Köditz: Lkw-Fahrer parkt auf Standstreifen und macht Pause: Am Samstagnachmittag (12. Oktober 2019) fiel der Polizei Hof auf der A 72 in Richtung Chemnitz ein Lkw auf, der mit eingeschalteter Warnblinkanlage auf der Standspur parkte. Noch bevor die Polizisten den Fahrer kontrollieren konnten, soll dieser seine Fahrt laut Polizei fortgesetzt haben. Die Beamten stoppten den Mann bei nächster Gelegenheit an der Anschlussstelle Töpen.

Einen Monat zuvor sorgte ein anderer Lkw-Fahrer für Aufmerksamkeit: 28 Stunden am Stück hatte er ohne größere Pause hinter Steuer verbracht.

Polizei warnt vor "gefährlichem Trend"

Die Auswertung des Tachographen ergab, dass der 26-Jährige für 45 Minuten auf dem schmalen Standstreifen gehalten hatte - ein laut Polizei "gefährlicher Trend". Der Fahrer gab zudem zu, dass er auch seine vorgeschriebene Pause dort gemacht hatte.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang ausdrücklich darauf hin, dass der Seitenstreifen Teil der Autobahn ist und das Parken dort nicht nur verboten, sondern auch äußerst gefährlich ist. Der junge Lkw-Fahrer wurde angezeigt. Die Beamten kassierten vor Ort eine Sicherheitsleistung in Höhe von knapp 100 Euro.