Weil er mit dem Wasserstrahl seines Jet-Skis das Ohr eines Badegastes traf und ihn dabei verletzte, musste sich dieser Tage ein 20-Jähriger vor dem Jugendgericht am Amtsgericht Haßfurt wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.

Der Angeklagte war mit seinem Jet-Ski bei Eltmann auf dem Main unterwegs. Vier Freunde, die am Ufer grillten, beschwerten sich über die Lautstärke des motorisierten Wasserfahrzeugs. Es kam zur Diskussion mit dem 20-Jährigen, die sich zum Streitgespräch hochschaukelte. Dabei beleidigte der Angeklagte einen der Grillfreunde mit einem Kraftausdruck aus dem Fäkalbereich und zeigte ihm seinen ausgestreckten Mittelfinger, um anschließend mit seinem Wassersportgerät mit Vollgas davonzubrausen. Dabei schoss ein Wasserstrahl aus dem Heck seines Gefährts - mit fatalen Folgen: Der Strahl traf nicht nur den Grill, der dabei umkippte, sondern auch das Ohr eines der Grillfreunde, der daraufhin Schmerzen hatte und den Jet-Ski-Fahrer anzeigte.

So schlimm konnte die Verletzung allerdings nicht gewesen sein, denn zum Gerichtstermin erschien der Verletzte nicht. Das Gericht einigte sich daher auf eine Einstellung des Verfahrens. Als Auflage muss der Angeklagte 1000 Euro an eine gemeinnützige Organisation berappen.