Die Oshino Volleys des VC Eschenbacher Eltmann springen auf den dritten Platz in der 2. Volleyball-Liga Süd. Gegen die L. E. Volleys aus Leipzig verloren die Unterfranken zwar den ersten Satz. In der Folge beherrschten aber die Eltmanner den Gegner und holten mit 3:1 (24:26, 25:22, 25:18, 25:17) einen weiteren verdienten Heimsieg im "Eschenbacher Hangar".

In allen drei Spielen der Rückrunde zuvor hatten die Oshino Volleys aus Eltmann bisher in den Tiebreak gemusst, alle drei Partien hatten sie mit 3:2 für sich entschieden. Mit Leipzig kam am Samstagabend ein Gegner in die Georg-Schäfer-Halle, der nach äußerst starkem Start in die Saison zwischenzeitlich viele Punkte liegen ließ, zuletzt aber wieder in Form gekommen zu sein schien und in den drei Partien zuvor fünf Punkte gegen starke Gegner geholt hatte. Vor zwei Wochen gab es eine knappe 2:3-Niederlage gegen den Nachbarrivalen der Oshino Volleys, Hammelburg.


Die Eltmanner strotzten im Vorfeld der Partie vor Selbstvertrauen, da sie auf eine Siegesserie von acht Spielen in Folge zurückblickten und in eigener Halle in der gesamten Saison noch nicht geschlagen wurden. Dies sollte sich auch diesmal nicht ändern. 420 Zuschauer sahen allerdings von Beginn an einen Gegner aus Sachsen, der stark aufspielte. Mit 0:5 lagen die Hausherren früh in Rückstand, als Coach Jozef Janosik die erste Auszeit der Partie nahm.


Vergeblich gewehrt

Seine Mannen mussten einen weiteren Punkt abgeben, fingen sich aber zur Satzmitte. Punkt für Punkt kamen die Eltmanner anschließend heran und wehrten drei Satzbälle ab. Eigene Satzbälle spielten sich die Oshino Volleys allerdings nicht heraus, da Leipzig seine vierte Möglichkeit, den Abschnitt zu beenden, zum 26:24 verwandelte. "Es war äußerst wichtig, dass wir nach dem schlechten Start zum Satz-ende noch mal Gas gegeben haben und sogar fast noch gewonnen hätten. Das hat uns Auftrieb gegeben für die nächsten Sätze", sagte Sebastian Richter nach dem Spiel.

Sein Team geriet zwar nach einem ausgeglichenen Start in den zweiten Durchgang zur Mitte hin wieder in Rückstand (11:14), schlug allerdings schnell zurück und glich zum 20:20 aus. Weiter war es ein Spiel auf Augenhöhe zwischen zwei Teams, die in dieser Liga in Sachen individuelle Klasse und Kampfgeist sicher zu den Spitzenmannschaften gehören. Sven Kellermann legte eine Aufschlagserie zur 24:21-Führung hin und brachte sein Team somit zum richtigen Zeitpunkt in Front. Leipzig gelang es nicht, nochmals auszugleichen und die Oshino Volleys schafften den Satzgleichstand.


Gastgeber machen Druck

Im dritten Abschnitt zeigten die Hausherren, warum sie eine solch beeindruckende Siegesserie in den vergangenen Monaten hingelegt haben. Geradlinig und mit sehr viel Druck schlugen die Oshino Volleys auf, holten in Block und Abwehr sehr viele Bälle und zeigten im Angriff keine Nerven. Die L. E. Volleys versuchten, mit vielen Spielerwechseln das Ruder noch einmal herumzureißen, mussten sich jedoch letztlich geschlagen geben - Eltmann holte den Satz mit 25:18.

Im vierten ging es dann ähnlich los wie im ersten - 2:5-Rückstand für die Gastgeber. Kapitän Richter stellte jedoch mit einer Aufschlagserie ebenfalls noch früh eine 11:7-Führung her und brachte die Oshino Volleys damit endgültig auf die Siegerstraße. 25:17 hieß es am Ende eines sehr ansehnlichen Spiels, und die Oshino Volleys holten mit dem 3:1-Sieg den ersten Dreier der Rückrunde und bleiben somit weiterhin im heimischen "Hangar" ungeschlagen.

Mit diesem Sieg und der gleichzeitigen Niederlage der FT Freiburg in Delitzsch rücken die Oshino Volleys auf Platz 3 der Tabelle vor und sind vor dem Doppel-Heimspieltag gegen Grafing und Hammelburg nur noch drei Punkte hinter Hammelburg. Die Lokalrivalen der Eltmanner empfangen am kommenden Samstag Tabellenführer Fellbach, ehe es am Sonntag zum Derby im Kampf um Platz 2 kommt.