Unfall im Landkreis Haßberge: Ein alkoholisierter Autofahrer verliert die Kontrolle und kracht in einen Lkw. Am Freitagmorgen (11.12.2020) ist es im unterfränkischen Landkreis Haßberge bei Maroldsweisach zu einem Unfall zwischen einem Auto und einen Lkw gekommen. 

Laut Informationen der Polizei wurde der 43 Jahre alte Autofahrer durch die Kollision der Fahrzeuge verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Die Bergung der Fahrzeuge dauert mehrere Stunden.

Unfall bei Maroldsweisach: Alkoholisierter Fahrer verletzt

In den frühen Morgenstunden des Freitags kam es auf der B303 bei Hafenpreppach zur Kollision zwischen einem Tanklastzug und einem Auto. Laut Informationen der Polizeiinspektion Ebern war der Sattelzug in Richtung Schweinfurt unterwegs, als der 43-Jährige mit seinem Auto auf die Gegenfahrbahn geriet und seitlich in die Hinterachse der Zugmaschine krachte. Das Auto drehte sich um die eigene Achse und blieb total beschädigt stehen. An dem Tanklastzug wurde die Hinterachse beschädigt und der Tank aufgerissen. Der auslaufende Diesel wurde von der inzwischen anwesenden Feuerwehr Hafenpreppach aufgefangen. 

Der Auto-Fahrer wurde bei dem Unfall verletzt und ins Krankenhaus nach Coburg gebracht. Der Fahrer des Lkw blieb unverletzt. Da sich bei der Unfallaufnahme Hinweise auf eine Alkoholisierung des 43-Jährigen  ergaben, wurde an Ort und Stelle ein Alkohol-Test durchgeführt. Aufgrund dieses Tests wurde der Führerschein des Fahrers sichergestellt. Der Tanklastzug war zum Glück unbeladen, musste aber trotzdem mittels einer Spezialfirma aufwändig geborgen werden. 

Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 30.000 Euro. Die Bundesstraße musste aufgrund des Unfalles für mehrere Stunden in beide Richtungen gesperrt werden. Ob aufgrund des ausgelaufenen Diesels das angrenzende Erdreich ausgebaggert werden muss, wird durch die Fachbehörde noch entschieden. 

Ein schlimmer Unfall hat sich in Amberg ergeben, wobei ein Polizist an seinen Verletzungen erliegt. Mehr dazu erfahren Sie hier