Die Heitec Volleys feiern zwei glatte 3:0-Erfolge in Friedrichshafen und Mimmenhausen. Der Cheftrainer des Volleyball-Bundesligisten, Marco Donat, ist begeistert von seiner Truppe.

Das Klima am Bodensee scheint den Heitec Volleys sehr gut bekommen zu sein. Beim Doppelspieltag in Baden-Württemberg triumphierten die Eltmanner gleich zweimal und feierten dabei zwei 3:0-Siege. Der Lohn: Die Heitec Volleys haben erstmals in dieser Saison die Tabellenführung inne.

Denn gleichzeitig verlor der amtierende Meister und bisherige Spitzenreiter TSV Grafing im Topspiel zu Hause gegen Mainz-Gonsenheim einen wertvollen Punkt. Die Oberbayern gewannen im Tiebreak nur 3:2 und mussten sich mit zwei Zählern zufrieden geben. Allerdings haben die Grafinger bislang ein Spiel weniger als die Heitec Volleys absolviert.

Quasi mit ihrem B-Team feierten am Samstag die Unterfranken bei den Volley YoungStars Friedrichshafen einen ungefährdeten 3:0-Erfolg (25:16, 27:25, 25:18). Cheftrainer Marco Donat schonte seine Stars und gab vor allem den Ersatzspielern Einsatzzeit - und das wussten die Spieler zu nutzen. Zum wertvollsten Spieler in Friedrichshafen wurde der 24-jährige Zuspieler Daniel Schmitt gewählt.

Auch einen Tag später ließen die Heitec Volleys nichts anbrennen. Im Hexenkessel von Mimmenhausen vor fast 600 frenetischen Zuschauern dominierten sie die Gastgeber mit der 39-jährigen Volleyball-Legende Christian Pampel beim 3:0 (25:12, 25:22, 25:18) nach Belieben. Schon im ersten Satz legten die Eltmanner los wie die Feuerwehr und waren dem Aufsteiger in allen Belangen überlegen. Im zweiten Satz ließ der neue Tabellenführer den Zweitliga-Neuling nur bis zum 12:11 mitspielen.

Dann trumpften die Donat-Schützlinge erneut auf und zogen über 18:14 und 23:18 unaufhaltsam davon. Mehr Widerstand leisteten Pampel & Co. im dritten Satz - und lagen sogar kurzzeitig mit 8:6 vorne. Aber mit einem eindruckvollen Zwischenspurt zur 10:8-Führung sorgten die Heitec Volleys wieder für klare Verhältnisse und bauten den Vorsprung sogar noch weiter aus. Zum wertvollsten Spieler bei den Eltmannern wurde Mircea Peta, der Dreh- und Angelpunkt im Team, gewählt.

Begeistert von den Auftritten seiner Mannschaft war Trainer Marco Donat: "In Friedrichshafen belohnten die Auswechselspieler meine Vertrauen und bestätigten, dass ich mich auf sie verlassen kann. Dafür muss ich ihnen ein riesiges Kompliment aussprechen." In Mimmenhausen erlebte Donat eine äußerst souveräne Vorstellung seiner Jungs: "Das war richtig stark. Mit unseren knallharten und platzierten Aufschlägen konnten wir enormen Druck auf die Gastgeber ausüben. Dazu funktionierte unsere agile Blockabwehr hervorragend." Aus diesem Grund war er auch sehr zufrieden: "Mit sechs Punkten aus zwei Begegnungen haben wir unser hochgestecktes Ziel erreicht. Jetzt dürfen wir uns in den restlichen fünf Partien keine Ausrutscher mehr erlauben."

Obwohl in der zweiten Liga jetzt eine zweiwöchige Pause ansteht und das nächste Spiel gegen Fellbach erst am 2. März in der Georg-Schäfer-Sporthalle in Eltmann stattfindet, geben die Heitec Volleys im Training weiterhin volle Power. Nur am kommenden Wochenende dürfen die Spieler um Kapitän Basti Richter für drei Tage die Füße hochlegen.

Heitec Volleys Eltmann: Couchman, Engel, Peta, Richter, Kolbe, Schmitt, Krüger, Kellermann, Werner, Stoyanov, Wacek, Bibrack, House, Strobel