Diese hielten sich schon über einen längeren Zeitraum bei einem 73-jährigen, ortsansässigen Tierfreund auf. Sie waren ihm allesamt zugelaufen, durften sich auf seinem Grundstück frei bewegen und wurden auch gefüttert.

Am Morgen hielten sich die Tiere bei der Fütterung noch im Garten auf. Als der Hausbesitzer abends zurück kam, war von den Katzen keine mehr da. Bis zum heutigen Tag sind sie nicht mehr aufgetaucht. Der Katzenfreund nimmt an, dass die Tiere durch Unbefugte weggebracht und vermutlich auch getötet wurden, um deren Felle zu verwerten.

Ein Inserat im Anzeigenblatt der Gemeinde sowie ein Aushang am schwarzen Brett blieben ohne Resonanz. Der Rabelsdorfer hofft nun auf diesem Wege Klarheit über den Verbleib der Samtpfoten zu bekommen. Sollte dies in absehbarer Zeit zur vollständigen Aufklärung der Angelegenheit führen, wird von ihm eine Belohnung in Aussicht gestellt. Sachdienlich Hinweise nimmt auch die Polizei Ebern unter Tel. 09531/9240 entgegen.