Nahe Hofheim in Unterfranken (Landkreis Haßberge) ist am Montagvormittag (23.11.2020) ein Schulbus in einen Unfall verwickelt gewesen, wie das Polizeipräsidium Unterfranken mitteilt. Ein Lastwagen ist nahe der B303 seitlich mit dem Bus zusammengestoßen.

Der Bus war gegen 11.40 auf der Staatsstraße 2275 in Richtung Haßfurt unterwegs. Er war neben dem Fahrer mit insgesamt 20 Grund- und Mittelschülern im Altern von 7 bis 14 Jahren besetzt.

Lkw kollidiert mit Schulbus bei Hofheim in Unterfranken

Im Bereich der Einmündung zur Bundesstraße 303 wollte ein Lastwagen ebenfalls auf die Staatsstraße abbiegen und übersah dabei jedoch den Bus. Der Laster prallte frontal gegen die linke Seite des Busses.

Zahlreiche Einsatzkräfte eilten zum Einsatz: Streifen der Polizei Haßfurt und Ebern, die örtlichen Freiwilligen Feuerwehren und der Rettungsdienst waren vor Ort. Acht Kinder wurden insgesamt bei dem Aufprall verletzt. Davon zogen sich vier Kinder leichte Verletzungen zu, die anderen vier wurden schwerere verletzt und eines von ihnen musste mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht.

Auch der 28 Jahre alte Lastwagenfahrer wurde leicht verletzt, der 55-jährige Busfahrer kam dagegen mit einem Schock davon. Die zwölf unverletzten Kinder wurden mit einem Ersatzbus zur Rettungswache in Hofheim gebracht. Dort wurden sie von einem Kriseninterventionsteam betreut während sie auf ihre Eltern warteten.

Die Polizeiinspektion Haßfurt führte die Unfallermittlungen durch und wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft von einem Sachverständigen unterstützt. Der Sachschaden wird auf etwa 100.000 Euro geschätzt.