Spektakulär war das Schadensbild, das sich den Einsatzkräften am Donnerstag auf der Maintalautobahn bei Knetzgau bot. Unter der Leitplanke eingekeilt, war ein 23-jähriger Autofahrer mit seinem Skoda zum Stehen gekommen, nachdem er ein anderes Fahrzeug gerammt hatte, dessen Fahrer überholen wollte.

Ein Ehepaar aus dem Kreis Paderborn, das sich auf dem Weg in den Urlaub befand, wird den 13. August wohl nicht so schnell vergessen. Etwa 200 Meter nach der Anschlussstelle Knetzgau in Fahrtrichtung Bamberg wollte der 70-jährige Fahrzeuglenker kurz vor 17 Uhr einen Lastwagen überholen und zog mit seinem Mercedes auf die linke Fahrspur. Dann krachte es auch schon.

Unfall beim Überholen: Skoda kracht in Mercedes und schleudert über die Autobahn

Auf den Mercedes-Kombi fuhr ein Skoda mit Zulassung im Altlandkreis Uffenheim in Mittelfranken auf und schleuderte anschließend über die Fahrbahn. Die Irrfahrt endete unter der Außenleitplanke, nur wenige Meter neben zwei Stromkästen.

Alle drei beteiligten Personen hatten offensichtlich einen Schutzengel an Bord und wurden nur leicht verletzt. Während der Skoda-Fahrer vorsorglich durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert wurde, konnte das Ehepaar nach ambulanter Behandlung seine Urlaubsreise mit einem Mietwagen fortsetzen.

Die Feuerwehr Knetzgau stellte mit 30 Mann den Brandschutz sicher und übernahm die Absicherung der Unfallstelle. Der Verkehr wurde einspurig vorbeigeleitet, wobei die Auffahrt Knetzgau für knapp zwei Stunden gesperrt war. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrtauglich und mussten abgeschleppt werden. Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck haben die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.