Drei Tage lang Feierstimmung in Zeil am Main: Auch beim diesjährigen Weinfest mussten Rettungsdienst und Polizei etliche Male ausrücken. Von Samstag bis Montag (1. August 2022) richteten das BRK und die Beamten jeweils eine stationäre Wache in der Altstadt ein. Das Fazit: Insgesamt 14 Vorfälle mit Sachbeschädigungen, Beleidigungen, Schlägereien und Festnahmen.

Es war das erste Mal nach zwei Jahren Corona-Unterbrechung, dass das Zeiler Weinfest wieder stattfinden konnte. Die Haßfurter Polizei wurde während der Veranstaltung von Kollegen aus Schweinfurt unterstützt und hatte "gut zu tun", wie die Inspektion mitteilt. Am Samstag und Sonntag wurden Rettungsdienst, Security und Polizei am stärksten gefordert: Betrunkene Besucher belästigten andere Gäste, verhielten sich aggressiv und wurden schließlich von der Polizei festgenommen. Die gemessenen Promillewerte reichten dabei von 1,88 bis 2,32.

Zeiler Weinfest 2022: Betrunkene Gäste randalieren und demolieren Fahrzeuge

Am Sonntag (31. Juli) gerieten drei angetrunkene Besucher gegen 0.45 Uhr aneinander. Bei dem Streit wurden sowohl die Gäste als auch ein Sicherheitsmitarbeiter verletzt. Die Polizei konnte zumindest zwei der Beteiligten ermitteln, bei beiden wurde ein Atemalkoholwert von fast 2 Promille gemessen. Kurze Zeit später beschädigten zwei ebenfalls stark betrunkene Männer zwei geparkte Einsatzfahrzeuge des BRK sowie ein weiteres Auto. Der entstandene Sachschaden, unter anderem abgetretene Außenspiegel, beträgt rund 6000 Euro.

Bei einem anderen Gast entdeckte die Polizei während einer Kontrolle fünf Gram Marihuana, die daraufhin beschlagnahmt wurden. Den 18-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln. Ein anderer 18-Jähriger musste am Montag gegen 0.30 Uhr von der Security vom Festgelände gebracht werden, da ihm der Zutritt zuvor bereits verboten worden war. Nachdem zwischen dem Jugendlichen und dem Securitymitarbeiter bereits eine Auseinandersetzung entfacht war, solidarisierte sich ein 26-Jähriger noch mit dem 18-Jährigen und griff das Sicherheitspersonal ebenfalls an.

Der letzte Tag des Zeiler Weinfestes lief vergleichsmäßig ruhig ab, berichtet die Haßfurter Polizei. Gegen 23 Uhr mussten die Beamten zwei betrunkene Teenagerinnen zunächst zur Wache des BRK bringen und die Eltern der 13- und 15-Jährigen verständigen. Die beiden Mädchen wurden daraufhin wegen Alkoholvergiftungen ins Krankenhaus nach Haßfurt gebracht. Eine der beiden Besucherinnen hatte einen Promillewert von 1,32, meldet die Inspektion.

Polizei zieht nach Weinfest Bilanz: Jugendliche fallen unangenehm auf

"Fälle von Gewalttaten, wie Widerstände gegen Polizeibeamte beim Einschreiten oder Durchsetzen von Maßnahmen, waren dieses Jahr glücklicherweise nicht zu verzeichnen", berichtet die Polizei. Die Einsatzkräfte hätten zwar ein arbeitsreiches, verlängertes Wochenende hinter sich, die Straftaten hätten sich dabei aber trotz tausender Besucher in einem noch "moderaten Rahmen" bewegt.

"Allerdings bleibt auch festzuhalten, dass insbesondere an den beiden ersten Festtagen bereits in den frühen Abendstunden aufgrund des teilweise hemmungslosen Alkoholkonsums einige Festbesucher nicht mehr Herr ihrer Sinne waren und die Alkoholwirkung offensichtlich deutlich unterschätzten", fügt die Polizei an. Zudem sei den Beamten aufgefallen, dass viele jugendliche Besucher teils hochprozentige alkoholische Getränke zum Fest mitbrachten.

Mehr Blaulicht-Meldungen aus Franken: So lief das Annafest 2022: Weniger Einsätze als 2019, dafür mehr Straftaten