Die unterfränkische Polizei hatte am vergangenen Wochenende viel zu tun: Sie haben insgesamt 400 Personen bezüglich der Kontaktbeschränkungen kontrolliert. Hierbei wurden gegen 83 Personen Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet, die jetzt der örtlich zuständigen Kreisverwaltungsbehörde zur Entscheidung über ein Bußgeld vorgelegt werden.

In der Mehrzahl der Fälle handelte es sich um private Treffen im öffentlichen Raum, wie das Polizeipräsidium Unterfranken mitteilt.

Vielzahl an "Corona-Partys" am Wochenende in Unterfranken

In Rauhenebrach - einem Ortsteil von Fürnbach - im Landkreis Haßberge gab es eine Feier in einer Hütte in der Nacht von Samstag auf Sonntag (13. auf 14.03.21). Insgesamt 23 Jugendliche konnten von der Polizei festgestellt werden. 

In Kitzingen gab es eine Auseinandersetzung unter verschiedenen Jugendgruppen mit rund 30 Beteiligten auf dem örtlichen "Skaterplatz". Die Polizeiinspektion Kitzingen ermittelt nun die Hintergründe der Auseinandersetzung und unter anderem mögliche Verstöße nach dem Infektionsschutzgesetz. 

Am Freitagabend (12.03.21) wurde der Lohrer Polizei eine größere Gruppe Jugendlicher auf dem Nägelsee-Schulgelände in Lohr am Main (Kreis Main-Spessart) mitgeteilt. Diese hatten sich im anlässlich der Feier eines 18. Geburtstages getroffen. Insgesamt konnten sieben Personen aus verschiedenen Hausständen angetroffen. 

Am Samstagabend (13.03.21) wurde die Miltenberger Polizei zu einer "Corona-Party" in Faulbach gerufen. Die Beamten konnten in einem Partyraum neun Personen aus sieben Haushalten antreffen. 

Polizei hat dringende Bitte 

Die Polizei bittet die Bevölkerung sich an das Infektionsschutzgesetz anlässlich der Corona-Pandemie zu halten, um die Ausbreitung des Virus zu reduzieren. Die Bürger sollen sich an die geltenden Kontaktbeschränkungen halten und auch mit ihren Kindern über die aktuellen Bestimmungen und deren Hintergründe sprechen. Die Polizei ist dazu verpflichtet private Treffen zu unterbinden und Verstöße zur Anzeige zu bringen.