Die Euphorie aus dem ersten Heimsieg gegen Vach (2:1) konnten die Bayernliga-Fußballer des FC Sand nicht auf das Match gegen Eltersdorf (1:3) übertragen. Doch das Team von Trainer Dieter Schlereth gibt so schnell nicht auf. Einsatz und Moral stimmen - nun gilt es, endlich mehr Punkte einzufahren und aus dem Tabellenkeller herauszukommen. Doch mit dem Spitzenreiter DJK Gebenbach sieht sich der FC Sand am Samstag (15 Uhr) mit einem schier übermächtigen Gegner konfrontiert. 1. FC Sand - DJK Gebenbach Die gute Laune ließen sich die Sander trotz der 1:3-Niederlage in Eltersdorf nicht nehmen. Das Wiedersehen mit Bernd Eigner stand über dem Ergebnis. Für den ehemaligen Bundesligaspieler und Sander Ex-Trainer war es ein besonderes Match: "Ich habe mich sehr darüber gefreut, alte Freunde wiederzusehen. Der Kontakt riss nie ab und wird auch weiter bestehen. Ich hatte in Sand zwei schöne Jahre", sagt Eigner, der den FC zwischen 2014 und 2016 trainierte.

Sein jetziger Club, der SC Eltersdorf, bescherte ihm einen wunderbaren Abend. Über die umstrittene Rote Karte für André Karmann wird aber sicherlich noch heiß diskutiert werden. Der Sander Kapitän grätschte einen Gegner ab, worauf ihm Schiedsrichter Patrick Höpfler die Rote Karte zeigte. Fans beider Seiten schauten sich verwirrt an: "Das war doch höchstens Gelb", hörte man aus den Reihen. So mussten die Sander ab der 22. Minute mit zehn Mann auskommen. Nichtsdestotrotz saß Eigner mit seinen Sandern abends noch zusammen und blickte auf die Vergangenheit zurück. Der Sieg seines Teams sollte ihm besser gut schmecken. Auch wenn die Pleite in Eltersdorf einen schweren Rückschlag darstellt, wollen die Sander am Samstag gegen den Ligaprimus alles in die Waagschale werfen.

"Da wir den letzten Tabellenplatz verlassen wollen, gilt es ganz einfach, Punkte zu sammeln, um wieder Anschluss an die Relegationsplätze zu finden", sagt der Sportliche Leiter Erich Barfuß.

Das Team aus der Oberpfalz liegt mit 31 Punkten und 39 Toren an der Spitze der Bayernliga. Toptorjäger Nico Becker (zehn Treffer) gilt als die Offensiv-Waffe schlechthin. Der Weg der Mannschaft von Trainer Faruk Maloku ging bisher steil nach oben. Nachdem die Gebenbacher in der Saison 2014/2015 die Meisterschaft in der Bezirksliga und 2016/2017 in der Landesliga holten, scheint der DJK nun auch Platz 1 in der Bayernliga Nord zu beanspruchen.

In der vorherigen Spielzeit kassierte der FC auswärts eine 0:2-Niederlage. Daheim strichen die Korbmacher aber drei Punkte ein (3:1).

Für die Sander wird die Aufgabe brutal schwer, Barfuß gibt sich allerdings optimistisch: "Da wir der krasse Außenseiter sind, können wir eigentlich nur gewinnen. So gehen wir die Partie auch an."

FC Sand: Geier, Klemm - Flachsenberger, Klauer, Gonnert, Witchen, Bechmann, Steinmann, Wieczorek, Rippstein, Moser, Bischoff, Reith, Schlereth T., Wagner, Rugovaj, Markof