Somit war es dem erwarteten Mitarbeiter eines Pflegedienstes möglich, ohne weitere Umstände für den behinderten Bewohner, in die Wohnung zu gelangen.


Zuerst 63-Jährigen misshandelt

Als der 63-Jährige wenig später wieder im Bett lag, betrat jedoch ein Unbekannter die Zimmer. Der Mann fragte nach Bier und schlug dem wehrlosen Bewohner unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Des Weiteren zerbrach er einen Besenstiel und schlug damit mehrmals auf sein wehrloses Opfer ein. Schließlich forderte der Täter Whisky, holte eine Flasche aus der Küche und verschwand danach aus der Wohnung. Gegen 8.30 Uhr fand der Postbote den hilflos am Boden liegenden Mann und rief die Polizei. Der 63-Jährige musste ärztlich behandelt werden. Er erlitt insbesondere im Rückenbereich und an einem Arm zahlreiche Hämatome.