Bereits zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen verschwand nach Angaben des zuständigen Jagdpächters ein nach einem Wildunfall verendetes Reh in der Gemarkung Fatschenbrunn. Im aktuellen Fall hatte ein Autofahrer am Samstagmorgen, kurz nach 6 Uhr, einen Wildunfall auf der Kreisstraße zwischen Fatschenbrunn und Markertsgrün gemeldet, heißt es in einer Polizeimeldung.
Als das tote Tier zwei Stunden später abgeholt werden sollte, hatte es wohl ein Autofahrer bereits mitgenommen. Da das Aneignungsrecht ausschließlich dem Jagdausübungsberechtigten zusteht, ermittelt die Polizeiinspektion Haßfurt nun wegen Jagdwilderei.