Das Fahrzeug einer 18-Jährigen aus dem Bereich Ebern machte sich in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag selbstständig und rollte etwa 150 Meter eine Straße bergab. Zum Glück ging der Vorfall laut Bericht der Polizei in Ebern glimpflich ab. In einem Privatgrundstück endete die Irrfahrt mit Blech- und Mauerschaden. Sachschaden etwa 2500 Euro.
An einen Scherz glaubte den Angaben der Polizei zufolge zunächst ein 43-jähriger Hausbesitzer in der Steinbergsiedlung, als ihn mitten in der Nacht ein Fußgänger herausklingelte und mitteilte, dass ein führerloses Auto in seine Einfahrt gekracht sei. Schnell musste er aber feststellen, dass tatsächlich ein VW Polo quer in der Garageneinfahrt stand. Sowohl das Auto als auch die betonierte Einhausung für Mülltonnen und der Sims einer Mauer wurden stark beschädigt.

Kein Gang eingelegt


Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten fest, dass im Auto kein Gang eingelegt und der Handbremshebel nur leicht angezogen war. Dadurch konnte sich das Fahrzeug selbstständig machen und rollte eine stattliche Strecke bis in die Einfahrt.
Für den Halter des Polo bedeutet der ungewollte "Parkplatzwechsel" eine unangenehme Überraschung: Die Beamten der Polizeiinspektion schätzen den Schaden am Polo auf etwa 2000 Euro, dazu kommen noch mindestens 500 Euro Schaden an der Unfallstelle.