• Kreis Haßberge: Unfall-Serie am Sonntag (05.09.2021) fordert Rettungskräfte
  • A70: Auto kracht in Kleintransporter - Familie kommt ins Krankenhaus
  • Motorradfahrer prallen ineinander: Lebensgefährliche Verletzungen
  • Bitteres Fazit: Zehn Verletze 

Im Landkreis Haßberge waren am Sonntag (5. September 2021) die Rettungskräfte gehörig gefordert. Insgesamt gab es drei Unfälle, wie das Bayerische Rote Kreuz berichtet. Die Bilanz: Zehn Menschen wurden verletzt - zwei von ihnen sogar lebensgefährlich.

A70: Unfall bei Knetzgau - Familie in Auto prallt mit Kleintransporter zusammen

Gegen 11.15 Uhr am Sonntag kam es zum ersten Unfall auf der A70. Zwischen Bamberg und Schweinfurt, kurz nach der Anschlussstelle Knetzgau, fuhr ein 78-Jähriger mit einem Kleintransporter auf der Autobahn. Dort kam er von der Fahrbahn nach rechts ab, prallte gegen die Leitplanke und wurde zurück auf die Fahrbahn geschleudert.

Ein nachfolgender Autofahrer konnte nicht mehr ausweichen und prallte mit dem Kleintransporter zusammen. Der Pkw krachte in die Außenleitplanke, der Lieferwagen blieb quer auf der Überholspur stehen. Der 78 Jahre alte Kleintransporter-Fahrer erlitt mittelschwere Verletzungen. In dem Auto saß eine Familie, alle vier Insassen kamen mit leichten Verletzungen davon. Die Verletzten wurden in zwei Kliniken in Schweinfurt gebracht. 

Bei dem Unfall waren neben 20 Helferinnen und Helfern der Feuerwehr Knetzgau der Einsatzleiter des BRK sowie mehrere Rettungswägen und ein Notarzt vor Ort. Zwischen den Anschlussstellen Knetzgau und Theres blieb die Maintalautobahn A70 bis 12.45 Uhr vollständig gesperrt. Es bildete sich ein Stau mit einer Länge von etwa fünfeinhalb Kilometern. 

Motorradfahrer stoßen nahe Buch zusammen: Junge Fahrer lebensgefährlich verletzt

Auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Obertheres und Buch ereignete sich am Sonntag gegen 12.50 Uhr der nächste Unfall. Dort stießen zwei Motorradfahrer zusammen - beide wurden lebensgefährlich verletzt. 

Wie es zu dem Unfall kam, ist noch unklar. Die beiden Motorradfahrer waren beide in Richtung Buch unterwegs, als es circa 300 Meter vor der Ortschaft zum Unfall kam. Augenzeugenberichte widersprachen sich dem BRK zufolge zunächst - demnach kam es entweder beim Überhol- oder beim Abbiegevorgang zur Kollision. 

Bei dem Zusammenstoß wurden die beiden 24 und 25 Jahre alten Männer lebensgefährlich verletzt. Einer der Fahrer wurde in einen Straßengraben geschleudert, der andere blieb auf der Straße liegen. Ein Notarzt aus Haßfurt und zwei BRK-Rettungswagen übernahmen die Erstversorgung. Anschließend wurden die jungen Männer mit Rettungshubschraubern nach Würzburg und Suhl in die jeweiligen Kliniken geflogen. Die Ortsverbindungsstraße blieb stundenlang gesperrt - die Feuerwehr sorgte für die Umleitung.

Zwischen Haßfurt und Ebern: Zusammenstoß an Kreuzung fordert drei Verletzte

Der letzte Verkehrsunfall der Unfall-Serie am Sonntag ereignete sich schließlich gegen 14.15 Uhr zwischen Haßfurt und Ebern.  Auf der Kreisstraße krachten an der Einmündung zum Gewerbegebiet "Godelstatt" zwei Autos ineinander. Grund dafür war offenbar, dass ein Fahrer ein vorfahrtsberechtigtes Auto übersehen hatte. 

Beide Fahrzeuge stießen laut BRK an der Kreuzung zusammen und wurden stark beschädigt. Im Auto des mutmaßlichen Unfallverursachers (37) saßen noch drei Kinder. Im anderen Pkw befand sich ein Ehepaar (53 und 54 Jahre alt). Bei dem Unfall wurden alle Erwachsene leicht verletzt. Sie wurden ins Krankenhaus nach Haßfurt gebracht. Die Kinder wurden von anderen Angehörigen nach Hause gefahren - noch bevor der Rettungsdienst eingetroffen war. Ob sie verletzt waren, ist derzeit noch unklar. 

In einem anderen Landkreis kam es ebenfalls zu einem schweren Unfall: Eine Motorradfahrerin prallte gegen ein Verkehrsschild.