einen besonders dreisten Autofahrer haben Beamt*innen der Verkehrspolizei aus Hof am Mittwoch (18. Januar 2023) auf der A9 bei Berg (Landkreis Hof) gestoppt. Das teilt die Verkehrspolizeiinspektion Hof mit.

Zur Mittagszeit hatten Verkehrsteilnehmer*innen in einem Stau auf der A9 bei Berg in Fahrtrichtung Berlin eine Rettungsgasse gebildet. Ein Einsatzfahrzeug der Verkehrspolizei war mit Blaulicht und „Martinshorn“ in der Gasse unterwegs, als die Beamt*innen ein Auto hinter sich fahrend feststellten.

A9 im Kreis Hof: Autofahrer missbraucht Rettungsgasse

Doch in dem Wagen saßen nicht etwa weitere Kolleg*innen der Beamt*innen, sondern ein 40-Jähriger aus Freising. Offensichtlich um schneller voranzukommen und nicht, wie alle anderen im Stau stehen zu müssen, nutzte der Mann die gebildete Rettungsgasse.

Nach zwei Kilometern stoppten die Beamt*innen den Mann und stellten ihn zur Rede. Sein ordnungswidriges Verhalten wollte er jedoch nicht einsehen. Dem Mann aus Oberbayern droht nun eine Bußgeldanzeige. Zwei Punkte in Flensburg, ein Monat Fahrverbot und mindestens 240 Euro Bußgeld sieht der Bußgeldkatalog für derartige Fahrten vor.

Vorschaubild: © RettungsgasseJETZTde/pixabay.com