In den frühen Morgenstunden des Ostersonntags kam es im Bereich Haßfurt auf der A70 in Fahrtrichtung Bamberg zu einem Verkehrsunfall mit zwei Verletzten. Das teilte die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck mit.

Ein 27-Jähriger war mit deutlich höherer Geschwindigkeit auf einen vor ihm fahrenden Pkw aufgefahren. Beide Fahrzeuge gerieten ins Schleudern und kamen auf dem Standstreifen beziehungsweise abseits der Fahrbahn zum Stillstand. Beide Beteiligte zogen sich Verletzungen zu und wurden in ein angrenzendes Krankenhaus gebracht.


Fast 2 Promille Alkohol

Beim Verursacher konnten fast 2 Promille Alkohol festgestellt werden, weshalb bei dem 27-Jährigen eine Blutentnahme durchgeführt wurde. An der Unfallstelle konnte der Führerschein des Verursachers zwar nicht aufgefunden werden, allerdings landete die Fahrerlaubnis dann ohne großen Aufwand doch noch bei der Polizei: Einem Besucher einer Schweinfurter Diskothek wurde etwa drei Stunden vor dem Unfall eine Geldbörse von einem erheblich betrunkenen unbekannten Mann in der Disco übergeben.

Dieser behauptete, dass die Geldbörse dem Discobesucher gehören würde. Da dies jedoch nicht der Fall war und der Betrunkene die Geldbörse trotz mehrerer Aufforderungen nicht mehr zurücknahm, gab der "Finder" die Börse bei der Polizei in Schweinfurt ab, die sie dann an die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck weiterleitete. Von der ging sie nun direkt an die Staatsanwaltschaft Bamberg.

Wegen Bergungsarbeiten war die A70 zwischen den Anschlussstellen Haßfurt und Knetzgau für etwa 20 Minuten gesperrt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 25.000 Euro.