Die barocke Wallfahrtskirche Maria Limbach in dem heutigen Eltmanner Stadtteil ist das letzte Werk des Würzburger Barock-Architekten Balthasar Neumann. Ein wichtiger Ort für Markus Grimm, wie der Limbacher Wallfahrtspfarrer Ottmar Pottler informiert.

Denn der Autor, Schauspieler und Theologe Markus Grimm gab 2011 ein Buch mit dem Titel heraus: "Balthasar Neumann - Architekt der Ewigkeit - Sein Leben, seine Vision". Und Grimm schrieb nicht nur über diese Persönlichkeit, er setzt sein Wissen auch um in einem Theaterspiel, das er am zweiten Juniwochenende, Sonntag, 9. Juni, um 17 Uhr in der Wallfahrtskirche spielt.

Ein großes Ereignis

Für Pfarrer Pottler ist "dieses Theater-Erlebnis ein großes Ereignis für die ganze Umgebung und die Liebhaber von Limbach." Er legt den Gläubigen dieses "Ein-Mann-Theater" ans Herz (Kartennachfrage beim Ritz Eltmann und an der
Abendkasse).

Bei der Gelegenheit weist der Geistliche auf die älteste Wallfahrt nach Limbach hin. Die katholischen Gläubigen aus Lisberg kommen seit 225 Jahren zum Marienheiligtum gewallt.

Erstmals 1798 nach Limbach gewallt

In der Pfarrchronik Lisberg steht laut Pottler, dass die erste Lisberg-Wallfahrt nach Maria Limbach 1798 am Fest des heiligen Blutes (acht Tage nach Fronleichnam) stattfand, Anlass war "das Wüten einer Viehseuche", die den Viehbestand der armen Kleinbauern verheerte.

Die Lisberger suchten Hilfe im Gebet und gelobten die jährliche Wallfahrt. Es ist nicht bekannt, dass diese einmal ausgefallen wäre. Auch nicht in den beiden Weltkriegen des vorigen Jahrhunderts. In Limbach wird am linken Seitenaltar der Heilige Antonius der Einsiedler, der Patron der Tiere, verehrt.

Der 225. Pilgergang

Die Lisberger Wallfahrt findet am 6. Juni zum 225. Mal statt. Um 4 Uhr brechen die Wallfahrer im Landkreis Bamberg auf. Über Priesendorf, Kirchaich, Weisbrunn und Eltmann bewältigen sie 22 Kilometer. Um 8.30 Uhr ist das Pilgeramt in der Wallfahrtskirche Maria Limbach mit Domkapitular Gerhard Forch, Dompfarrer und Regionaldekan, Ortspfarrer Franz Stemper und Wallfahrtspfarrer Ottmar Pottler. Nach der Pilgerrast gehen die Lisberger zu Fuß wieder heim.